05.03.08 11:30 Uhr
 826
 

Kalter Krieg: BRD-Regierungsbunker wurde zum Museum

Südlich von Bonn, der ehemaligen Hauptstadt der BRD, wurde unlängst ein Museum eröffnet: die "Dokumentationsstätte Regierungsbunker." Eines der Monumente des Kalten Krieges wurde sozusagen zu einem Kulturgut umgerüstet.

Das Museum besteht nur noch aus kleineren Resten des einstmals imposanten Schutzraumes für die Herrschenden Westdeutschlands. Fast 900 Büros und eine noch größere Anzahl von Schlafräumen waren einst in dem Gebäude untergebracht - für den Fall, dass sich der Kalte in einen heißen Krieg wandelte.

Viele Fragen, die der Regierungsbunker aufwirft, kann das Museum nicht klären. Wer hätte Zutritt gehabt und wer nicht? Offensichtlich hätten neben den Regierenden auch die Spitzen des Kapitals, also Wirtschaftsvertreter, Einlass in den Schutzraum gefunden.


WebReporter: lukiluke
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Regierung, Krieg, Museum, Regie, BRD
Quelle: www.neues-deutschland.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Akte Scientology - Die geheimen Dokumente der Bundesregierung
Moskau: Ausstellung verherrlicht russischen Präsidenten als "Superputin"
Sizilien: Pfarrer segnet Smartphones für "positiven Gebrauch"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.03.2008 12:15 Uhr von Yuggoth
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Platz für 3000 Regierungsangestellte die 30 Tage nach einem atomaren Überfall Deutschland wieder bevölkert hätten, der Kalte Krieg hat so manche skurillen Dinge zustande gebracht...
Kommentar ansehen
05.03.2008 14:04 Uhr von Prinz_taly
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
30 tage? und am 31tag gehen sie raus und sterben?
Kommentar ansehen
05.03.2008 16:08 Uhr von snafu23
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die sollten das Ding besser wieder einsatzbereit: machen denn es wird bald wieder gebraucht!

Die Welt der Zukunft besteht dann aus Telefonputzern und Berufspolitikern :)
Kommentar ansehen
07.03.2008 22:58 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@snafu23: ich hoffe doch da ist ein Schuss Ironie dabei.
Dritter Weltkrieg.... den überlebt keiner, vielleicht nen Pinguin in der Antarktis.
So wie Bautzen eine Art Museum geworden ist, warum micht Bonn, damit die Nachkommen mal sehen wie es zu diesem Zeitpunkt ausgesehen hat.
Sehe ja jede Woche die (jetzt offene) Grenze zur CZ und ich kenne die noch aus Visumszeiten...Welten dazwischen...
Kommentar ansehen
10.03.2008 10:57 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
*lol*: "...die nicht polemisieren wie die Newsquelle..."

Und was war mit dem alten DDR-Führungsbunker? Da hat JEDE (West-)Quelle polemisiert...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?