07.03.08 14:25 Uhr
 1.604
 

Ypsilanti stellt sich nicht zur Wahl

Andrea Ypsilanti, Spitzenkandidatin der SPD in Hessen, wird sich nicht zur Ministerwahl stellen. Eine Koalition mit den Grünen und der FDP war nicht möglich, da sich die FDP weigerte.

Aber auch eine angestrebte Minderheitsregierung von SPD und Grünen durch Tolerierung der Linkspartei wird nicht mehr möglich sein, da Ypsilanti eine Stimme aus der eigenen Reihe fehlt.

Die hessische SPD-Landtagsabgeordnete Dagmar Metzger hatte zuvor mitgeteilt, bei ihrem Nein zu bleiben. Die Grünen wollen Koalitionsgespräche erst wieder führen wenn sich die Lage in der SPD gebessert hat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Midnight-Sun
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Wahl
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Festgenommener deutscher Schriftsteller Akhanli kommt frei
Innenministerium: Keine Beweise, dass Flüchtlinge in Heimatländern Urlaub machen
Barcelona: Eva Högl (SPD) hat es in die internationale Presse geschafft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

42 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.03.2008 13:29 Uhr von Midnight-Sun
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mehr Infos in der Quelle. Ich bin ja mal gespannt wie die Sache ausgeht. Am 5.4.08 wissen wir mehr....
Kommentar ansehen
07.03.2008 14:38 Uhr von pentam
 
+34 | -12
 
ANZEIGEN
Respekt, Frau Metzger! Sollte es wirklich noch Politiker geben, die zu ihrem Wort stehen??

@Jampel
Die gemeinsamen Ziele werden doch in den Dreck gezogen, wenn man derart wortbrüchig ist, wie es Frau Y vorgemacht hat. Sowas darf nicht unterstützt werden!
Kommentar ansehen
07.03.2008 14:38 Uhr von sluebbers
 
+24 | -9
 
ANZEIGEN
besser is das: das ist doch nur noch rumgehampel in hessen. eine neuwahl wäre die sinnvollste lösung.
Kommentar ansehen
07.03.2008 14:47 Uhr von coolio11
 
+13 | -11
 
ANZEIGEN
erstens: kommt es anders, zweitens als man denkt.

So schnell kann´s gehen. Das war´s fürs erste.
Aus der Traum von der Ministerpräsidentin für Frau Ypsilanti.
Der Vorgang als solcher ist eine völlig normale Sache, er zeigt, dass die Demokratie funktioniert. Respekt für Frau Metzger, dass sie mit offenen Karten spielt, damit jeder weiß, woran er mit ihr ist.

Was mich richtig ärgert dabei: Roland Koch ist der lachende Dritte. Nicht erst seit seinem skrupellosen und infamen Wahlkampf im Januar ist er für mich - zurückhaltend formuliert - ein extremer Unsympath. An dem Tag, an dem dieser Herr Koch von der politischen Bühne in Deutschland verschwindet - hoffentlich bald! - mach ich ein Fass auf und geb einen aus.
Kommentar ansehen
07.03.2008 14:49 Uhr von sluebbers
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@jampel: ich denke mal, nachdem die wellen in hessen so hoch geschlagen sind, hätte eine neuwahl folgende ergebnisse:

1. die wahlbeteiligung wäre höher
2. die die aussage von frau y., die wähler wollten einen regierungswechsel, würde deutlicher bestätigt oder eben widerlegt.

es gibt doch in der derzeitigen konstellation quasi kein regierungsfähiges bündnis.
Kommentar ansehen
07.03.2008 14:51 Uhr von Hier kommt die M...
 
+16 | -5
 
ANZEIGEN
"Zuvor hatte Metzger noch einmal bekräftigt, Ypsilanti nicht mit zur Ministerpräsidentin einer rot-grünen Koalition unter Tolerierung der Linken wählen zu wollen. "Meine Entscheidung steht, ich bleibe bei meiner Entscheidung, und das aus Gewissensgründen, nicht mit den Linken zusammenarbeiten zu wollen", sagte Metzger in Wiesbaden nach einem Gespräch mit Ypsilanti. "

"Ihre Entscheidung habe aber auch einen persönlichen Hintergrund: Sie sei in West-Berlin aufgewachsen und habe erlebt, wie die Mauer ihre Familie auseinander gerissen habe. Ihr eigener Vater hätte seine Mutter in Ost-Berlin zurücklassen müssen. "Eine Politik mit den Linken hier in Hessen kommt einem Ritt auf der Rasierklinge gleich", betonte Metzger."

http://www.welt.de/...

Tja..daran hat dann auch weder das Vier-Augen-Gespräch mit Yps, noch das eindringlicher Gespräch in größerem Kreis was geändert, zu die Frau Metzger heute morgen zitiert wurde :)

Endlich mal eine Politikerin mit Rückgrat in der SPD..^^ Glückwunsch ;)
Kommentar ansehen
07.03.2008 15:19 Uhr von Claudiane
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Die eine Geisterfahrt der SPD: ist vorerst beendet.

Aber wie soll es mit der SPD nun eigentlich noch weitergehen?
Kommentar ansehen
07.03.2008 15:24 Uhr von Med2k
 
+13 | -22
 
ANZEIGEN
Gut das die CDU immer ihr Wort gehalten hat und alles für die Wähler tut. So kann sie nun weiter regieren ...

[Ironie kann behalten werden]
Kommentar ansehen
07.03.2008 15:29 Uhr von esseff
 
+15 | -23
 
ANZEIGEN
@alle anhimmler der frau metzger: was nicht hier steht: es gibt eine ungeschriebene verhaltensregel innerhalb der spd-fraktion im landtag: wer bei den entscheidenten sitzungen nicht dabei ist, trägt die entscheidungen mit.

frau metzger war zur wichtigen sitzung, als sie ihr veto hätte einbringen können, im urlaub - hat also auf ihr gegebenes mitspracherecht verzichtet.

ich geh mal persönlich davon aus, dass da mal wieder eine person zum vorschein kommt, die sich profilieren möchte...
Kommentar ansehen
07.03.2008 16:03 Uhr von sluebbers
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
die metzger hin oder her: frau ypsilanti hat sich einiger integrität beraubt.

erst "nie mit der linken!"
dann "die wähler wollen regierungswechsel" trotz gleicher anzahl der sitze
dann das liebäugeln mit der linken, aber "es geht nicht um die machtansprüche einer person", trotzdem will sie fast um jeden preis ministerpräsidentin werden
dann "wortbruch hat viele facetten"
jetzt "ich bin von frau metzger enttäuscht", und trotzdem "ein regierungswechsel war mir wichtiger als versprechen im wahlkampf" (!!!)
und natürlich gibt es keinen grund, als hessische spd-vorsitzende zurückzutreten.

merkt ihr was? das ist ein paradebeispiel dafür, dass nicht nur macht korrumpiert, sondern bereits die aussicht darauf.

frau metzger hat aus einem grund respekt verdient: sie bekommt mit sicherheit mehr als reichlich gegenwind, insbesondere aus der bundes-spd. trotzdem verbiegt sie sich nicht. und das tut sie öffentlich. sie hätte es auch anders machen können.
Kommentar ansehen
07.03.2008 16:04 Uhr von Birkensaft
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
@esseff: Frau Metzger hat lediglich bewiesen das Sie Rückgrat besitzt und nicht zu dieser dummschwätz-laber-ich-will-mit aller-Gewalt-an-die-Macht-Fraktion ala Schröder gehört.

Hut ab vor der Frau die eine Wahllüge nicht mittragen will, sollten sich so einige SPD-Lügenbarone mal eine Scheibe von Abschneiden.

Frau Metzger hat immerhin noch einiges von der alten SPD Mentalität, also nicht Schröder-Versaubeutelt.

Diese Ypsilanti ist für die SPD ja wohl schon mehr peinlich als nützlich, ihr gebaren seit der Wahl hat mehr was von einer Kindergartengöre, der man das erhoffte Spielzeug nicht gegeben hat, als von einer erwachsenen Frau gehabt.

Erinnert mich an eine Comicreihe aus meiner Jugend " Isnogud " dort tobt der Großwesir Isnogut rum immer mit dem Spruch " Ich will Kalif werden anstelle des Kalifen " auf den Lippen und dabei sind ihm alle Mittel recht.
Kommentar ansehen
07.03.2008 16:22 Uhr von iammrvip
 
+10 | -18
 
ANZEIGEN
lächerlich: endlich hat es das revisionistische pack geschafft! sie tritt nicht an! huber und seine konsorten wissen ja nich mal was das wort "kommunismus" bedeutet, aber nehmen es mehrmals täglichj in den mund! sie machen eine frau runter, die überhaupt nichts verbrochen hat.

aber gut so: zurück zum mittelalter, 3 gliedrige schule ftw. homophobe christliche fanatiker an die macht. rechtspopulistischer wahlkampf mit rassistischen äußerungen nach vorn. pro cdu/csu!
Kommentar ansehen
07.03.2008 16:25 Uhr von scuba1
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Ypsilanti: Da sieht man mal wie lächerlich sich die SPD samt ihrem Vorsitzenden Beck macht.Ähnlich wie CDU, an Unglaubwürdigkeit nicht mehr zu überbieten.
Wer da noch sein Wahlkreuz macht der sollte auch später den Mund halten und nicht meckern.
Kommentar ansehen
07.03.2008 16:31 Uhr von dr.b
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
neuwahlen hätten das maximale risiko für die spd grüne und cdu wären mögliche gewinner. Manch Wechselwähler würde von der spd wieder zur cdu tendieren. Viele von der SPD zu den Grünen wechseln...im Zweifel würde die Linke eher sogar noch verlieren, statt gewinnen....denn als Protestpartei beliebt, haben viele ein Problem sie in einer Regierung zu sehen...letztlich wäre die Wahlbeteiligung höher was den brügerlichen mehr Zuflauf brächte...in diesem Falle aber Frau Yps eher nicht....und am Ende..ist Koch der Lachende...ohne das er es wirklich verdient hätte.
Kommentar ansehen
07.03.2008 16:44 Uhr von xjv8
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Hätte Ypsi: vor der Wahl die Schnauze gehalten wäre jetzt alles im Roten Bereich und sie wäre Ministerpräsidentin. So aber bleibt vorläufig Koch. Die Hessen tun mir leid, denn sie können eigentlich nur zwischen Pest und Cholera wählen.
Neuwahlen wäre die beste Lösung1!
Kommentar ansehen
07.03.2008 16:44 Uhr von Mediacontroll
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Wenn: Koch bleibt dann wird die HLB verkauft genau so wie andere staatlichen Immobilien !

Und das ist wirklich scheisse ! Wenn wieder andere Menschen bzw. die Busfahrer oder die Strassenbahnfuerer durch diese Privatisierung arbeitslos werden.


Deswegen muss Koch weg ! Sonst wirds wirklich fatal dann steckt Hessen richtig in der Scheisse !
Kommentar ansehen
07.03.2008 17:39 Uhr von Onkeld
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hochmut: kommt halt vor dem fall.
Kommentar ansehen
07.03.2008 17:41 Uhr von Pinky_Gizmo
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Nur: die allerdümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber!!
Kommentar ansehen
07.03.2008 18:39 Uhr von Bibi66
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
DANKE!! Frau Metzger!!!!

Nun muss bloss noch der fette Knut wech....
So von wegen Schattenwurf und so...

Dann gibts vielleicht mal nen Lichtblick
Kommentar ansehen
07.03.2008 19:26 Uhr von ChRiSsTyLeR
 
+2 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.03.2008 19:35 Uhr von Bleifuss88
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das Versprechen: nicht mit der Linkspartei gemeinsame sachezu machen ist also auf sehr ungewöhnlichem Wege nun doch eingelöst worden.

Trotzdem bleibt die Feage: Was nun? Wer soll dieses Bundesland denn nun regieren?
Kommentar ansehen
07.03.2008 19:38 Uhr von Lmax1
 
+3 | -12
 
ANZEIGEN
Bei der Demokratie stört nur noch der Wähler "eine neuwahl wäre die sinnvollste lösung."

Genau. So lange Abstimmen lassen, bis der Wähler endlich so wählt, wie es den Politikern am besten gefällt. Das ist eine stabile Demokratie.

Ehrlich gesagt finde ich dieses Angestelle grauenhaft. "Mit dem spiel ich aber nicht" ist tiefster Kindergarten, und letztendlich lässt sich das alles auf Trotz und persönliche Eitelkeiten reduzieren.
Für mich sieht die Sache so aus: Was im Parlament sitzt, spiegelt den Wählerwillen wider. Aufgabe der Politiker ist es nun, mit diesem Wählerwillen eine Mehrheit zu finden - ob es ihnen nun passt oder nicht, dass die Mehrheiten in Deutschland nun mal so beschaffen sind. Notfalls müssen sie halt auch Kompromisse schließen, die ihnen nicht passen.
Wenn sie lieber vor der Wahl markige Sprüche klopfen und hinterher keinen Rückzieher machen wollen, haben sie die Gelegenheit, sich bei der Wahl vom Wähler die notwendigen Mehrheiten zu holen. Hat in Hessen nicht geklappt, und deshalb haben für mich alle Politiker, die sich dort jetzt querstellen, auch kein Rückgrat, sondern sind einfach nur schlechte Verlierer.

Damit meine ich dann aber nicht nur die Metzger, sondern die komplette FDP und auch die Spitzenpolitiker anderer Parteien, die allesamt gleichermaßen mauern und glauben, sie hätten das Recht, allein über die Zukunft des Landes zu entscheiden und sich den Wunschpartner und den Wunschposten auszusuchen, der Wähler müsse das gefälligst nur noch absegnen.
Denn sind wir doch mal ehrlich: Eigentlich ist es gar nicht die Frage, ob eine Zusammenarbeit mit der Linkspartei nun sinnvoll ist oder nicht. Es ist nur bequem für die anderen Parteien, alles auf diese Frage zu zuzuspitzen. Tatsächlich aber gab es mehrere mögliche Koalitionen, und sie alle sind jeweils nur am persönlichen Veto einzelner Politiker gescheitert, die nicht bereit waren, ihre persönliche Meinung dem Gemeinwohl unterzuordnen. Und es lag nur an den "Metzgers" in den anderen Parteien, dass nur noch "Links" als letzte Möglichkeit übrig geblieben ist.
Ich weigere mich, einen dieser Politiker als Helden zu feiern, nur weil er durch sein soziales Fehlverhalten zufällig die Konstellation verhindert hat, die mir persönlich nicht gefällt. Würde man alle diese Blockierer rausschmeißen, gäbe es in Hessen plötzlich ganz viele Möglichkeiten, unter denen man dann diejenige aushandeln könnte, die am konsensfähigsten ist.
Kommentar ansehen
07.03.2008 19:44 Uhr von esseff
 
+3 | -12
 
ANZEIGEN
@Lmax1: Glückwunsch!!! ganz meine Meinung!!!
Kommentar ansehen
07.03.2008 22:11 Uhr von StanS
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Bravo Frau Metzger! Nicht nur, dass Sie standhaft geblieben sind, sondern vor allem, warum! Sie haben sich nicht von der möglichen Machtübernahme leiten lassen, sondern Sie haben gezeigt, dass es doch noch Politiker gibt, denen Werte und Worte wichtig sind.
Viele haben vergessen, welches Leid die SED, welche heute Teil der Linken ist, über die Menschen im Osten Deutschlands gebracht hat. Sie haben das nicht vergessen und lassen sich nicht von der Macht blenden. Deswegen gebührt ihnen für ihr Verhalten besonderer Respekt! Ich habe noch nie SPD gewählt, aber Sie werden vielleicht irgendwann mal der Anlass für mich sein, es doch zu tun.
Kommentar ansehen
08.03.2008 06:48 Uhr von bommeler
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
respekt: vor frau metzger, keinen respekt hat frau ysilon verdient, machtgeil bis zu wortbruch,

Refresh |<-- <-   1-25/42   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vprbesteller erhalten die neue Xbox in der "Project Scorpio Edition"
Spanien: Nach Terroranschlag in Barcelona - Vermisster Junge ist tot
Baden-Württemberg: Illegales Autorennen mit 20 Wagen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?