05.03.08 17:58 Uhr
 126
 

Wegen des Streiks im öffentlichen Dienst starten mehrere hundert Flüge nicht

Der Nahverkehr und die Flughäfen wurden am Mittwoch bestreikt. Über 300 Flüge mussten storniert werden. Die Gewerkschaft Verdi teilte mit, dass neun von zehn Beschäftigten mitgestreikt hätten.

Erweiterungen der Streiks auf zusätzliche Bereiche sind im Gang. Nächste Woche sollen die Streiks sogar ausgeweitet werden. Am Flughafen Frankfurt wurden 100 Flüge gestrichen. Hierbei handelt es sich um Inlandsflüge. Auslandsflüge waren nicht betroffen.

Auch in Kitas, Krankenhäusern, Ämtern und Stadtreinigungsbetrieben wurde die Arbeit niedergelegt. Allein in NRW wurden 67.000 Mitarbeiter aufgerufen, am Streik teilzunehmen.


WebReporter: rudi68
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Streik, Flug, Dienst
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Black Friday": Amazon-Mitarbeiter von Verdi zu Streiks aufgerufen
Paypal: Bundesgerichtshof stärkt Rechte der Verkäufer
Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.03.2008 01:42 Uhr von BlackPrivateer
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
na was sagt uns das! Hätten wir weniger Unkosten wie Öl,Gas, Strom, Wasser, Müll und sonstiges gäbe es keinen Streik...ist doch alles Betrug. Der Gelbe Sack wird nur zu 9% genutzt usw. das einzige was man sagen kann ist Altpapier das wirklich zu 70% gebraucht wird. Auch was könnte man hier ein Thema raus machen *lol* ich resigniere....leider

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee
München: Mann ersticht seine Frau auf offener Straße
Gießen: Ärztin muss 6.000 Euro wegen "Abtreibungswerbung" zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?