09.03.08 09:48 Uhr
 2.094
 

USA: 400 Millionen Euro für Opfer priesterlicher Sexualtriebe im Jahr 2007

Von der katholischen Kirche in den USA wurden im Jahr 2007 615 Millionen USD (400 Millionen EUR) an die Missbrauchsopfer von Geistlichen gezahlt. Dies ist eine Verdoppelung der im Jahr 2006 gezahlten Summe.

Für Ausgleiche zur Beilegung gerichtlicher Verfahren wurden 526 Millionen Dollar bezahlt, für Therapeuten gingen 23 Millionen weg und Anwälte kosteten 60 Millionen US-Dollar.

Insgesamt zahlte die katholische Kirche seit 2002 im Zuge verschiedenster Missbrauchsfälle mehr als drei Milliarden Dollar für Entschädigungen in den USA. Von insgesamt 42.000 Priestern sollen sich 5.000 des sexuellen Missbrauchs schuldig gemacht haben.


WebReporter: christi244
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Euro, Jahr, Million, Opfer
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab
"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.03.2008 20:14 Uhr von christi244
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gibt es eigentlich diesbezügliche Statistiken aus Deutschland oder wird hier nur unter den Tisch gekehrt? Amen!!!
Kommentar ansehen
09.03.2008 10:28 Uhr von wellenhuber
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Missbrauchsfälle: Es steht "verschiedenste" Fälle sexuellen Missbrauchs. Das läßt viel Raum für Phantasieen. Was für Dinge sind geschehen? Wie sind sie passiert? Was hat wer gemacht? Wenn so viel Geld ausgegeben wird, muß ja einiges sehr Unschönes gewesen sein. Ich will mich nicht daran aufgeilen, also nicht mißverstehen, ich möchte nur wissen, was dahinter steckt.
Kommentar ansehen
09.03.2008 10:56 Uhr von yoyoyo
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
zumindest: waeren die deutschen Kirchen pleite wenn die Entschaedigungen hier aehnlich hoch waeren!
Kommentar ansehen
09.03.2008 10:57 Uhr von christi244
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Was dahinter steckt? Glaubst Du ernsthaft, dass die Kirche so viel Kohle herausrückt, wenn nichts passiert wäre?

Überleg mal, wie einfach Priester mit Kindern in Kontakt kommen können. Da gibt es explizite Kinder- und Jugendtreffs, Minestranten (jetzt nur die katholische Kirche). Es gibt kaum Kontrollinstanzen, die Priester überwacht. Jeder vertraut seine Kinder fast bedenkenlos Priestern an (... der Mann ist ja Priester!).

Und noch bezeichnender ist es, dass sich weiträumig außergerichtlich geeinigt wurde ... .

Sollen wir Dir jetzt und hier die gesamte Bandbreite sexuellen Missbrauchs aufführen?

Was mich an der Sache eher interessiert, ist, wie diese Statistik hier in Deutschland aussieht, denn ich kann mir kaum vorstellen, dass eben diese Taten zum gleichen Prozentsatz nicht auch hier stattfinden. Diesbezüglich habe ich eher den Eindruck, dass der Einfluss der Kirchen hier auch in diesen Belangen so weit geht, derartige Fälle weitestgehend abzudecken.
Kommentar ansehen
09.03.2008 10:59 Uhr von christi244
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Yoyo: Die deutschen Kirchen wären nicht pleite.

Aber noch immer ist die Frage offen, wo verbleiben die Statistiken über kirchliche Kindesmissbraucher?
Kommentar ansehen
09.03.2008 11:21 Uhr von Iokaste
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
... ich denke, dass an den wenigen bekannten Fällen in Deutschland deutlich geworden ist, dass die Kirche es sehr gut versteht solche Dinge zu vertuschen. Ähnlich dürfte es in den USA sein.

Ich kann mich daran erinnern, dass die Kirche diese Priester auch nicht "feuert" sondern lediglich versetzt, nachdem sie eine gewisse Zeit in "Behandlung" gewesen sind.

Dadurch, dass die Kirche so etwas hervorragend regeln kann, im Gegensatz zu manch anderen Organisationen, wird uns selten bewusst, was dort wirklich abgeht. Dennoch darf man auch nicht vergessen, dass die Kirche so vorgehen muss, schließlich sind Priester noch immer Vertrauenspersonen. Wo käme die Kirche hin, wenn alle Eltern davor zurückschrecken würden ihre Kinder der Kirche und damit einem Priester anzuvertrauen.
Kommentar ansehen
09.03.2008 11:26 Uhr von christi244
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Lehrer: Jepp .. ich glaube aber kaum, dass es sich um verbale sexuelle Bemerkungen handelt, denn ich wage zu bezweifeln, dass Kids die sicherlich subtilen "Mitteilungen" in der Form so mitkriegen. Von daher glaube ich schon, dass den Worten auch Taten gefolgt sind ... .

Dennoch aber, wie sieht es mit ähnlichen Kompensationen (auf deutsche Rechtsprechung bezogen) hier im Lande aus?
Kommentar ansehen
09.03.2008 11:33 Uhr von christi244
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Lokaste: In den USA kommt sowas weit mehr auf den Tisch als hier im Lande. Allein die Tatsache einer solchen News mit derartig spezifischen Angaben habe ich hier noch nie irgendwo gefunden.

Und Dein zweiter Absatz: jepp ... genauso sieht es aus. Sie werden kirchenintern versetzt und nach einer gewissen Zeit erneut auf Kids losgelassen, da niemand hinterfragt, woher der neue Priester kommt und wie dessen "Legende" aussieht.

Wo käme die Kirche hin...? Nein, die Kirche MUSS nicht so vorgehen, speziell deswegen, weil sie für sich den Anspruch erhebt "Vertrauenspersonen" zu vermitteln.

Im Grunde sollte es so aussehen ... ich würde es tun ... einen rechtskräftigen Lebenslauf und ein Leumundszeugnis von dem Priester zu fordern, dem ich meine Kids anvertraue. Finden sich in diesen Lebensläufen Lücken von wegen mehrjähriger Klosteraufenthalte, hieße dies im Endeffekt für mich, dass der Typ absolut nicht sauber ist. Denn alles andere ist nachvollziehbar über Recherchen, da es sich auf weltlicher Ebene abspielt.
Kommentar ansehen
09.03.2008 11:44 Uhr von Iokaste
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@christi: Du hast recht, man sollte einen Lebenslauf und ein Leumundszeugnis einfordern können. Doch leider läuft es ja bei der Kirche etwas anders, denn die Kommunen bzw. die Mitglieder der Gemeinden sind ja nicht der Arbeitgeber der Priester, sondern die Kirche.
Kommentar ansehen
09.03.2008 11:49 Uhr von christi244
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Iokaste: Jepp ... klar ist die Kirche der Arbeitgeber ... aber ... was hindert Dich als Elternteil daran, den Priester explizit nach seinen Vorgängerjobs in anderen Gemeinden zu befragen, wo Du dann recherchieren kannst?

In der Regel kriegst Du dann Antworten. Zumindest die nach von/bis und wieso ist der Typ gegangen (worden). Von daher ist es schon möglich, Lücken im CV eines Priesters herauszufinden ... und die Verschwiegenheit der Kirche auszuhebeln.
Kommentar ansehen
09.03.2008 12:54 Uhr von radiojohn
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Es wird nicht nur langsam Zeit, sondern die (katholische) Kirche hätte schon vor langer Zeit die Notwendigkeit der Aufrechterhaltung des Zölibats in Frage stellen müssen.
Der absolute Hohn ist natürlich, dass die von der kirchlichen Doktrin beeinflusste und fast schon als gefördert zu betrachtende Handlungsweise der Priester jetzt auch noch von den "Gläubigen" über den Klingelbeutel finanziert wird.

r.j.

P.s. Wir sind alle Ausländer.........fast überall.
Kommentar ansehen
09.03.2008 13:30 Uhr von Joeiiii
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die katholische Kirche wäre bestimmt längst pleite, nicht nur vielleicht, wenn wirklich JEDER Opfer eine Entschädigung in dieser Höhe bekommen WÜRDE.

Das jetzt ausgezahlte Geld ist ja "nur" für die Opfer der Taten die aufgedeckt wurden. Man kann und muß davon ausgehen, daß es weit mehr Opfer gibt, die sich aus welchen Gründen auch immer, zB. aus Scham, nichts sagen trauen.

Ich denke aber auch, daß es nicht zwangsläufig mit dem Zölibat was zu tun hat. Denn wenn ein Pfarrer dahingehend gegen das Gesetz verstößt, indem er einen Schutzbefohlenen mißbraucht, dann kann er genauso gut seine Kutte ablegen, zu einer Prostituierten gehen, und mit ihr mehr oder weniger viel Spaß haben.

Gott sieht es so und so.... mal davon ausgehend daß es überhaupt einen Gott gibt. Wenn wir mal dessen Existenz nicht anzweifeln, dann sieht er Sex mit einer Prostituierten sicher lieber als den Mißbrauch eines Kindes.

Kann natürlich auch sein, daß die Pfarrer den Spruch "Laßt die Kindlein zu mir kommen" in einem extremen Ausmaß mißinterpretiert haben.

Ich unterstütze die Kirche nur noch indirekt, nämlich mit meinen Steuern. Direkte Zahlungen bekommen die von mir keine mehr. Ich bin aus der Institution "Kirche" schon vor vielen Jahren ausgetreten, denn so einem Verein wollte ich nicht angehören.

Wenn man an Gott glauben möchte, dann kann man das auch ohne Kirche tun. Da kann man dann nämlich auch an das glauben was man möchte, und nicht gebetsmühlenartig die alten Geschichten aufwärmen die zu 99% keinen geschichtlichen Hintergrund haben, und für die es keinerlei Beweise gibt.
Kommentar ansehen
09.03.2008 13:32 Uhr von Hammerhead182
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
schlimm daran ist, dass die opfer mit geld ruhig gestellt werden. damit sie die anklage fallen lassen und die täter weiter machen können. zum kotzen ist das.. verdammt.

musste mal raus..
Kommentar ansehen
09.03.2008 13:45 Uhr von booya
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Holla die Waldfeh: Amerikanische Katholiken haben ja auch ein Knall weg. Eigentlich haben alle US Christen einen ziemlich harten Knacks weg. Man nehme nur mal diese Showpriester die mit lauten getöse und Glitzerklamotten auf die Bühne springen abbrüllen und die hälfte der Zuschauer fällt um und fängt an zu Zittern und weiss der schinder ^^ so ein Müll.
Allerdings bei der Summe könnte auch mal so ein lieber Kirchenvertreter bei mir vorbei kommen und mich unsittlich berühren ! AMEN !
Kommentar ansehen
09.03.2008 13:52 Uhr von WodkaRuss
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das: passiert wenn die Katholischen Priester net heiraten dürfen aus welchen gründen auch immer, dann begehe sie schwere fehler und das net man Kirche, und wer hat eigentlich auch damals gesagt das sie net heiraten dürfen garantiert net der liebe herr gott oder dem sein lieber Sohn Jesus wenn es einen gott gegebe hat warum sollte er sowas verbieten und sowas erschaffen also logik steckt net dahinter ist halt meine meinung, also net schlecht gemeint hab ja nichts gege die kirchen nur einige sachen sollten sie ändern und zugestehe das es falsch war (aber dafür ist die kirche sich zu schade) egal nichts gege die Kirche aber nenene so geht dat ja nischt
Kommentar ansehen
09.03.2008 13:55 Uhr von PieroCorleone
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hier ein paar Zahlen und Fakten "Nach Schätzungen von Experten sind 200 - 300 der 18.000 katholischen Priester in Deutschland sexuell auf Kinder beziehungsweise auf Jugendliche fixiert. Gegen 13 Priester laufen derzeit in der Bundesrepublik Deutschland Verfahren wegen sexuellen Missbrauchs."

Nach Schätzungen.. ich denke da werden die "wahren" Zahlen nie so wirklich ans Tageslicht kommen.. zumal auch hier die Kirche "anders" angesehen wird als in Amerika..
Kommentar ansehen
09.03.2008 13:55 Uhr von zic-zac
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
unglaublich: das Geistliche so etwas mir ihrem Gewissen vereinbaren können. Genauso schlimm finde Ich das wir Steuerzahler Anteil haben am "schweigegeld" das bezahlt wurde und wird! Nichtnur das der Staat die Kirche mit unseren Steuergeldern unterstützt,wir bezahlen ja bekanntermaßen nochmal extra an die Kirche. . . Da kommen die Gedanken an nen Austritt immer öfter. . .
Kommentar ansehen
09.03.2008 15:10 Uhr von christi244
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Wodka: Oha das ist starker Tobak ... sexueller Missbrauch an Kids aufgrund des Zölibats?

Ich glaube, Du bist Dir dessen nicht sehr bewusst, was Missbrauch tasächlich ist. Er hat wenig mit Sex zu tun, dafür aber sehr viel mit *Machtanspruch*.
Kommentar ansehen
09.03.2008 15:14 Uhr von christi244
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Piero: Ich schätze mal ganz locker, dass diese Experten hier wohl auf Schadenbegrenzung machen, denn ich kann mir kaum vorstellen, dass die Zahl dieser Priester niedriger ist als in den USA.

Bei uns laufen mal soeben 13 Verfahren ... und, was ist mit dem Rest?

Wo hast Du die Zahlen her? Ich hab mir schon einen Wolf gegoogelt und nix gefunden!
Kommentar ansehen
09.03.2008 15:21 Uhr von christi244
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
zic: hallo wach ... im Posting geht es erstmal um amerikanische Priester ... wir haben keinen Anteil an diesen Geldern!

Allerdings ... ich gebe Dir recht ... was unsere christlichen Kifis angeht, so finanzieren wir die in der Tat über unsere Steuern und müssen auch noch hinnehmen, dass wir nicht einmal erfahren würden, gäben wir unsere Kids zu einem priesterlichen Kifi.

Kirchenaustritt bringt zwar einiges, aber letztlich schützt er die Kids nicht, wenn diese in kirchlichen Anlagen untergebracht sind.
Kommentar ansehen
11.03.2008 09:59 Uhr von WodkaRuss
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@christi244: Doch mir ist schon klar was sexueller Missbrauch bedeutet aber dann überleg dir doch mal dann ruhig wenn es keinen Zölibat gegebe hätte, was meinst du wie hoch die chance gewese wäre das die Priester es auf jüngere abgesehen haben, ich würde tippen viel weniger als es heute ist, und es hat schon was mit Sex zu tun da das unsere natur ist sex zu haben und wir auf einmal kein Sex dann haben, dann kommen dir ganz ganz bescheurte dinge in den kopf (ich sags selber weil ich ein jahr kein sex hatte, als ich geschieden worden bin) und dann kommen dir sachen in den kopf geschossen glaub mir das ist nicht mehr schön!!!!!!!
Kommentar ansehen
11.03.2008 20:52 Uhr von christi244
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wodka: Wir reden hier nicht über Sex mit gleichrangigen Partnern, wo also jeder weiß, was kommt (kommen könnte/sollte). Wir reden hier über Kindesmissbrauch, also Missbrauch von Abhängigen, die nicht wissen, was läuft und evtl. auch zu jung sind, dies einordnen zu können. Wir reden hier auch nicht von Sexualpartnern im Alter von 17:15 oder 20:15, sondern von Kindern.

Wenn also ein alter Sack, in zarten Alter von - sagen wir mal 30 - es auf ein Kind abgesehen hat, so ist dies selbst im Hinblick auf zölibatere Fantasien absolut nicht als Sex zu bezeichnen, sondern beschreibt die Nutzung einer Machtposition. Ein Erwachsener, der sich an Kindern vergeht will sich in erster Linie beweisen, nämlich, wie stark und mächtig er ist. Dies gilt im Übrigen auch bei Vergewaltigungen. Hier geht es einzig um Machtspiele und sonst um nichts. Vergiß Deine "Entzugserscheinungen", die sind normal, es sei denn, Du träumst von Sexauslebung per Gewalt oder mit Kindern. Dann allerdings, würde ich Dir raten, einen Psychologen zu kontaktieren.

Ich glaube Dir das, aber versuch einmal nachzuvollziehen, in welcher Form mit welchen potentiellen Sexualpartnern sich Deine Fantasien geäußert haben. Ich schätze einmal, Kinder spielten da wohl keine Rolle, eher vielleicht eine *stürmische* Begegnung mit Deiner Ex.

Der Zölibatere Entzug hat absolut nichts damit zu tun, denn über eines solltest Du Dir klar sein, KEIN Priester lebt tatsächlich ohne Sex. Was glaubst Du, wie viel Kohle der Vatikan für Alimente seiner Würdenträger hinlegen muss und was glaubst Du, welchen Sinn die Haushälterinnen bei Priestern haben ... die sollen mitnichten ausschließlich die Erbsensuppe kochen. Mach Dich frei von dem Gedanken, dass das Zölibat jemals auch zu 100% gelebt wurde, nicht einmal zu 10 %. Entweder wurde es homoerotisch umgangen (wie im Knast) oder - falls Ordensbrüder betroffen sind - so gab es meist auch geheime Querverbindungen zu Nonnenklöstern.

In Goslar gab es einmal ein Mönchs- und ein Nonnenkloster, die sehr weit von einander entfernt lagen ... aber verbunden waren durch einen unterirdischen Gang ... als man den entdeckte, fand man auch Skelette von Babies, und zwar nicht zu knapp. Also göttliche Begattung hat da wohl eher weniger stattgefunden.

Das Zölibat steht nicht der sexuellen Betätigung im Wege, sondern lediglich einer aufzubauenden ehelichen Gemeinschaft ... .
Kommentar ansehen
12.03.2008 09:59 Uhr von WodkaRuss
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@christi244: is in ordnung, und ja ich dachte gara nciht an Kinder sondern was ich mit meiner Ex angestellt hätte...

MFG

De WodkaRuss
Kommentar ansehen
12.03.2008 10:34 Uhr von Elvy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
WodkaRuss: Siehst Du, und Du hast es nicht angestellt, egal, was in Deinen Fantasien abging als Mischung aus verletzten Eitelkeiten, Wut und Lust ... von daher hast Du Deine Hemmschwelle niemals überschritten und Deinen Weg aus der Krise gefunden, ohne Schwächeren dabei zu schaden. Das ist genau der Unterschied.

Christi hat schon recht. Diese Leute aber brauchen diesen Machtbeweis zum Aufbau und zur Stabilisierung ihres Selbstwertgefühls. Nachdem der Hebel einmal gekippt ist und sie begonnen haben, dies auszuleben, benötigen sie eben dieses "Machtempfinden" in immer häufigeren Dosen. Eine Therapie für solche Menschen hat eine sehr schlechte Prognose, d.h. im Grunde ist sie Nonsens.
Kommentar ansehen
13.03.2008 01:00 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sind diese 5000: priester eigentlich rausgeworfen worden, oder nur versetzt? wäre interessant zu wissen.

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?