07.03.08 16:33 Uhr
 265
 

Flugzeugabsturz in den nordalbanischen Alpen

In der Nacht zum Dienstag ereignete sich an der Grenze zum Kosovo ein Flugzeugabsturz im Gebirge. Zeugen hatten gegen 0:30 Uhr einen Knall und einen Feuerball bemerkt.

Da keine Vermissten gemeldet worden sind, wird angenommen, dass das Flugzeug im Auftrag des Geheimdienstes unterwegs war oder zum Transport von Schmuggelware genutzt wurde.

Aufgrund der wachsenden Spannungen zwischen Serbien und dem jetzt unabhängigen Kosovo wird gemutmaßt, dass es sich um einen Transport illegaler Waffen gehandelt haben könnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Der-aus-dem-Busch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Flugzeug, Flugzeugabsturz, Alpen, Albanien
Quelle: worldcontent.twoday.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten
Vietnam: Sechsköpfige Familie durch Blindgänger aus Krieg getötet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.03.2008 16:26 Uhr von Der-aus-dem-Busch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Waffenschmuggel, Drogenschmuggel, illegale Aktivitäten der Kosovaren sind ja hinreichend bekannt. Dazu 50 Prozent Arbeitslosigkeit! Das ist natürlich für unsere Regierung ein guter Grund, die Unabhängigkeit des Kosovo umgehend anzuerkennen.
Kommentar ansehen
07.03.2008 16:40 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Seit wann liegen die "Alpen" im Kosovo? Wenn dann muss das im Titel schon "Nordalbanische Alpen" heissen, sonst macht der Titel keinen Sinn.
Kommentar ansehen
07.03.2008 19:23 Uhr von Saxonia123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kosovo hat Alpen?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?