08.03.08 18:22 Uhr
 1.407
 

NOKIA erhält Großauftrag aus China über zwei Milliarden US-Dollar

China Postel, ein Tochterunternehmen von China P&T Appliances, orderte bereits vor zwei Jahren mobile Endgeräte vom Marktführer Nokia im Wert von 1,3 Milliarden US-Dollar. Letztes Jahr bestellte man für 2,5 Milliarden US-Dollar.

In diesem Jahr soll der finnische Handyhersteller bis Jahresende für zwei Milliarden US-Dollar Geräte nach China liefern. Auch wolle man in Bereichen wie Forschung & Entwicklung, Marketing und Infrastruktur enger zusammenarbeiten.

Derzeit hat Nokia einen Marktanteil von 40,4 Prozent. 2006 waren es noch 36,2 Prozent. Man profitiert vor allem an den Wachstumsmärkten China und Indien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Chriz82
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, China, Dollar, Milliarde
Quelle: www.areamobile.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"
Unilever bringt Kinderschokolade als Eis heraus
airberlin-Chef bekommt trotz Insolvenz weiter 950.000 Euro Gehalt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.03.2008 18:33 Uhr von loewe59
 
+16 | -10
 
ANZEIGEN
nokia: da müssen sie wohl ein werk in der mongolei bauen ,den die rumänen verdienen zu viel.in den managertaschen muss ja schlieslich ,kohle landen am besten 7-8 stellige millionensummen,sie haben es sich ja verdient.
Kommentar ansehen
08.03.2008 19:30 Uhr von DerTuerke81
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@News: für Nokia wird Europa immer unintressanter das war vor 12jahren noch ganz anders jeder wollte Nokia Handys haben aber das war noch teuer

aber natürlich ist es blöd was Nokia in Deutschland gemacht hat aber so ist das mit dem lieben geld
Kommentar ansehen
08.03.2008 19:37 Uhr von christi244
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Oh Nokia: wird ein Werk in China bauen ... ;-). In China gilt nämlich: Kein dauerhafter Handel mit dem Land, ohne, dass im Land produziert wird.
Kommentar ansehen
08.03.2008 19:51 Uhr von christi244
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Tja Aguirre das muss ich Dir - glaube ich - nicht näher erläutern. ;-)

Du weißt doch, wer der größte Nettoeinzahler in der EU ist. Allerdings in China selber dann ändert sich die Geschichte. Nur glaube ich, dass Nokia erstmal nicht aus Ru rausgehen wird, denn nach wie vor werden wir das finanzieren.
Kommentar ansehen
08.03.2008 20:10 Uhr von Kyklop
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Gaz klar. Die wollen uns ausbeuten. So ne Arschl....!
Kommentar ansehen
08.03.2008 20:57 Uhr von Slaydom
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
ich: vermute mal eher, dass die Handys zum Kopieren gebraucht werden und um nichts anderes!!!
Kommentar ansehen
08.03.2008 21:26 Uhr von DerTuerke81
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Slaydom: und dafür zwei Milliarden Dollar ausgeben? ;-)
Kommentar ansehen
08.03.2008 22:07 Uhr von honso
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
unfassbar: erst zockt nokia die deutschen und die eu ab und jetzt fallen auch noch die schmierigen schlitzaugen drauf rein.....
naja, wer deutsche technologie klaut und als seine eigene vermarktet hat es auch nicht anders verdient.
Kommentar ansehen
08.03.2008 22:48 Uhr von Slaydom
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ deruerke: Was meinst du, was du an Kohle danach scheffeln könntest.
Sie haben sich doch auch für mehrere Milliarden € den transit erworben um ihn bisher vergeblich nachzubauen
Kommentar ansehen
09.03.2008 01:45 Uhr von logictechnique
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Aguirre: Stimmt, die Millionen an Investitionen die in Bochum geflossen sind, die Millionen an Steuern die Nokia in Bochum abgedrückt hat, die Millionen an Lohnnebenkosten und die Millionen an Löhnen für geschaffene Arbeitsplätze, das sind sicher verschwindend geringe Zahlen im Vergleich zu den 90 Mio. die an Subventionen geflossen sind.
Was man Nokia wirklich vorwerfen kann ist der Umgang mit den Mitarbeitern direkt vor und nach der Werkschließung, mehr nicht.

@ honso

Ich hoffe dein Kommentar war nicht ernst gemeint.
Kommentar ansehen
09.03.2008 05:28 Uhr von metzner
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Alle: Leider ist der Text falsch:Nicht "nach China" muss es heissen, sondern "in China" liefert Nokia...
Denn Nokia hat hier mehrere Werke - genau wie Motorola, Siemens, Sony-Ericsson und die vielen anderen Marken. Ja selbst die Koreaner fertigen zumTeil hier, wil es billiger ist.

Und ehrlich - sonst wuerden Eure Handys auch locker das dreifache kosten und noch dazu verdammt altmodisch sein.

Ich lebe in Shanghai (Schoene Gruesse vo hier!), habe viel im Telecom-Bereich zu tun, und Chinesen sprechen mich derzeit eher an, warum in Europa immer noch die vorletzte Generation verkauft wird...

Seit drei, vier Jahren gibt es hier auch Handys mit Videodownstream, GPS und aehnlichem.
Mein G3.5-Handy (7-Band, NICHT Nokia!) kann mehr als ein Pentium-PC der 1. Generation und kostet als Topmodell gerade mal unter 400 Euro - Bluetooth-Earphone inbegriffen.
Kommentar ansehen
09.03.2008 14:37 Uhr von metzner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Chorkrin oder daran, dass ihr mitlerweile in einem "Indianer"-Reservat lebt.

Zugegeben, manches ist Schnickschnack, aber z.B. Emails auf dem Handy lese koennen, samt aller Anhaenge, ist fuer manche auch wirklich interessant oder gar wichtig!
Kommentar ansehen
09.03.2008 16:59 Uhr von topreporter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
soso: @metzner

Na dann erzähl uns "Indianern" doch mal was man in Asien so viel mehr machen kann mit seinem Handy als in Deutschland bzw. Europa.
E-Mails kann man schon seit gefühlten 100 Jahren damit verschicken. GPS gabs auch vor zig Jahren schon in einigen Geräten. Jetzt bin ich aber mal gespannt, was uns der Asiate so voraus haben will.


"Auch wolle man in Bereichen wie Forschung & Entwicklung, Marketing und Infrastruktur enger zusammenarbeiten."

Das ist die massenverträgliche Formulierung für "Wir haben den Auftrag nur bekommen, weil wir akzeptierten, Teile der Entwicklung nach China umzuziehen."

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

V-Mann der Polizei soll Islamisten zu Anschlägen angestiftet haben
Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt
In Dortmund gibt es bundesweit erstes Bordell mit Sexpuppen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?