07.03.08 19:28 Uhr
 46
 

Deutsche Aktienindizes zum Wochenschluss klar im Minus

An der Frankfurter Börse zeigte sich der Deutsche Aktienindex zum Wochenschluss schwach. Der DAX beendete den Handel mit einem Minus von 1,17 Prozent und steht jetzt bei 6.513,99 Zählern. Der MDAX verlor 1,87 Prozent auf 8.814,70 Punkte.

Schlechte US-Wirtschaftszahlen sorgten für die Verluste der deutschen Indizes. Die Wall Street in New York zeigte sich allerdings wenig von diesen Daten beeindruckt und die NASDAQ konnte Gewinne verbuchen. Hier waren gute Firmenergebnisse gemeldet worden.

Am Indexende fand sich der Wert von ThyssenKrupp mit einem Minus von 4,3 Prozent wieder. Auch für die Papiere von HRE (minus 3,3 Prozent) und MAN (minus 3,1 Prozent) ging es unter anderem abwärts.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutsch, Aktie, Woche, Minus
Quelle: boerse1.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages
Gaspreise in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit 2005

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.03.2008 19:16 Uhr von rheih
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das war heute kein "Schwarzer Freitag" wie uns heute eine Meldung auf SN weiß machen wollte. Solange der DAX die 6.400-Punkte-Marke nicht längerfristig unterschreitet, solange ist noch nichts passiert!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?