10.03.08 13:36 Uhr
 369
 

Australien: 2,50 Meter lange Schlange blockierte einen Pkw

Das Fahrzeug eines Australiers wurde durch eine Pythonschlange unbenutzbar. Die Schlange mit einer Länge von zweieinhalb Metern umwickelte den Kühler des Wagens. Während der Fahrt, an der das Reptil nicht freiwillig teilgenommen hatte, hatte es schwere Verbrennungen davongetragen.

Die Pythonschlange wurde vom Fahrer des Pkws in eine Tierklinik gebracht. "Sie hat ziemlich schlimme Verbrennungen, teilte Tierarzt Michael Pyne mit. "Aber sie wird es überleben, es dauert nur drei, vier Monate. Bei Schlangen braucht so etwas Zeit."

Damit die Wunden gereinigt werden, verbringt die Schlange in regelmäßigen Abständen in einer antiseptischen Lösung. Diese Jahr noch soll das Reptil wieder freigelassen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: E-WOMAN
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Australien, Meter, Schlange
Quelle: www.baz.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachricht, dass Polizei Straftaten von Flüchtlingen vertuschen soll, ist fake
Österreich: 17-jährige Mutter lässt Zweijährigen bei Hitze im Auto - Sohn stirbt
Manchester-Attentat: Obdachloser "Held" soll verletzte Opfer bestohlen haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.03.2008 13:47 Uhr von Bokaj
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Platzproblem: Also, in unser Auto würde keine Schlange dieser Größe unter die Motorhaube passen. Da ist jeder Quadratzentimeter Raum ausgenutzt. :-)
Selbst dem Marder ist es da so eng, dass er alles zerbeißt, um für sich mehr Raum zu gewinnen. :-((
Kommentar ansehen
10.03.2008 22:50 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schon alleine der Gedanke: an eine Schlange erweckt Unbehagen bei mir.
Habe und werde auch nie eine anfassen ob harmlos und wenn gefährlich erst recht nicht.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Supermarkt will demnächst Insekten-Burger verkaufen
Nachricht, dass Polizei Straftaten von Flüchtlingen vertuschen soll, ist fake
Etwa 100 Flüchtlinge machen Zuhause Urlaub


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?