10.03.08 09:30 Uhr
 17.738
 

Israel: Pilot der Lufthansa führte durch versehentliches Geheimwort Alarm herbei

Ein Lufthansa-Pilot wollte am vergangenen Samstag zur Landung auf dem Airport Tel Aviv ansetzten und nahm deshalb mit dem Tower Kontakt auf. Ohne sein Wissen benutzte er dabei ein verschleiertes Passwort der israelischen Armee und löste dabei eine Krisensituation aus.

Eine Sprecherin der Lufthansa sagte: "Bei der Bitte um Landeerlaubnis in Tel Aviv hat der Pilot nichtsahnend eine Formulierung verwendet, die in der israelischen Armeesprache offenbar bedeutet, dass die Maschine entführt worden ist". Dabei ging es um den Flug LH 686 von Frankfurt nach Tel Aviv.

Der Flieger der Lufthansa wurde zwar nicht von Abfangjägern zur Landung veranlasst, musste aber auf eine spezielle Funkfrequenz wechseln. Das Flugzeug musste auf einer eigenen Position abgestellt werden und nach einem Check durch die Behörden konnten die Passagiere dann aussteigen.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Israel, Pilot, Lufthansa, Alarm
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dominica: Hurrikan "Maria" fordert sieben Todesopfer
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Florida: Krankenschwestern misshandelten Neugeborene auf Station

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.03.2008 03:13 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Um welches Codewort es sich gehandelt hat, geht aus der Quelle nicht hervor und wird wahrscheinlich auch nicht an die Öffentlichkeit dringen. Besonders auf israelischen Flughäfen wird die Sicherheit an erster Stelle stehen.
Kommentar ansehen
10.03.2008 09:41 Uhr von blubbs
 
+43 | -3
 
ANZEIGEN
codes: es wär schön wenn entweder
alle (piloten) über solche codes bescheid wüssten
oder
codes verwendet würden die nicht zufaellig ausgesprochen werden können
Kommentar ansehen
10.03.2008 09:50 Uhr von mystikfire
 
+122 | -4
 
ANZEIGEN
codes anders aussuchen: Ist natürlich doof, wenn man sich als Code "ERBITTE LANDEERLAUBNIS" aussucht
;-)
Kommentar ansehen
10.03.2008 09:55 Uhr von aral
 
+21 | -11
 
ANZEIGEN
@mystikfire: geiler Kommentar: loooooool. YMMD
Kommentar ansehen
10.03.2008 10:09 Uhr von Borgir
 
+27 | -1
 
ANZEIGEN
super: dann sollten die piloten doch diese formulierung auch kennen!! wen sie wirklich entführt worden sind können sie sie ja auch nicht wissentlich anwenden wenn sie die formulierung nicht kennen.
Kommentar ansehen
10.03.2008 10:11 Uhr von Falap6
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
@blubbs: Wenn man Codes verwendete, die alle wüssten, dann wüssten auch Terroristen die, und wenn man sachen nehmen würde die völlig abwegig wären, wäre das auch auffällig.
Kommentar ansehen
10.03.2008 10:18 Uhr von Haschki
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
und wie: sollte man die Piloten davon in Kenntnis setzen?
Ein Aushang an allen Flughäfen: "Wichtig geheimes Kennwort im Falle einer Entführung"?
Ich vermute, dass die Israelischen Piloten das Codewort wohl haben. Ich würde auch keinen Sinn darin sehen einem Deutschen Piloten ein Israelisches Codewort zugeben, der eventuell nur 1-2 mal im Jahr nach Israel fliegt.

Und natürlich muss es ein relativ einfach zugebrauchendes Wort sein. Wäre ich Pilot hätte ich Probleme mit der aussprache des Codewortes "XCVNBBZEO" (was dann sicher nicht zufällig verwendet wird) oder würde mich nicht wundern, wenn ein Entführer misstrauisch wird, wenn ich sage: "Tower, grüne Chillisouce!"

Ich denke mal, wenn dass das schlimmste ist, was den Piloten wärend seiner Flüge passiert, wird er zufrieden sein
Kommentar ansehen
10.03.2008 10:48 Uhr von vst
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
was ist ein versehentliches geheimwort? das geheimwort ist doch nicht versehentlich?
das ist doch sicher mit absicht gewählt worden.

der pilot hat es nur versehentlich genannt, nein auch das ist falsch.
versehentlich hätte er es nennen können, wenn er es gekannt hätte.
so hat er es unwissentlich genannt.
deshalb ist es aber trotzdem kein unwissentliches geheimwort.

deitsche sprak, schwere sprak.
Kommentar ansehen
10.03.2008 11:10 Uhr von Haschki
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
vielen Dank!
ich bin mir dieser Problematik bis jetz noch gar nicht bewusst gewesen! Ich finde wir sollten alle dafür sensibilisiert werden!

(dies ist sarkastisch gemeint)
Kommentar ansehen
10.03.2008 12:06 Uhr von orangeSky
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
hehe: sicher hat er gefragt wo das nächste klo ist weil er mal musste... "I NEED TO TAKE A PISS" -- "hey chef ich glaube die wurden entführt, er pilot ist schon ganz angepisst meint er..."
Kommentar ansehen
10.03.2008 13:09 Uhr von philosolver
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@vsk: HA! Du warst schneller ;o)
Stimmt, der Titel dieser Meldung ist definitiv falsch. Und reißerisch dazu.

Aber die Quelle schreibt immerhin ebenfalls, dass der Pilot den Alarm versehentlich ausgelöst hat.
Kommentar ansehen
10.03.2008 13:17 Uhr von Cineatic
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
die Story lautete schon mal anders: Die Geschichte wurde in den Nachrichten völlig anders dargestellt.

Demnach hatte sich der LH-Pilot schlicht nur nicht rechtzeitig zu erkennen gegeben und wurde daher von 2 Kampfjets der Israelischen Armee eskortiert.

Daraufhin ist dem Piloten sein Fehler aufgefallen und er hat sich ordnungsgemäß am Tower zu erkennen gegeben, woraufhin die Kampfjets wieder abdrehten.
Kommentar ansehen
10.03.2008 14:13 Uhr von coolio11
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@blubbs: "...es wäre schön wenn ...codes verwendet würden die nicht zufällig ausgesprochen werden können."

Wie sollte so ein Code aussehen? Es gibt nach meiner Einschätzung kein Wortgebilde, keine Silbenfolge oder ähnliches, die nicht versehentlich (unwissentlich) von irgendwem irgendwo gebraucht werden KÖNNTEN. Egal ob Code oder auch nicht Code.
Kommentar ansehen
10.03.2008 17:29 Uhr von C182Skylane
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das sollte: auch in der Theorie gar kein Problem ergeben respektive der Tatsache, dass der Flugfunk offiziell über vorgegebene Sprechgruppen abläuft. Erst, wenn das Personal auch "Frei Schnauze" funkt - was halt durchaus auch mal üblich ist - gibt´s Abweichungen von den normalen Formulierungen, und da ist dann mitunter Freiraum dafür, dass ein Pilot einen dummen Missgriff tut. Ohne, dass man weiß, wie genau dieser Funkkontakt jetzt abgelaufen ist, ist es absolut müßig, über Sinn oder Unsinn dieses Codes zu sinnieren, weil man nicht weiß, wie groß der Zufall nun war. Und bei der Festlegung des Codes sind die Betreffenden nun sicherlich auch nicht dumm (obwohl viele das hier spontan anzunehmen scheinen).
Kommentar ansehen
10.03.2008 18:08 Uhr von Knoffhoff
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Vielleicht: hat er nur aus Versehen deutsch gesprochen.
Kommentar ansehen
10.03.2008 18:26 Uhr von ingo1610
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es muss ja was ganz außergewöhnliches sein was er gesagt hat.

Vlt. hat fliegt er oft auf der Strecke und hat einfach nur gesungen "hello again" oder "ich bin wieder hier, in meinem Revier"....
Kommentar ansehen
10.03.2008 18:55 Uhr von glade
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: entweder sollte man so ein passwort kennen oder eben nicht.

wie ein vorposter schon schrieb.

wenn das "geheime" passwort alle wüssten wäre es nicht mehr geheim.
wenn es keiner weiss ist es zwar geheim, aber im falle des falles weiss man es eben nicht.

sicherlich ein missverständniss....
Kommentar ansehen
10.03.2008 21:30 Uhr von DirkKa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
*nachträglich GRINS*: Diese News erinnert mich an eine News, die kurz nach dem 11. September hier gepostet wurde, in dieser News wurde in einem Baumarkt ein nicht deutscher Mitarbeiter gefragt, was er denn gerade macht, und dieser hat geantwortet "bin laden"...... und alle sind ausgetickt.... dabei war er nur an der Rampe beim Laden..... ^^
Kommentar ansehen
10.03.2008 22:08 Uhr von schlitzohr1812
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Stell dir vor, der Terrorist steht hinterm piloten und passt auf, dass der dem Tower nichts falsches sagt.

Da muss das Code-Wort natürlich:

1. geheim sein

2. sich nach einem normalem Begriff aus dem Piloten-Jargon anhören, den man immer sagen könnte; darf ja nicht auffallen ;)

greetz
Kommentar ansehen
10.03.2008 22:41 Uhr von geilomator
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Code: Es muss ja schon ein Code sein, der für einen Entführer nicht ungewöhnlich wirkt, es darf aber dennoch keine übliche Formulierung sein. Ist schon eine schwierige Situation.
Kommentar ansehen
11.03.2008 00:59 Uhr von Pommbaer84
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
auweia: Hauptsache es gibt in den USA kein Codewort für "Wir steuern auf das Pentagon zu" und man wird einfach abgeschossen.. im "erstschiessen-dannfragen" sind die Amerikaner ja geübt.
Kommentar ansehen
11.03.2008 06:43 Uhr von LoneZealot
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ marbella: Hab schon drauf gewartet.

Jede deiner Anklagen besteht aus Vorwürfen und bis in den Kern unwahr.

Den weltweiten Terrorismus haben Araber erfunden, die erste Flugzeugentführung geht auf das Konto der PLO.

Dein Hass scheint grenzenlos.
Kommentar ansehen
11.03.2008 08:11 Uhr von JustMe27
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Grade die Piloten sollten es doch kennen dürfen. Was bringt ein Alarmcode für eine Flugzeugentführung, wenn die Piloten ihn nicht kennen? und ihn stattdessen versehentlich benutzen? Nichts.
Kommentar ansehen
11.03.2008 08:14 Uhr von fardem
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: es erscheint mir logischer zu sein das dies ein isrealisches Geheimwort ist den wahrscheinlich keiner ausser denen kennt.
ist ja möglich das die unter sich ein Geheimcode haben - und daher wusste der Lufthansapilot nicht.
Kommentar ansehen
11.03.2008 18:37 Uhr von Pommbaer84
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
verschwörung ! Die planen irgendwas...

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?