09.03.08 11:30 Uhr
 791
 

E.ON-Kraftwerke werden möglicherweise an Enel verkauft

Wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" berichtet, zeigt der italienische Versorger Enel Interesse an den E.ON-Kraftwerken, die das Düsseldorfer Unternehmen veräußern möchte. Laut Enel-Chef Fulvio Conti sei man in der Pflicht einen Kauf zu prüfen.

Enel achte aber vorallem darauf, dass ein geeigneter Zugang zum Absatzmarkt gegeben sei. Um Kartellverfahren seitens der EU entgegen zu wirken, kündigte E.ON Chef Wulf Bernotat vor einer Woche an, dass Kraftwerke mit einer Leistung von insgesamt 4.800 Megawatt verkauft werden sollen.

Da E.ON einen Anteilstausch erreichen möchte, werde mit Enel bereits über Anteile an dem spanischen Versorger Endesa, den E.ON bereits im letzten Jahr für 42,5 Milliarden Euro übernehmen wollte, verhandelt.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verkauf, Kraft, Kraftwerk
Quelle: www.dolomiten.it

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"
Prozess: Staatsanwaltschaft fordert drei Jahre Haft für Anton Schlecker
Saudi-Arabien: Inhaftierte könnten gegen 70 Prozent ihres Vermögens frei kommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.03.2008 12:24 Uhr von Gegen alles
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
E.ON-Kraftwerke werden möglicherweise an Enel Ist doch schön dass noch Einer zum Abzocken kommt.
Der deutsche Markt ist wohl sehr interessant zum Gewinne schreiben.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sänger Morrissey: Berlin ist wegen offener Grenzen "Vergewaltigungshauptstadt"
Amateurfußball: Nach Stand von 25:1 bricht Schiedsrichter Partie aus Mitleid ab
Fußball: Tunesien will Sami Khediras Bruder für Nationalmannschaft gewinnen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?