09.03.08 19:29 Uhr
 3.624
 

Wegen neuer Karfreitagsfürbitte - Juden legen Beziehungen zu Katholiken auf Eis

Der Rabbiner Walter Homolka aus Potsdam kritisiert die katholische Kirche wegen einer neuen Juden-Fürbitte in Karfreitagsgottesdiensten. In dieser heißt es, dass die Juden in Jesus ihren Retter sehen sollen. Das ist für den Rabbiner eine Aufforderung zur Bekehrung.

In der evangelischen Zeitung "Die Kirche" sagte Homolka zur Einführung der neuen Karfreitagsfürbitte, dass die Beziehungen zwischen der katholischen Kirche und der jüdischen Gemeinschaft auf eine Zerreißprobe gestellt würden. Er sprach von einer Eiszeit zwischen den beiden Religionsgemeinschaften.

"Juden und Christen" ist eine Gesprächsrunde vom Zentralkomitee der deutschen Katholiken. Sie fordern den Papst Benedikt XVI auf, diese neue Juden-Fürbitte wieder einzustellen.


WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Beziehung, Eis, Jude, Katholik
Quelle: www.oecumene.radiovaticana.org

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Papst-Kritik an Übersetzung: Deutsches Vaterunser wird nicht verändert
"Mahnmal"-Künstler muss Abstand zu Haus von AfD-Politiker Björn Höcke halten
Australien: Zölibat-Abschaffung wegen Kindesmissbrauchsfällen empfohlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

32 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.03.2008 20:08 Uhr von divadrebew
 
+19 | -17
 
ANZEIGEN
Ja, wir sind Papst! Die katholische Kirche erlaubt sich in letzter Zeit einfach zu viele Spitzen in Richtung der anderen Glaubensbezeugungen.

Erst redet die katholische Kirche von "verblendeten Juden" und nun will sie auch noch, daß die Juden Jesus als "Erlöser" anerkennen sollen?

Au weia.....Ratzinger war leider eine schlechte Wahl als Papst.
Kommentar ansehen
09.03.2008 21:40 Uhr von Iokaste
 
+17 | -12
 
ANZEIGEN
naja irgendwie scheint die Kirche es auf einen neuen Glaubenskrieg ankommen lassen zu wollen. Doch welche Weltreligion beansprucht nicht für sich den Titel "Einzig wahre Religion"???

Weswegen werden die häufigsten Kriege geführt bzw. wurden schon geführt?!

Ausnahmsweise stimme ich den Juden zu, dass dies eine Aufforderung zur Bekehrung ist.
Kommentar ansehen
09.03.2008 21:41 Uhr von LoneZealot
 
+17 | -8
 
ANZEIGEN
@ divadrebew: Mal sehen was nun hier noch für Kommentare abgegeben werden.

Meist von Leuten die nichtmal wissen worum es genau geht, denen man erklären muss was Christen am Karfreitag feiern.

Mir persönlich ist es gleichgültig was die dort beten, aber diplomatisch, geschichtlich und theologisch ist sowas unklug.

Ratzinger zerstört das was sein Vorgänger aufgebaut hat.
Er beweisst eindrucksvoll wie wenig Wissen er in dieser Hinsicht besitzt.
Kommentar ansehen
09.03.2008 22:12 Uhr von Schlomo Raffzahn
 
+12 | -6
 
ANZEIGEN
LOL: Der Rabbiner Walter Homolka benutzt als Sprachrohr für seine Kritik an der katholischen Kirche die evangelischen Zeitung "Die Kirche".

Kein Wunder das der Islam so einen Boom in DE erlebt.
Kommentar ansehen
09.03.2008 22:23 Uhr von LoneZealot
 
+6 | -11
 
ANZEIGEN
@ Schlomo Raffzahn: Homolka, lol, kein Kommentar

Schade das der Titel Rabbiner nicht geschützt ist
Kommentar ansehen
09.03.2008 22:25 Uhr von divadrebew
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
LoneZealot: "Mal sehen was nun hier noch für Kommentare abgegeben werden."


Wahrscheinlich nicht mehr sehr viele, da das "Zauberwort" Zentralrat im Titel fehlt, und in diesem Fall niemand die Juden
für irgendetwas verantwortlich machen kann ;-)


"Meist von Leuten die nichtmal wissen worum es genau geht, denen man erklären muss was Christen am Karfreitag feiern."

Ich muss zugeben, daß ich auch erst einen Moment lang überlegen musste, was am Karfreitag nun gefeiert wird.
Allerdings wird es mir wohl so oder so für immer ein Rätsel bleiben, wieso ausgerechnet die Todestage der Angebeteten gefeiert werden, und nicht deren Geburtstage. Aber dies ist ein ganz anderes Thema.


"Mir persönlich ist es gleichgültig was die dort beten, aber diplomatisch, geschichtlich und theologisch ist sowas unklug.
Ratzinger zerstört das was sein Vorgänger aufgebaut hat.
Er beweisst eindrucksvoll wie wenig Wissen er in dieser Hinsicht besitzt."

Hmmm.....also Ratzinger ist ja nun wirklich nicht doof.
Ich glaube vielmehr, daß er es ganz bewusst darauf ankommen lässt, sich auch mit den anderen großen Weltreligionen zu verkrachen, nur um seine konservativen Vorstellungen bei "seinen Schäfchen" durchzudrücken. Über seine Motive kann man allerdings nur spekulieren.
Kommentar ansehen
09.03.2008 22:33 Uhr von Schiebedach
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Viel Feind, Viel Ehr: Am "stärksten" ist der Zusammenhalt, wenn es möglichst viele Feinde gibt.
Vielleicht ist das dem Papst eingefallen: Wenn die alleinseligmachende Kirche vielen äußeren Feinden ausgesetzt fühlt, stärkt das den Z/usammenhalt der Gläubigen (und die Kirchenbesucherzahlen steigen und die Spenden fließen wieder wie in allen Notzeiten).
Ob das aber weise ist, wage ich zu bezweifeln.
Kommentar ansehen
10.03.2008 07:55 Uhr von Wooduu
 
+7 | -14
 
ANZEIGEN
Wegen neuer Karfreitagsfürbitte - Juden legen Bezi: Juden und Moslime sind die Beziehungsmonster der Welt
Sie können Schalten und Walten wie sie wollen.
Kommentar ansehen
10.03.2008 09:11 Uhr von Muecke58
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
tz tz tz: Es geht um Religion, einem fiktivem Buch das mal angeblich jemand geschrieben hat und das in vielen Sprachen übersetzt wurde.
Herr der Ringe war auch ein Buch, Simmel hat auch noch so einige geschrieben und die Geschichte der O ist auch noch so ein Buch, aber lebt irgendwer danach?
Jeder der daran glauben will soll es tun, aber auch jedem andern die Freiheit lassen es für sich selbst zu interpretieren ;)
Kommentar ansehen
10.03.2008 10:22 Uhr von Borgir
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
wirklcih: intelligente menschen müssen das sein. predigen tolleranz, liebe und so weiter und dann wegen so einem scheiß streiten....man sind diese vereine lächerlich
Kommentar ansehen
10.03.2008 12:00 Uhr von psycoman
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
und? Oberlehrer hat doch recht, ich verstehe es auch als Bitte an Gott, den Juden erkentnis zu bringen, nämlich die, dass der Katholizismus der einzig wahre glaube ist. Ob das so ist sei mal dahin gestellt, aber aus Krichensicht natürlich zutreffend.

Da erkenne ich keine Bekehrungsaufforderung, aber selbst wenn. Was wäre schlimm daran? Es ist doch die Aufgabe der Kirche, alle Menschen zum wahren Glauben zu bekehren um ihre Seelen zu retten. Juden bekehren nicht, soweit ich weiß, Katholiken schon. Das ist aus Krichensicht ihre Aufgabe, dass kann man ihnen wohl daher kaum vorwerfen.

Ich werfe McDonnalds auch nicht vor, dass sie Burger verkaufen.

Außerdem sollte sich Herr Homolka vielleicht an Katholiken wenden, wenn er das Oberhaupt kritisiert und nicht an andere, die den Papst auch nicht mögen^^.

Wenn ich als SPDler die CDU nicht mal, beschwer ich mich auch nicht bei den Grünen, dass die CDU doof ist, oder?

So, genug Senf für heute.
Kommentar ansehen
10.03.2008 12:44 Uhr von Floppy77
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Religionen scheinen: ihren einzigen Daseinszweck heute nur noch darin zu sehen, einer anderen auf die Füsse zu treten. Sollten sie nicht für die Menschen da sein, welche ihre Hoffnungen in sie setzen?

Religiöse Vereinigungen, ganz gleich welche sind verlogen, korrupt und nur auf den eigenen Vorteil bedacht.
Kommentar ansehen
10.03.2008 15:37 Uhr von Unding
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
katholizismus: ist der einzig wahre glaube alles andere ist nur beigemüse für die ungläubigen terroristen. eigentlich sollte man jeden nicht praktizierenden katholiken also auch anhänger der heidnischen bräuche entweder bekehren und reinwaschen um sie für das jüngste gericht vorzubereiten oder einfach niedermetzeln da sies ja nicht anders verdient haben. ohne diese heiden in dieser welt währen wir alle viel glücklicher
Kommentar ansehen
10.03.2008 17:40 Uhr von Vampire666
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
blabla: ich versteh das ganze geseiere eh nicht ...
1. jesus war jude!
2. frag ich mich, warum die juden sich wegen jedem furz und feuerstein sofort angepisst fühlen müssen?

ich mein, naja... die juden..das volk, bzw. die glaubensgemeinschaft, die seit anbegin ihrer zeitrechnung von allen anderen religionen und etlichen herrschaftssystemen verfolgt und ausgerottet werden sollten ... (ja, die nazis waren nicht de einzigen... da gab es schon etliche andere vorher ...was KEINE entschuldigung sein soll.. nur ein rein OBJEKTIVER hinweis auf diese tatsache)
die frage , die sich mir in diesem kontext auftut ist:
WARUM?
warum ist ein volk wie die juden über jahrtausende so verhasst, und warum kommt aus DEREN richtung so wenig integrationswille?
alles was man heute von den juden hört sind vorwürfe, forderungen und ansprüche...alles eigenschaften, die es anderen i.d.r. nicht leichter machen, offen und unvoreingenommen auf dieses volk zuzugehen
so, und nu nennt mich nazi, oder beschimpft mich mit anderen titeln, da steh ich drüber, würde aber schön meine zuvor gemachten aussagen zumindest nicht widerlegen ...
...
V.
Kommentar ansehen
10.03.2008 18:11 Uhr von Lady_Die
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
will der rabbiner: vorschreiben, an was die Christen jetzt glauben und für was sie beten sollen? Mal ehrlich, jede religion nimmt doch von sich an, dass einzig wahre zusein, sonst wäre es auch kaum zu glauben...=)
Respektieren ist was schönes und notwendiges, angreifen und der versuch die religion zu manipulieren ist was anderes. Jeder "fromme" Christ versucht natürlich in seinem glauben darum zu beten, Gott möge den andersgläubigen die Augen öffnen und sie auf den richtigen Weg leiten, so gehts auch frommen muslimen und frommen juden frommen buddhisten und frommen satanisten. Da sollte man echt mal tolleranter sein...
Kommentar ansehen
10.03.2008 18:54 Uhr von cheetah181
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja: Und wenn Ratzinger in Medina geboren worden wäre, würde er jetzt dafür beten, dass die Juden und Christen Moslems werden...

Kaum zu glauben, wie ignorant Menschen mit einem abgeschlossenen Studium sein können.
Kommentar ansehen
11.03.2008 01:10 Uhr von Pommbaer84
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
die juden: haben sich schon im Mittelalter benachteiligt gefühlt, sich zusammengeschlossen - ja sogar kurzzeitig ( einige Jahrzehnte in dem Fall ) den Christlichen Glauben angenommen - um sich dann wieder zu separisieren.
Ich Kenne den Hintergrund bzw Antrieb auch nicht - aber sie pochen darauf als Minderheit besonders hervorgehoben zu werden. Als "Minderheit" bekommen sie auch starke finanzielle Zuwendung vom Staat.
Mir macht es den Anschein als wären sie einfach nur zickig ! Seit dem Übel vor 50 Jahren wofür neue Generationen nicht verantwortlich gemacht werden können tanzen sie uns auf der Nase herum, weil sie genau wissen - wer das maul aufmacht ist gleich der nazi oder antisemitisch.. letztendlich sind sie stinknormale Menschen wie du und ich.

War es nicht Friedmann den man mit Koks und Prostituierten in den teuren Hotels sah? Woher bekam er sein Geld? als Vorsitzender des Centralrats? Ich glaub kaum dass er die Parties aus eigener Tasche finanziert hat...
Kommentar ansehen
11.03.2008 01:19 Uhr von Pommbaer84
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
apropos minderheit: Wir können auch mal darüber diskutieren was die da in Israel mit der Minderheit der Palestinänser veranstalten... hier rumjammern, geld einsacken und sich über alles und jeden aufregen und da unten vertuschen und bomben..

Mal abgesehen von Sachen die füher passiert sind, die haben für mich keine bedeutung: aber bei dem was heute passiert sollten sich manche Völker mal an die Nase fassen und überlegen warum man sich etwas schiefer anguckt als andere..
Kommentar ansehen
11.03.2008 09:01 Uhr von KingPR
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ostern ist sowieso ein tolles Fest, man feiert einen Todestag/Auferstehungstag, der aber jedes Jahr anders ist. Irgendwie schwachsinnig.
Kommentar ansehen
11.03.2008 10:59 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Pommbaer94: am Thema vorbei: Aber komplett.

Eigene Annahmen über Befindlichkeiten von Juden, die mit dem Thema nichts zu tun haben, aber keine einzige Zeile über das aktuelle Thema an sich.

Was willst Du überhaupt sagen?
Kannst Du das in einen einzigen, prägnanten Satz fassen?
Kommentar ansehen
11.03.2008 11:05 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Wo der Mann Recht hat, hat er Recht: Ein Nachbar, mit dem man bisher wenig zu tun hatte, weil er bekanntermassen eine andere Meinung vertritt, bittet einen um Aufnahme besserer Bezeihungen, weil man ja zusammen mehr erreichen könnte und verschiedene Meinungen ja auch gut parallel nebeneinander existieren können.

Und dann, beim ersten Einlenken, beim ersten Besuch, verpult er einem eine. Super.
Sehr höflich, sehr diplomatisch, sehr wohlerzogen...

...auch sehr klug, Herr Ratzinger.

Also ich als christlich getaufter Urdeutscher (glücklicherweise Nichtkatholik) schäme mich als Deutscher für diesen Papst. Ganz ehrlich.




Ich wundere mich übrigens über die Blindheit mancher Leute hier, die die Beleidigung in dieser Fürbitte zu diesem Zeitpunkt nicht sehen wollen, obwohl sie selber hier die Mimosen vor´´m Herrn darstellen, die sonst so ziemlich alles auf sich beziehen, was irgendjemand schreibt.
Kommentar ansehen
11.03.2008 11:17 Uhr von arielmaamo
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Aufregung um nichts, Andere Aussagen schlimmer: Dieser Rabbiner Homulka macht viel Wind um nichts.
Da sollte er sich eher über Passagen im Koran aufregen in der über Juden gehetzt wird.
Affen sind die Juden gemäß Koran Suren 2:65, 5:60, 7:166.
Zusammengefasst lautet die dortige Aussage so:
Juden haben das Bündnis mit Gott gebrochen. Sie sind Ungläubige, Übeltäter, Heuchler und Lügner. Sie sind Affen und Schweine. Ihre Religion ist ein einziger Irrglaube. Juden sind von Gott verflucht; sie sind unverständig und unbelehrbar. Sie ersinnen Listen gegen Gott und ihr Neid auf die Muslime ist grenzenlos. Wegen ihrer Sünden haben sie keinen Anteil am Himmel; ihr Herz ist verstockt. Sie sind von Gott verwarnt worden den Muslimen gehorsam zu sein und sich ihnen unterzuordnen. Gott verwarnt die Menschheit: Wer sich einen Juden zum Freunde nimmt, wird mit dem Höllenfeuer bestraft. Gott hatte Feindschaft im Volk der Juden bis zum Auferstehungstage gesät. Die Juden beten nur um gesehen zu werden und stellen sich zur Schau. Sie unterliegen einem Wahn, sollen sich den Tod wünschen. Esra ist ein Götze. Die Gewalt der Juden findet kein Ende. Hass ist in ihren Herzen gepflanzt. Israel wird nicht wieder auferstehen; es wird im Krieg von Allah für immer zermalmt. Die Juden sollen vertrieben werden, verbannt und wehe ihnen, wenn sie es wagen gegen die Muslime den geringsten Widerstand zu leisten, denn nur dieses Volk ist das wahre Volk des Herrn. Plündert die Juden aus! Macht Beute! Beraubt sie! Tod ihnen! Der Zorn Allahs ist über die Juden gekommen, der Jüngste Tag angebrochen. Die Strafe wird nicht ausgesetzt. Die Juden werden ihre Schmach mit Schrecken erleben. Sie sind die Jünger Satans, die in der Höllenflamme braten werden. Und die Hölle wird ihre ewige Wohnstatt bleiben.
Das ist auch die Hauptmotivation von Hamas u. Co..
Kommentar ansehen
11.03.2008 12:14 Uhr von Reiner Funden
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Warum werde ich das Gefühl nicht los: dass diese [zensiert] Quelle unter die Leute gebracht werden soll?
Kommentar ansehen
11.03.2008 16:59 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@marbella: Was hat die Tatsache, dass die Juden damals Jesus an Kreuz nageln liessen (wohlgemerkt nicht DIE Juden, sondern einige), mit dem heutigen Geschehen zu tun?

Kannst Du mir das mal erklären?

WIR (also eigentlich wir alle bis auf ein paar Wirrköpfe) wollen doch weg von all den splittenden Ansichten und Spezialsichtweisen bzw. wir wollen, dass alle ein bißchen zusammenrücken und die Sichtweise der anderen schlicht in ihrer Anwesenheit respektieren.

Da ist es doch völliger Unsinn, schon wieder in die Vergangenheit zu blicken, wer wann was gemacht hat.
Daraus dann noch eine "Berechtigung" zaubern zu wollen, ist erst recht kontraproduktiv.

Wenn also irgendjemand Antisemitismus pflegt, ist er ein Unruhestifter und ein Idiot! Überall auf der Welt !
Das ist eine Tatsache.



Und was Friedmann sagt, ist völlig wumpe, denn das ist nur eine Person und noch dazu keine, auf deren Meinung ich sehr viel Wert legen würde.
Ob Du Dich von seinen Äusserungen wirklich beleidigt fühlen solltest (egal, was der im EInzelnen sagt), wäre ausserdem noch mal sehr nachdenkenswert für Dich.
Kommentar ansehen
11.03.2008 17:38 Uhr von Reiner Funden
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Es geht nicht um die Juden: sondern um den Alleinvertretungsanspruch. Nicht nur in ethischen Fragen (die humanistische Grundwerte hatten gerade die monotheistischen Religionen schon immer gepachtet).
Hier geht es um Macht, Einfluß und Kohle.

Und die größte Gefahr ist die Vernunft. Und wenn in hessischen Schulen wieder Kreationismus im Biologieunterricht gegeben wird kann man bald auch Geschichte aus Märchenbüchern lehren. Die einen nehmen den Koran, die anderen die Bibel.

Refresh |<-- <-   1-25/32   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gratispornos durch Ende der Netzneutralität wahrscheinlich vor dem Aus
Angela Merkel will sich "mit aller Kraft" für Berliner Terroropfer einsetzen
Fußball: BVBs neuer Trainer träumt nach zwei Siegen bereits von Pokaltitel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?