08.03.08 15:01 Uhr
 362
 

Österreich: Zeitkiller - 350.000 Arbeitsstunden pro Tag gehen wegen "Spam-Mails" verloren

Wie Herbert Vitzthum von SPAMRobin berichtet, gehen in Österreich täglich 350.000 Arbeitsstunden aufgrund von Spam-Mails verloren. Waren und Dienstleistungen zu überteuerten Preisen und gefälschte Produkte werden meist durch Spam beworben.

Auf eine langfristige Strategie seien Spam-Versender aus. Sie wollen schnell Geld mit dem Spam verdienen, so Vitzthum. Des Weiteren rät er, dass man die eigene E-Mail-Adresse nirgendwo unbedacht eintragen sollte.

Rechtsanwalt Max Mösing sagte, dass Werbe-E-Mails nur versendet werden dürfen, wenn bereits ein Geschäftskontakt zustande gekommen war.


WebReporter: guugle
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Österreich, Arbeit, Tag, Spam
Quelle: www.vienna.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tinder sperrt angeblich Accounts von Transgender-Usern
Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin
Webseite "facebookjailed.com" deckt Sexismus bei Facebook auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.03.2008 16:24 Uhr von SiggiSorglos
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
genau: alsob die 3Mio Einwohner oder was das Land hat, jeden Tag 20min lang spam löschen... statt einfach einen Spamfilter einzubauen und alle paar Tage mal die Header auf echte Mails zu kontrollieren

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?