05.03.08 10:12 Uhr
 1.063
 

Medienbericht: Kaffeeröster Tchibo plant Entlassungen und Filialschließungen

Der Kaffeeröster Tchibo plant einen massiven Umbau seines Filialgeschäftes. Einem Medienbericht zufolge sollen bei dieser Umstrukturierung bis zu 300 Angestellte ihren Job verlieren. Zudem will Tchibo bei zahlreichen befristet eingestellten Angestellten die Verträge nicht mehr verlängern.

Tchibo stellt ebenfalls seine Filialen auf den wirtschaftlichen Prüfstand. Angeblich sei geplant, jeden zehnten Standort aufzugeben. Der Konzern wollte zu diesem Medienbericht keine Stellungnahme abgeben.

Grund für die Umstrukturierung sind die schlechten Verkäufe, vor allem das Non-Food-Angebot in den Filialen findet keine Abnehmer. Weiterhin habe die eingeführte Modemarke nicht den erwarteten Erfolg gebracht.


WebReporter: AMIO
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Entlassung, Medium, Kaffee, Tchibo
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Mitarbeiter sollen Gehalt in Bitcoin ausbezahlt bekommen
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Deutsche Bundesbank: Bleibt der 500-Euro-Schein doch?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.03.2008 10:25 Uhr von Scorpio1284
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
ich weiß ja nicht, wie: es woanders aussieht, aber hier in Tübingen liegen 2 Tchibo-Filialen nicht mal 200m auseinander. wozu?

zum Angebot: ich finde es nicht mal so schlecht, aber zum Teil ist es einfach überteuerter Design-sch***
Kommentar ansehen
05.03.2008 10:31 Uhr von usambara
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
auch der letzte Kunde hat wohl bemerkt, das TCM Schrott ist.
Manager-Strategie fehlgeschlagen, bezahlen müssen
die Mitarbeiter. Wie gehabt.
Kommentar ansehen
05.03.2008 10:33 Uhr von fuddlumbegschaeft
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ist bei uns: auch so... Getrue dem Motto: "Roten wir alle anderen Kaffehäuser etc aus, dann haben wir ein Monopol auf der Einkaufsstrasse" Naja scheinen sich wohl etwas verkalkuliert haben. Ich sag mal 85% der Leute gehen da eh nur wegen des Satellitengeschäfts hin, aber dazu gibts bei uns hier ein Tchibo-Prozente.
Kommentar ansehen
05.03.2008 10:42 Uhr von n€ws_sh0rty
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@ usambara: Na toll an allem sind mal wieder die Manager schuld. LOL.
Typisch Deutsch geht irgendwas Pleite sidn die manager schuld. Aber sobald ein Manager etwas erfolgreiches auf die beine gestellt hat und Tausenden Menschen Arbeit gebracht hat ist der wieder der Böse da er ja zu viel verdiene.

Medien verdrehen ebenfalls gern alles da es sich ja besser Verkauft alles schlecht zu machen.

Verluste und Gewinne gab es schon immer in der Wirtschaft. Mal mehr mal weniger.
Kommentar ansehen
05.03.2008 22:34 Uhr von cookies
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zuviele non-food-Angebote allgemein: Zum einen ist die Dichte des Filialnetzes sehr hoch, dass sich einzelne Filialen auch kannibalisieren.

Weitaus entscheidender ist - so denke ich, das massive non-food-Angebot aller Discounter. Wo früher Tchibo neben Aldi schon interessante Produkte angeboten hat, so ist der wettbewerb nun ziemlich groß.
Bei Textilangeboten ist das Risiko eben umgleich höher, da nicht jeder Kleidung kauft, die eindeutig als Discounterware zu identifizieren ist. Mit hat bspw. eine Skijacke sehr gut gefallen. als ich jedoch die halbe Skipiste damit bekleidet sah, hatte ich kein Interesse mehr.Man sollte seitens Tchibo darauf achten, nicht soviel "LOGO" oder Zierdekore zu verwenden, die ansonsten gute Ware gleich wieder billig macht.

Die Ware wird importiert, das Problem sind die hohen rückläufer aus den Filialen nach der Aktion. Dieses Problem haben aber alle Anbieter!
Ich stehe übrigens auch auf Tchibo-Prozente, wo die Restanten erheblich günstiger verkauft werden. :-)

Ich verzichte lieber auf die Posten bei den Discountern aldi, Lidl oder Plus!, weil ich bei Tchibo einfach nettere Sachen finde!

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Face controlled gaming": iPhone-X-Spiel Rainbow - Augenbrauen als Controller
Mit Hilfe des US-Geheimdienstes CIA Anschläge in Russland verhindert
New York: Bewaffneter Überfall auf Mann mit digitalem Geldbeutel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?