07.03.08 20:49 Uhr
 1.752
 

Bayern: Neue "Waffe" gegen Temposünder von der Polizei vorgestellt

Am heutigen Freitag stellte der Hauptkommissar der Polizei aus Cham (Oberpfalz), Georg Bayerl, eine neue Radarpistole den Medien vor.

Zur Überwachung von Verkehrssündern soll das neue Messgerät vor allem auf größere Entfernungen reagieren. So kann mit der neuen Radarpistole schon aus einem Kilometer Entfernung ein Verkehrsteilnehmer auf die Einhaltung entsprechender Tempobegrenzungen hin überprüft werden.

Dank den besseren optischen Möglichkeiten können auch Fahrer erkannt werden, die nicht angeschnallt sind. Auch die Erkennung von Verstößen während der Fahrt- etwa Missachtung des Handyverbots - wäre damit ermöglicht. Die Inspektion in Cham wird durch frei werdende Beamte der Grenzpolizei unterstützt.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Bayern, Bayer, Waffe, Tempo
Quelle: www.mittelbayerische.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Niedersachsen: 19-Jähriger stürzt von Autobahnbrücke in die Tiefe und stirbt
Berlin: Polizeifahndung - Verdächtiger mit Namen und Bild gesucht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.03.2008 20:37 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer viel mit dem Auto unterwegs ist, weiß um die Tarnmöglichkeiten dieser im Verborgenen wirkenden Radarfallen. Die so genannten „Starenkästen“ werden wohl bald der Vergangenheit angehören.
Kommentar ansehen
07.03.2008 21:08 Uhr von _wolfi_
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
Gehts da eigentlich nur ums Geld? Möglichst heimlich die Temposünder finden und ihnen dann zwei oder drei Wochen nachher nen Strafzettel nachhause schicken...
Wäre es nicht besser (v.a. für die Verkehrssicherheit), dass die Beamten für die Autofahrer sichtbar sind? Wäre vvielleicht besser, da man dann langsamer fährt, weil man weiß, dass die Geschwindigkeit gemessen wird.

So, wie es zur Zeit gehandhabt wird, fährt so gut wie keiner wirklich viel langsamer. Das Ganze spühlt nur Geld in die Staatskasse, sicherer werden die Straßen dadurch meiner Meinung nach nicht....
Kommentar ansehen
07.03.2008 21:08 Uhr von SiggiSorglos
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
naja: ich bin der Meinung, dass man zur Abschreckung die Messgeräte sehen soll... diese mobile Abzocke bringt nämlich gar nichts.. ausser ein wenig Geld in die Kassen.. und genau das werfe ich den Komunen und Gemeinden vor. würde man wollen, dass keiner mehr rasen kann, würde eine gute Einnahmequelle wegfallen.
Kommentar ansehen
07.03.2008 21:09 Uhr von ShorTine
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
"Temposünder von der Polizei"? Ich dachte immer, die Polizei dürfte die Geschwindigkeitsbegrenzungen im Einsatz übertreten. Man lernt nie aus.

Unter "Waffe" hätte ich mir eigentlich auch mehr eine Art Harpune vorgestellt, mit der man den Raser anhalten kann. Pistolen sind zwar schön und gut, aber im Gegensatz zu Harpunen leider in den meisten Fällen waffenscheinpflichtig. Deshalb darf kaum ein Zivilist damit gegen rasende Polizisten vorgehen.

Und Radar ist auch noch schlecht für die Wale, weil die sonst immer ans Ufer schwimmen und nach der Strandung wegen der Explosionsgefahr durch Fäulnisgase vorsorglich gesprengt werden müssen, was das Ökosystem zusätzlich belasten. Oder verwechsle ich das mit Sonar?
Kommentar ansehen
07.03.2008 22:42 Uhr von Schiebedach
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Freie Fahrt für Freie Bürger: war während der DDR-Zeit das Wahlmotto der CDU; selbst ausf den Transitwegen sollte es überhaupt keine Geschwindigkeitsbegrenzungen geben!
Damit wollte man vor allem auch die angebliche "Abzocke" und "Wegelagerei" der DDR-Polizei anprangern, die es angeblich nur auf das "Westgeld" abgesehen hatte.
Jetzt gibt es bei uns sogar an frisch ausgebauten Autobahnstrecken willkürliche und nicht nachvollziehbare Tempobeschränkungen und Radarkontrollen, um weitere Gelder kassieren zu können: Ist das jetzt nicht auch mittelalterähnliche Wegelagerei?
Kommentar ansehen
07.03.2008 22:54 Uhr von Second2None
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
so sieht das aus: P.O.L.I.Z.E.I. = Privates Observatorium listig intriganter, zionistisch-elitärer Illuminaten
Kommentar ansehen
07.03.2008 23:06 Uhr von Hackfresse110
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
uraltes Ding: Das Foto in der Quelle zeigt eine Riegel FG21P, ein Modell der Laserpistolen, die es bei der bayrischen Polizei schon seit einigen Jahren gibt.

Daran ist überhaupt nichts neues und nur weil diese Dienststelle eines bekommen hat, ist das dem lokalen Käseblatt wohl ne News wert!!!
Kommentar ansehen
07.03.2008 23:14 Uhr von Hackfresse110
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Für alle die sich hier mal wieder aufregen, Es zwingt euch ja keiner zu schnell zu fahren, jeder der "erwischt" wird hat es irgendwo auch verdient. Tempolimits werden nicht willkürlich aufgestellt, sondern haben einen tieferen Sinn, den aber die hirnlosen Bleifußartisten, die ein einziges Mal an dieser Stelle vorbeikommen, überhaupt nicht nachvollziehen können.
Kommentar ansehen
07.03.2008 23:30 Uhr von pinkyvsbrain
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Diese moderne Art der Wegelagerei kotzt mich an. Die machen das nicht um Temposünder rauszuziehen, sondern um jeden der ein bisschen zu schnell fährt, abzukassieren.

Was wollen die dann, wenn die die Leute anhalten, sagen? "Sie sind vor einem Kilometer zu schnell gefahren, äussern sie sich dazu"....."äähhhmmmm ja nee"

Da geht es nur um mehr Kohle
Kommentar ansehen
08.03.2008 00:42 Uhr von martin@pc
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
popeln verboten: <.<
Kommentar ansehen
08.03.2008 10:55 Uhr von theiny
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
na guck an sind die landeskassen ma wieder leer? so eine frechheit
Kommentar ansehen
08.03.2008 13:01 Uhr von ak-arne
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Beschwerer: Ich weiss ja nicht was ihr habt, aber die Geschwindigkeitskontrollen machen (auch wenns mich dadurch auch häufiger trifft) nur dann Sinn, wenn man eben nicht weiss wo kontrolliert wird!
Sonst passiert das, was man vor vielen Dörfern beobachten kann: ein Rückstau, weil jeder vom Blitzer direkt nach dem Ortsschild weiss und danach beschleunigen alle im Ort wieder...

Nur dass ihr mich nicht falsch versteht: Ich finde es auch nicht sinnvoll, wie an vielen Stellen die Geschwindigkeitsbegrenzung unnötig stark ist, aber das hat ja erst einmal nichts mit der Kontrolle zu tun.
Kommentar ansehen
08.03.2008 13:03 Uhr von remyden
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die Abzocker rüsten auf, Besonders gefährlich, wo die drehbaren Verkehrsschilder stehen, die bei Tempomessungen mal 100 km/h anzeigen und im Normalfall dann auf 130 km/h gedreht werden. Nur auf Abzocke eingestellt und nicht auf Unfallschwerpunkte, wie es eigentlich vorgesehen war.
Das ist unser "Vater Staat".
Schlimm ist, dass unsere Staatsdiener von ihrem Arbeitgeber genötigt werden, diese Rechtsbeugung durch zu führen.
Kommentar ansehen
08.03.2008 13:35 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
waffe gegen temposünder: wohl eher eine abzock-maschine......
Kommentar ansehen
08.03.2008 16:33 Uhr von schlunzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die sind doch bescheuert bald geben se noch strafbußen für... wenn man net beide hände am steuert hat 15 € ....
einach nur zum kotzen
Kommentar ansehen
10.03.2008 17:57 Uhr von thejack86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
warum nicht einfach: an jeder autobahn auffahrt/abfahrt oder sonst wo, wo die maximale geschwindigkeit sich ändert ein Gerät hinstellen was einem anderen Gert im Auto mitteilt du bist zuschnell und gleich mal 10 € vom Konto ab hebt xD

das wäre mal direkt abschreckend xD

so und man sieht wieder das der Staat einen Finanziellen Vorteil sieht ... es ist ja fast egal wieviele Leute Sterben oder Verletztwerden .... hauptsache Geld zahlen xD

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristete Streiks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?