10.03.08 20:26 Uhr
 335
 

Merkel streitet sich mit der NATO bezüglich des Afghanistaneinsatzes

Schon drei Wochen vor dem NATO-Gipfel in Rumänien gab es Knatsch zwischen der NATO und Frau Merkel, da diese sich weigert, deutsche Soldaten in den Süden Afghanistans zu entsenden.

NATO-Generalsekretär Jaap de Hoop Scheffer zweifelt an der deutschen Position im Afghanistankonflikt. Er sagte, dass es ein Ding der Unmöglichkeit sei, dass ein Teil der Soldaten dort unten sich im Kampf befände und der andere Teil sich mit "Konfliktnachsorge" beschäftige.

Merkel konterte, dass zwar die Rede von einem Sicherheitsnetz in Bezug auf die NATO sei, diese sich aber tatsächlich als reines Militärbündnis darstelle. Ebenso äußerte Merkel, dass es unmöglich sei, wenn ein Staat allein Probleme lösen wolle. Dies können auch die USA nicht.


WebReporter: christi244
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Afghanistan, Angela Merkel, NATO
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel lobt Flüchtlingsabkommen: "Hier leistet die Türkei Herausragendes"
Kanzlerin Angela Merkel: Verlustängste hinter AfD-Erfolg
Angela Merkel nach Wahl: "Ich sehe nicht, was wir anders machen sollten"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.03.2008 20:21 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was das Gelabere von Merkel jetzt soll, ist mir nicht so ganz klar. Logisch, schickt sie jetzt Soldaten in den Süden, ist sie als Kanzlerin erledigt. Von daher wird sie sich vor 2009 schwer davor hüten, diesen Missgriff zu tun. Auch sie weiß, dass Schröder die Wahlen nur gewann, weil er nach außen den Marsch in den Irak nicht bediente. In der gleichen Situation befindet sich Merkel, denn für Deutschland hat sie nichts geleistet ... also bleibt nur die Verweigerung, will sie Wahlen gewinnen.
Kommentar ansehen
10.03.2008 21:23 Uhr von Pinky_Gizmo
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Ich: gebe frau Merkel meine uneingeschränkte Zustimmung!!!!
Unser Soldaten haben in Afghanistan nicht verloren.
Kommentar ansehen
10.03.2008 21:27 Uhr von christi244
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Pinky: Wenn dies ehrlich gemeint wäre, schon. Aber vergiß nicht, wir haben vor Wahl. Abgesehen davon, steht sie mit dem Rücken zur Wand und kann gar nicht anders.

Warte mal ab, wenn die Wahlen durch sind und sollte sie im Amt bestätigt sein ... dann heißt es "Köfferchen packen" und ab in den Süden.
Kommentar ansehen
10.03.2008 21:46 Uhr von Acryllic
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Knatsch ?!? Die FAZ hätte es nicht besser ausdrücken können :)
Kommentar ansehen
10.03.2008 21:56 Uhr von Mediacontroll
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Aussage gegen Aussage !! Noch in Schröders Regierung hatte die olle Kuh doch denn Krieg befürwortet ! Allein die Grünen waren dagegen ! CDU wollte sogar unbedingt mit den USA mit ziehen damals. pfff ist schon arm wenn man sich die Welt so dreht wie es einem gerade passt...

Vor der Wahl soll sie das schwarz auf weiß drucken ! Danach falls sie es doch tut ! Großes Wahlbetrug seitens CDU und Merkel... wobe ich es eh bezweifle das die noch eine Periode durch macht.. Sie kann unser Land einfach nicht representieren! Da denken sich doch alle omg. sind die Deutschen wirklich so wie die da na dann gute Nacht.
Kommentar ansehen
10.03.2008 21:57 Uhr von christi244
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Na ja Acyllic: wie ich schon sagte: Klappern gehört zum Handwerk ... besonders vor der Wahl!!! ;-)+

Von daher bli bla blubb!!
Kommentar ansehen
10.03.2008 22:01 Uhr von christi244
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Media: Das macht sie auch noch heute ... nur stell Dir vor, dass sie genau weiß, sie kann dem heute nicht zustimmen ... weißt Du, in welche Tiefen die CDU dann abkacken würde ... ? Von daher ist sie gezwungen sich derartigen leichten Kontroversen hinzugeben. Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass sich jemals einer unserer Hanseln ernsthaft gegen die USA stellen wird ... Schröder tat dies nicht und diese Schleimspur schon 10x nicht.

Vorher ist nicht gleich nachher! Ihro Peinlichkeit bildet da keine Ausnahme und die schon gar nicht.
Kommentar ansehen
10.03.2008 23:01 Uhr von meisterthomas
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Mitglied - oder Handlanger: Die Nato ist längst kein Verteidigungsbündnis mehr, aber wir nach wie vor seine Handlanger.

Ein eigenes europäisches Verteidigungsbündnis in der Mitgliedschaft der NATO wäre ein starker Partner und von Amerika nicht mehr zu bevormunden.

Genau das hat anscheinend auch Amerika erkannt und drückt seinem Airbus-Auftrag da zwischen.
Merkel macht das Richtige in dieser Frage. Ob sie damit Erfolg hat, oder doch wieder kippt, ist eine andere Frage.
Kommentar ansehen
10.03.2008 23:08 Uhr von meisterthomas
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nachtragt - Krieger oder Brunnenbohrer: siehe Link:

http://www.freitag.de/...
Kommentar ansehen
11.03.2008 08:51 Uhr von scuba1
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Afghanistan: Sollte die Regierung CDU/ SPD bei der nächsten Wahl im Amt bestätigt werden, ist eines sicher: Unsere Soldaten werden auch im Süden eingesetzt werden.
Die Merkel kann garnicht anders als dieses Ansinnen der Nato abzulehnen.
Aber sie wird sich um 360 Grad drehen wenn sie nächstes Jahr an der Macht bleibt.
Vorher wird gelogen daß sich die Balken biegen.
Kommentar ansehen
11.03.2008 09:19 Uhr von raku
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@meisterthomas: Freilich haben wir in Afghanistan nichts verloren - die Frage ist aber tatsächlich, ob wir (noch) etwas in der Nato verloren haben.
Der ehemalige ´Zweck´ der Nato: "to keep the US in, the Soviets out and the Germans down" wird langsam zur Bürde für Deutschland, da die Russen keine Sowjets mehr sind und ohnehin ´draußen´ sind - und eigentlich eher ein gutes Verhältnis zu uns wollen.
Die wünschenswerte Alternative: ein europäisches Verteidigungsbündnis sehe ich allerdings immer weniger: es werden auf absehbare Zeit wohl noch immer einige Sarkozys, Berlusconis, und sonstige ´Transatlantiker´ etc. hier rumspringen - die Amis werden mit deren Hilfe ebenfalls da dazwischenfunken. Es sieht ja sogar so aus, ob Frankreich sich wieder voll in die Nato-Kommandostrukturen integriert.
Für F könnte das sogar Sinn machen - die haben ja genügend überseeische Besitztümer, die besser mit Hilfe der USA / Nato gehalten werden können.

Aber für Deutschland? Außer der kleinen Karibik-Insel (von Fidel Castro geschenkt) haben wir keine Territorien außerhalb.
Kann eine Art ´Schweiz-Strategie´ sinnvoll sein für Deutschland, das ja nicht gerade Überfluss an Freunden hat?
Kommentar ansehen
11.03.2008 10:54 Uhr von Mr.E Nigma
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Die Amis und der Herr de Hoop sollten sich vielleicht mal überlegen, wiso der Süden so umkämpft ist ? Das erstarken der Taliban hat nämlich meiner Meinung nach mit den Vorgehensweisen der Amerikaner zu tun, die lassen sich nach Strich und Faden von den Clans da unten verarschen und treiben durch ihr brutales Vorgehen die Bevölkerung den Taliban in die Hände!

Die Clans/Warlords sind schon seit Ewigkeiten verfeindet und wie einfach ist es doch dem ungeliebten Nachbarn eins auszuwischen indem man dem Ami erzählt, in Dorf X da hocken die Terroristen, der Ami bezahlt noch kräftig für die falsche Info und bläßt zum Luftangriff auf Frauen und Kinder!




@scuba

... wer sich um 360 Grad dreht, guckt wieder in die gleiche Richtung wie am anfang ;-)
Kommentar ansehen
11.03.2008 11:10 Uhr von raku
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich frag´ mich nur: wieso die Angelsachsen (Amis/Briten/Kanadier) es gerade so auf die deutsche Beteiligung im Süden abgesehen haben - da gibt es ja noch einige mehr, die es relativ ruhig haben - Italien, Spanien, Frankreich.....
Oder scheint uns das nur so?
Soll da das Zonen-Konzept (Deutschland->Norden) verändert werden?
Kommentar ansehen
11.03.2008 11:31 Uhr von vst
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
die merkelin: ist doch im lügen geübt.

gegen diese frau ist doch die yps noch eine wahre, tugendhafte, ehrliche haut.
Kommentar ansehen
11.03.2008 12:15 Uhr von JCR
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Mal abwarten, wann Frau Merkel beweist, dass auch Unionspolitiker wunderbar "umkippen" können.

Nur eine Frage der Zeit.
Kommentar ansehen
11.03.2008 12:28 Uhr von lynnlynn
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ob unseren Jungs, die für diese korrupte Regierung: ihr Leben lassen sollen, wohl gesagt wurde, dass Afghanistan dank der Amis mit DU-Munition verstrahlt ist? Wer als deutscher Soldat das Gemetzel dort überlebt - stirbt mit ziemlicher Sicherheit dann in der sogenannten Heimat seinen Strahlentod, nachdem er zuvor verkrüppelte Kinder gezeugt hat.
ALLE Soldaten sollten den Dienst dort verweigern!
Kommentar ansehen
11.03.2008 15:16 Uhr von scuba1
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Mr.E Nigma: Ich schenke dir die 360 Grad, viel Spass damit.
Wusste nicht das es hier Korinthenkacker gibt die sich an einem Schreibfehler hochziehen.
Lieber Gott schick mir Intelligenz
Kommentar ansehen
11.03.2008 20:34 Uhr von christi244
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
JCR/VST: Der Kipper kommt nach der Wahl in 2009. Da könnt Ihr drauf wetten.
Kommentar ansehen
12.03.2008 09:10 Uhr von Mr.E Nigma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@scuba: ;-) sowas verstehste wohl nicht, armer Tropf ...
Kommentar ansehen
12.03.2008 10:26 Uhr von Elvy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@all: Ich glaube, einige von Euch sehen diese Ablehnung etwas zu rosa. Ihr steht vor den Wahlen und Ihr habt keinen Politiker in Deutschland, der sich jemals ernsthaft gegen die USA stellen würde. Diesen gibt es, wie die Erfahrungen zeigen, in ganz Europa nicht.

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel lobt Flüchtlingsabkommen: "Hier leistet die Türkei Herausragendes"
Kanzlerin Angela Merkel: Verlustängste hinter AfD-Erfolg
Angela Merkel nach Wahl: "Ich sehe nicht, was wir anders machen sollten"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?