10.03.08 11:20 Uhr
 9.910
 

Microsoft Excel-Tabelle als Basis für eine 3D-Engine

Peter Rakos, ein griechischer Programmierer, hat auf seiner Website eine neue Idee präsentiert: Er benutzt die Tabellenkalkulation Excel zur Darstellung von 3D-Objekten.

Rakos betont jedoch, dass die Demo-Programmierung in Officeanwendungen nur etwas für Experten ist. Der Vorteil der Methode ist laut Rakos die Schnelligkeit: Programmierergebnisse können sofort dargestellt werden.

Allerdings sind die Ergebnisse dieser Methode noch überschaubar. Das höchste der Gefühle ist derzeit ein sich frei im Raum bewegender, farbiger Würfel. Doch gerade wegen der Komplexität dürfte die Excel-Engine in der Szene viele Anhänger finden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: RatedRMania
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, 3D, Tabelle, Basis, Engine
Quelle: www.gulli.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Social-Media-Nutzer trotzen Terror mit Flut von Katzenbildern
Urteil: Internet-Werbeblocker sind zulässig
Donald Trump verliert Markenrechtsstreit gegen Musik-App "iTrump"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.03.2008 11:13 Uhr von RatedRMania
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verblüffend was man mit einem einfachen Office-Programm alles anstellen kann. Bilder und ein Video gibts in der Quelle, Download der Excel-Dateien auf der Seite des Programmierers.
Kommentar ansehen
10.03.2008 11:33 Uhr von First-Master
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
wusste bis jetzt nicht, dass man Excel zum Programmieren verwenden kann^^

Coole sache.
Kommentar ansehen
10.03.2008 11:45 Uhr von Lucky Strike
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
VBA sei dank: kann man in Excel Kleinigkeiten scripten/programmieren.
Umso erstaunlicher find ich, was man mit dieser simpelsten form, programme zu entwerfen solche Leistungen zustande kommen können
Kommentar ansehen
10.03.2008 11:55 Uhr von aedi
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
simpel? so simpel ist excel garnicht.. das programm ist sehr starkt und beherrscht sehr viele sachen..

was man alle damit machen kann, weiss ich garnicht, die möglichkeiten sind fast grenzenlos..
Kommentar ansehen
10.03.2008 12:01 Uhr von orangeSky
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
geile sache: besonders das video... also freak hoch drei der junge. RESPEKT!!!
Kommentar ansehen
10.03.2008 12:01 Uhr von Hyoscyamus
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ich hab da einen Kollegen, der liebt Excel als Programm, dem schick ich den Link. Dann ist der Gute die nächsten Monate beschäftigt und macht an der Arbeit keinen Blödsinn.

Das Excel und Word mehr kann, als nur das, was der stino-Anwender sieht, ist wohl einigen bekannt (Eastereggs Flipper und Flugsimulator)

Einfach mal klasse, aus Nüscht nen Drehwürfel schnitzen!
Hihi, der Tag ist gerettet.
Kommentar ansehen
10.03.2008 12:17 Uhr von chillkröte
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
drück ma: in excel alt+f11 wenn ich mich nich irre, dann bekommste ne visual basic console...kann man schon das ein oder andere mit machen...und für den einstieg ins programmieren wenn man ersma grundsätze von sprachen lernen will is das glaub ich gar nich so schlecht...ham wir damals in der schule mit gearbeitet, is allerdings nich viel hängengeblieben...aber schon erstaunlich, dass auch 3d anwendungen möglich sind...allerdings seh ich da nich unbedingt die zukunft drin..
Kommentar ansehen
10.03.2008 13:03 Uhr von Lucky Strike
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@aedi: mein simple bezog sich auf die programmiersprache vba und das ist im gegensatz zu den mächtigen oop sprachen wie c++ etc.
Kommentar ansehen
10.03.2008 13:53 Uhr von Gorxas
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
nu ja es freut mich jetzt sehr, dass es diese möglichkeit gibt. ich hatte erst vor kurzem den gedanken mittels vba eine möglichkeit zu finden genau diese art von programmierung zu gestalten.

echt genial. dann kann ich mich nun doch in ruhe dran setzen :)
Kommentar ansehen
10.03.2008 14:31 Uhr von Marciparki
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
hab zwar: ma so en bischen in info mit excel was gemacht aber sowas nich :P
aja und thx @ chillkröte, gleich ma ausprobierem ;P
Kommentar ansehen
10.03.2008 16:51 Uhr von quinn
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
naja: ich nehme mal an, dass exel zum erstellen der grafiken die normalen bibliotheken benutzt. auf der einen seite sind solche dinge genial, weil man code wiederverwenden kann. auf der anderen seite sind solche umfassenden und integrierten möglichkeiten der grund warum windows so angreifbar ist.
Kommentar ansehen
10.03.2008 17:17 Uhr von thejack86
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
VBA ... mächtig naja für 1-2 Makros maximal kleine Spiele (XXO) reicht es aus ... nen Reversie wäre da schon nich mehr drinne dafür ist VBA viel zu langsam ... wenn selbst bei schach der rechner 10 sekunden in Maschinensprache (kompiliertes C++ VB [kein VBA!!!] etc) brauch dann gewinnt Excel weil der Mensch aufgibt oder mal nen Stromausfall kommt ... lol

Selbst einige "sinnvolle" (im Sinne wofür Excel erstellt wurde) ... naja da sieht man schnell die grenzen ;)
Kommentar ansehen
10.03.2008 19:32 Uhr von Nic83
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Die ersten Sätze , die mein Dozenten über Excel sagte war:

Unterschätzt Excel nicht! Es ist enorm intelligent!

Und kurz darauf stellte ich fest, er hatte Recht.

Allein die Tatsache, dass man Formeln schreiben kann, die verschiedene "Datensätze" (Inhalte in Zellen) miteinander verknüpfen, bestätigt die Aussage, dass man mit Excel "programmieren" kann.
Kommentar ansehen
10.03.2008 20:38 Uhr von quinn
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@thejack86: mächtig im sinne von unterstützen funktionen, nicht im sinne von effizienz
Kommentar ansehen
11.03.2008 06:31 Uhr von Aquilibrium
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ähnliches habe ich auch schon gemacht Mir gings auch darum ohne VBA eine Kugel auf der Excel-Sheet per mathematischen Zellalgorithmen darzustellen und es rotieren oder wachsen lassen. Stereometrische Objekte darzustellen ist gar nicht so schwer hat man erst die Grundlage hergestellt. War ein schönes Gefühl es geschafft zu haben.

Was ich noch gemacht habe war:
Ein Pizzabringdienst-Programm auf Excel. Eigentlich programmiert man soetwas auf Datenbankprogrammen wie Office-Access. Es war also eine Herausforderung mit VBA konnte ich die notwendigen Buttons erstellen (wie: speichere Kunden-Datensatz, Produkt-Bestellung (Pizzatyp, Beläge), Rechnungsdruck, Darstellung der letzten Bestellungen des Kunden) usw.
Hat richtig Spass gemacht ;-)

Weiteres war..
z.B. einen FlipFlop (Speicherbaustein aus der Elektrotechnik bekannt) ohne VBA auf Excel zu konstruieren. Wofür?
Um logische Schaltkreise und deren Abläufe auf der Excel-Sheet darzustellen. Was ich noch damit machen kann ist eine Zelle bei einer Berechnung zu speichern.

Was mache ich heute?
Heute arbeite ich schon an verrückteren Sachen und zwar
einen Quantencomputer auf Excel zu simulieren was natürlich von der Fachwelt als völlig unmöglich gilt, weil die Qubit-Definition und Funktionsweise mit der Parallel-Welten-Theorie von Hugh Everett III (US-Quantenphysiker) erklärt wird.
Was bedeutet dass nur eine Berechnung über alle existierende Universen erfolgt.
D.h. für mich ich muss sogar die Multiuniversen in einer Berechnung simulieren um eine funktionierende Quantenberechnung auf Excel zu simulieren.

Ich sagte doch das klingt verrückt ;-) ...Aber nicht unmöglich!

Wunsch:
Was ich aber am liebsten hätte wäre ein 3D-Excel. Also das Excel-Sheet wie es jetzt ist nicht planar sondern kubisch aufgebaut so dass die Zellen sich auch in die z-Achse ausbreiten. Durch Rotation des Kubus hat man die Möglichkeit jede Zelle anzuwählen um sein Code einzugeben.

Warum fällt eigentlich Microsft nicht sowas ein?
Microsoft Office 3D-Excel wäre ein toller Name ;-)

Hier eine interessante Excel-Seite:
http://www.rendar.de/

gez Äquilibrium
Kommentar ansehen
11.03.2008 06:35 Uhr von Aquilibrium
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Achso hier noch die Links Peter Rakos Webside:
http://www.gamasutra.com/...

3D-Projektion:
http://en.wikipedia.org/...

gez. Äquilibrium
Kommentar ansehen
11.03.2008 07:42 Uhr von _speznaz
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Nur eine nette Demo: Excel wird in diesem Fall vor allem für die Matrixrechnung verwendet. Diese beinhaltet mehrheitlich Additionen und Multiplikationen.

Die Begründung des Autors: durch den wegfall vom compiling und linking viel zeit zu sparen, ist IMHO nur wärend des Debuggens begründet.

Alles in allem ist das Ding wohl am ehesten als nette demo zu betrachten. Der gezeigte Würfel hat 8 Eckpunkte. Eine komplette Szene aus einem Game hat ein x-faches davon. Ich vermute das die Excel-Engine dann irgendwann am Anschlag ist.
Kommentar ansehen
11.03.2008 13:40 Uhr von Kraftkern
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
naja: ganz nett, aber nicht neu.
es gab schon im jahr 2000 beispiele, wo 3D objekte auf der excel matrix gerendert wurden.
doch die aussage man kann mit excel 3d objekte simmulieren ist nicht ganz richtig.
excel ist nur die fassade, was dahintersteckt ist vba.
ums mal zu übersetzten, der vb code sagt nichts weiter aus als, fülle bestimmte zellen mit schwarz und weiß aus, nach einem bestimmten algorithmus, so das es den anschein erweckt, ein 3d objekt würde sich bewegen.
das gleiche kann man auch mit farben machen und es kommen schicke "bildschirmschoner/virtuelle animationen" herraus.
ohne vba und teils nötigen "alten" apis ist excel auch nicht dazu im stande ;-)
ich glaube mehr als spielerei wird daraus nicht, denn es gibt einfachere und vor allem leistungsfähigere methoden 3d objekte zu rendern.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?