05.03.08 11:20 Uhr
 866
 

VR China: Inflation und Korruption - Regierung will Wirtschaftswachstum bremsen

Die Regierung der VR China kündigt im Zuge der Tagung des Nationalen Volkskongresses an, das extreme Wachstum der Wirtschaft bremsen zu wollen.

Gerade aufgrund einer sogenannten "Überhitzung" der Ökonomie, aber auch mit Blick auf die wachsende Inflation sowie steigende Zahl der Korruptionsvorfälle will die Führung des Riesenreiches entsprechende Maßnahmen ergreifen.

Auch die fehlende Nachhaltigkeit vieler ökonomischer Projekte ist der politischen Führung ein Dorn im Auge. So stehen die Probleme einer umfangreichen Verschwendung von Ressourcen und die damit einhergehende Umweltverschmutzung offensichtlich ebenfalls auf der Agenda.


WebReporter: lukiluke
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Wirtschaft, China, Regierung, Regie, Korruption, Inflation, Wirtschaftswachstum
Quelle: www.neues-deutschland.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Atomenergiebehörde widerspricht Donald Trump: "Iran hält sich an Atom-Deal"
Neukölln: Völlig betrunkener Stadtrat in Auto eingeschlafen - Motor lief noch
Jamaika-Aus: SPD-Politiker regen nun Kenia-Koalition an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.03.2008 12:03 Uhr von Schäff
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ich glaub nicht daran, denn in den vergangenen Jahren wollte die chinesische Regierung das Wirtschaftswachstum auch schon immer wieder auf 9 % begrenzen und hat es nicht geschafft.
Kommentar ansehen
05.03.2008 14:05 Uhr von Ramius
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@topnesman: was kann denn so schlimmes bei einem zu lang anhaltenden wirtschaftsboom passieren??
Kommentar ansehen
05.03.2008 14:30 Uhr von KingPR
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die Inflation ist jedenfalls kein Problem, China kauft noch Milliarden von Dollar, damit der Dollar nicht an Wert gegen den Yuan verliert und der Export weiter geht.
Kommentar ansehen
05.03.2008 21:36 Uhr von Slaydom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ramius: Frag mal die Welt 1929^^
Zu schneller Wirtschaftswachstum kann von heute auf morgen in die Knie gezwungen werden^^ Topnewsman hat es ziemlich erfasst^^
Es gab schon einige Wirtschaftskrisen aufgrund von zu hohem Wirtschaftswachstum.
Noch ein riesen Problem sind Korruption, sowas kann Länder auch vernichten, siehe Russland ende 80er anfang 90er jahre

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Ottmar Hitzfeld schließt Rückkehr zu Borussia Dortmund als Trainer aus
Atomenergiebehörde widerspricht Donald Trump: "Iran hält sich an Atom-Deal"
Pfarrer Jury-Mitglied bei "Miss Germany 50plus"-Wahl


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?