07.03.08 14:12 Uhr
 1.026
 

iPhone selber programmieren mit SDK

Am gestrigen Donnerstag hat Apple-Chef Steve Jobs Das Software Development Kid (SDK) für das iPhone vorgestellt.

Das SDK soll Programmierern ermöglichen, neue Software für das iPhone zu schreiben. Das SDK bekommt man zurzeit nur in einer Beta-Version für 99 US-Dollar.

Die Entwickler neuer Software dürfen dann ihre neuen Entwicklungen für das iPhone verkaufen - Apple will aber jeweils eine Beteiligung von 30 Prozent der Einnahmen haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ollibyte
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: iPhone, SDK
Quelle: www.chip.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Messerattacke: Münchner Polizei stellt Rassisten und Hetzer in Tweet bloß
Marketing-Guru prophezeit: Facebook, Google & Co gibt es in 50 Jahren nicht mehr
Facebook löscht angebliches Zitat von Karl Kraus: Beleidigung aller Österreicher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.03.2008 14:18 Uhr von Mr Boese
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
gerecht? Schon irgendwie ungerecht, dass Entwickler 30 % abdrücken müssen. Sie machen die Drecksarbeit während Apple sich zurücklehnt. Weiß jemand wie das bei Spielekonsolen aussieht? Müssen dort Entwickler auch die Einnahmen mit den Konsolenherstellern teilen?
Kommentar ansehen
07.03.2008 15:03 Uhr von 3nu6E8CcvW1Up9kJ0ZR
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Apple Technologie: Man kann es auch so sehen, Die Entwickler benutzen Apple Technologie (iPhone) um ihre Programme verkaufen zu können.

Man kann die 30% so sehen als Benutzungsgebühr.
Kommentar ansehen
07.03.2008 16:32 Uhr von Chriz82
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Apple ist das neue Microsoft: Geld, Geld, Geld :)
Kommentar ansehen
07.03.2008 23:49 Uhr von newsfeed
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Inzwischen: Ist mir Apple sowas von unsympathisch geworden! Auch die werden irgendwann noch einmal merken: Uuups! Geld kann man nicht essen! Sehr traurig ...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trotz Polygamieverbot: Partnervermittlung "secondwife.com" für Muslime online
Ungarn: Viktor Orban will Ost-Mitteleuropa zu "migrantenfreier Zone" machen
Wien: Polizei stürmt wegen Vermummungsverbot Lego-Laden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?