08.03.08 16:56 Uhr
 2.761
 

Können Strahlen aus dem Weltall Computer attackieren?

Kosmische Strahlungen können Rechner zum Absturz bringen, weshalb Intel sich einen Detektor für die außerirdischen Einflüsse hat patentieren lassen. Gründe für Computerabstürze können sogar eine Supernova oder ein Schwarzes Loch sein.

Mit umfangreichen Forschungen hat IBM bereits in den 90ern das Problem festgestellt. Daraufhin hat Intel sich nun ein Patent für die Idee des Einbaus von Detektoren für Weltraumstrahlung in Chips erteilen lassen.

Sogenannte "Luftschauer" mit Neutronen und Protonen und andere Partikel will man damit beseitigen. Sobald ein Teilchen auf der falschen Stelle eines Chips landet, können sie umgehend einen "soft-error" verursachen.


WebReporter: guugle
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Computer, Weltall, Strahl
Quelle: www.newscientist.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein
Vereinigte Arabische Emirate gründen Ministerium für Künstliche Intelligenz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.03.2008 17:06 Uhr von Bibi66
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Ich weiss nun nicht inwiefern diverse Strahlen aus dem All meinen PC beeinflussen können, aber dass solare Flares bzw. der Sonnenwind ensprechende Auswirkungen hat, das ist ja hinreichend bekannt.
Ich erinnere da nur an Funkstörungen bis hin zum Totalausfall usw.

Je empfindlicher halt ein Computer ist, desto leichter machts halt mal *batsch*.

Ähnlich beim künstlich hergestellten EMP...
Da machts auch *batsch* und nichts geht mehr, was jünger ist als ein Röhrenradio... (wobei, das geht ja dann auch nicht mehr, weil der Sender *batsch* gemacht hat...)
Kommentar ansehen
08.03.2008 17:20 Uhr von makeITaBETTERplace
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Titel: total überflüssige Überschrift, versucht doch mal nen bischen seriöser zu werden ... "Können Strahlen aus dem All meinen Computer gefährden?" oder "Können Strahlen aus dem All meinen Rechner beschädigen?" wäre durchaus adäquater als ein reisserisches "attackieren" ,was soweit ich weiss auch immer nen gewisses Ziel voraussetzt, und soviel Intelligenz traue ich kosmischer Strahlung nicht zu:) ... "kosmische Strahlung" wäre übrigens auch schöner gewesen als das tumbe "strahlen aus dem All"-Konstrukt.
Und ohne mich jetzt zu weit aus dem fenster lehnen zu wollen, Aber is die kosmische Strahlung (singular) nicht ohnehin allgegenwärtig (ausser halt im van allen-gürtel(?)), will heissen, ist es nicht absolut normal/gewöhnlich das alles im all ständig unter beschuss von diversen teilchen steht, elektronen, neutronen und was das sonst noch so zwischen dunkler und grauer materie hin und her schwingt... um genau zu sein wäre es doch (in anlehnung an dna) eine aussergewöhnliche sekunde, in der ein objekt von der grösse der erde nicht von millionen von teilchen getroffen würde, insofern wäre auch nen detektor ziemlich überflüssig, weil er ja die ganze zeit nen rotes lämpchen zeigen würde
Kommentar ansehen
08.03.2008 17:24 Uhr von meisterthomas
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, aber Asbach uralt: So genannte harte Strahlen, das sind Röntgen und Gammastrahlen, können und löschen auch Halbleiterladungen.
Diese sind bereits ein sehr geringer Bestandteil der natürlichen Sonnenstrahlung.
Das Meiste der harten Strahlung wird aber durch unsere Athmosphäre herausgefiltert. Völliger Unsinn ist deshalb auch dir Gefahr von Neutronen und Protonen- Strahlen. Diese haben in Luft nur eine Reichweite und damit Lebensdauer von etwa 10 cm.

Anders sieht es aus wenn Neutronen Bomben/Strahler verschossen werden. Auch nimmt die natürliche harte Strahlung in einigen Gegenden, wie Australien zu und verursacht dort mehr Hautkrebs. -- Harte Strahlung ist immer stark Krebserregend.
Schutz bieten neben einen möglichst großen Abstand, Metalle insbesondere schwere Metalle, wie Bleiplatten.
Daraus folgt, daß Kunststoffgehäuse kaum Schutz bieten.

Die Fehlerzahl unter normalen Umständen in Halbleitern ist aber sehr gering.
Kommentar ansehen
08.03.2008 18:04 Uhr von fiver0904
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wäre das was tragisches, bzw. würde es öfters passieren wüsste auch Otto-Normal-User darüberhalbwegs bescheid.
Geldmache wie HDTV?
Kommentar ansehen
08.03.2008 20:55 Uhr von datenfehler
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
ganz klar es war niemals das MS-Betriebssystem, sondern die böse Weltraumstrahlung.
Die kommt sogar so differenziert, dass vor einigen Jahren der Windowsrechner abstürzte, der Linux-Rechner daneben jedoch völlig stabil weitergelaufen ist... EHRLICH! Irgendetwas hat, wie durch Zauberhand, die Zauberstrahlen auf den armen MS-Rechner geschleudert...
Kommentar ansehen
08.03.2008 21:07 Uhr von Schiebedach
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Mein Rechner: strahlt selber so stark, daß sich alle sonstigen Strahlen von alleine wieder in den Weltallstaub zurückziehen.
Kommentar ansehen
08.03.2008 22:07 Uhr von DirkKa
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Solange es nur Intel Produkte sind ist es mir egal.

Zitat : "Daraufhin hat Intel sich nun ein Patent für die Idee des Einbaus von Detektoren für Weltraumstrahlung in Chips erteilen lassen"

Wenn funnyfrish jetzt auch anfängt, Detektoren in seine Chips einzubauen esse ich nur noch Popcorn ;))

^^
Kommentar ansehen
09.03.2008 08:44 Uhr von Forckbeard
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Es BOFH mal wieder: *g* Ich fang dann mal an kleine Alu Pyramiden auszugeben wegen der kosmischen Strahlen ;-)
Kommentar ansehen
09.03.2008 10:36 Uhr von Stasipferdchen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Intel denkt an die Modder mit ihren Plexigehäusen, denn wer sonst hätte solche Probleme. Neutronen und Protonenbeschüsse wohl sowieso nicht, da kein Teilchen so eine Strecke in Luft überstehen würde und gegen die elektroagnetischen Wellen ist das Gehäuse ja immer noch aus Metall+geerdet.
Kommentar ansehen
09.03.2008 13:54 Uhr von Joeiiii
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Gegen kosmische Strahlen kann man seinen PC aber auch ohne Inteltechnologie schützen:

http://img3.imagebanana.com/...

;-)
Kommentar ansehen
09.03.2008 16:22 Uhr von pattayafreak
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Da hab ich was besseres! Frage :Kann Cognac meine elektronische Ausrüstung gefährden?
Klare Antwort "ja"!
Mir ist nämlich folgendes passiert: Damals CB-Funke auf dem Tisch plaziert und aus Unachtsamkeit meinen Cognacschwenker darauf gestellt. Dann mit einer plötzlichen Bewegung mit dem Mikrofonkabel den Cognacschwenker umgestoßen und "puff" alles tot! Also auch Cognac ist gefährlich für Electronic!!!
Har Har Har
Kommentar ansehen
09.03.2008 21:16 Uhr von Yayza
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Man sollte hier nicht gescheit daherreden wenn man keine Ahnung von Teilchenphysik hat.
Kommentar ansehen
10.03.2008 18:30 Uhr von thejack86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oO; @ DirkKa: ich dachte an Radiowellen ...
aber Neutrionos xD

net schlecht ... aber nen detektor dafür ist zimilch teuer und gross !!!

@ DirkKa
AMD-fan ???

haha ... viel spass wenn dann mal AMD pleite geht ...
ich wete du weist net mal das alle Amx86 (bis einschließlich Am486 "raubkopien" waren

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?