04.03.08 21:21 Uhr
 599
 

"Blackwater"-Bericht auf "Report Mainz" teilweise unwahr

Wie das Waffen-Fachmagazin "Visier" in seiner Online-Ausgabe informiert, haben es die "Report Mainz"-Redakteure in ihrem Fernsehbeitrag über die US-Sicherheitsfirma Blackwater (SN berichtete) scheinbar nicht so genau mit den Fakten genommen.

So wurde der Beitrag "US-Privatarmee Blackwater schießt mit deutschen Waffen" angekündigt. Jedoch blieb "Report Mainz" den Beweis schuldig, dass die von Blackwater verwendeten Waffen tatsächlich von der deutschen Waffenfirma Heckler und Koch stammen bzw. in Deutschland produziert wurden.

Die verwendeten Maschinenpistolen werden mit Lizenz in mehreren Ländern produziert. Die "Report"-Mitarbeiter wurden sogar im Vorfeld bei ihrer Recherche auf diesen Sachverhalt von "Visier"-Redakteuren hingewiesen; diese Erkenntnisse wurden aber im Fernsehbeitrag nicht berücksichtigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: bopper
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Bericht, Mainz, Report
Quelle: www.visier.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rockstar Tommy Lee wird beim Sex auf Flugzeugtoilette erwischt
Satire-Zeitung "Charlie Hebdo" wird Islamfeindlichkeit wegen Cover vorgeworfen
Günther Jauch kritisiert ARD für zu viel Einmischung in seine Talk-Show

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.03.2008 21:11 Uhr von bopper
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man den Report-Beitrag im Fernsehen gesehen hat, sollte man auch unbedingt die sehr umfangreiche Newsquelle lesen, um beide Seiten der Medaille zu kennen.
Kommentar ansehen
04.03.2008 23:45 Uhr von Carry-
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
hmm2: es ist doch egal wo sie die waffen her haben! wichtig ist was sie damit machen.
Kommentar ansehen
04.03.2008 23:57 Uhr von SiggiSorglos
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
ja und? die können noch so viel anklagen, die Mainzer, erreichen werden sie damit nichts... diese Firma hat mit uns Deutschen rein gar nichts zu tun... und wenn dann wieder so ein Linker ankommt und die Herstellerfirma der Waffen anklagen will.. da krieg ich das kotzen...
Guns Don´t kill People... People kill People (oder so).... da könnte man auch zu jedem tödlichen Autounfall eine Reportage machen, die "hinter die Kulissen" der Automobilbranche ermittelt...
Kommentar ansehen
05.03.2008 00:04 Uhr von sun-shine
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Report Mainz: Fakt ist: diese Sendung macht immer einen auf "seriös", ist aber nur ein Hetz-Tool der Politik / des Establishment.
Kommentar ansehen
05.03.2008 01:52 Uhr von darkfoxx
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Einschaltquoten: Einschaltquoten ist leider alles was in unserer schnelllebigen Zeit
zählt! Nur wenige machen sich überhaupt die Mühe etwas zu hinterfragen solange sich das nicht ändert werden wir solche Schlagzeilen häufiger lesen!

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?
Rückkehr zum Tennis: Boris Becker wird ehrenamtlich beim DTB arbeiten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?