04.03.08 17:09 Uhr
 567
 

CeBIT: Frauen sollen für die IT-Berufe begeistert werden

Auf der diesjährigen CeBit (4. bis 9.März) findet am 8. März die Aktion "Women@Cebit" statt, wodurch das Interesse von Frauen für die IT-Branche geweckt werden soll, um mittelfristig die Frauenquote in diesen Berufen zu erhöhen.

An dem Tag erhalten Frauen freien Eintritt zur Messe. Frauen in technischen Berufen könnten den Mangel an Fachkräften ausgleichen, so die Schirmherrin der Aktion, Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen.

Nur 17,2 Prozent der Informatik-Studenten im Jahr 2007 waren Frauen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Frau, Beruf, IT
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt
Nachbauten von originalen Spielhallen-Automaten in Mini-Formaten angekündigt
Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.03.2008 18:16 Uhr von Yes-Well
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Schonmal Sorry an alle Frauen! Ich habe nichts gegen arbeitende Frauen. Ich habe aber etwas gegen Frauen die Meinen das Sie besser dastehen und Studieren/Arbeiten anstatt Kinder zu bekommen.

Wer soll später mal unsere Rente bezahlen wenn kaum noch Kinder da sind? Wir Männer können das Allein leider nicht. Das geht nur in einer Partnerschaft. Und diese kann auch Gleichberechtigt sein, aber meiner Meinung nach sollten Frauen ab 25 ordentliche Nachteile (Mehr Rentenbeträge, höhere Steuerklasse ect.) bekommen, wenn die keine Kinder bekommen. Ich habe 2 Tanten.

Die eine fuhr mit Ihrem Mann 2mal im Jahr in den Urlaub. Keine Kinder also ist das Geld da. Jetzt kommen beide ins Rentenalter und wer bezahlt die Rente? Genau, die Jungen leute von heute. Hätten die beidne Kinder würde sich das ausgleichen.

Meine andere Tante, Ihr Mann hat ein eigenes Unternehmen. (Was nicht mit reichtum zu verwechseln ist!) Die haben 2 Kinder. Diese Kinder sorgen Irgendwann für Ihre Eltern wenn die Alt werden und Hilfe brauchen. Sei es das die beiden selber bei der Pflege helfen oder durch Ihre Steuern/Rentenbeiträge. Und Auch Frauen mit Kindern können etwas in Ihrem Leben machen. Zwar nicht genauso wie Frauen ohne Kinder, aber seihen wir mal ehrlich. Jede Frau die sich für Kariere entscheidet anstatt Kinder zu bekommen, schädigt langfristig gesehen die Zukunft Deutschlands.

Ja Minuspunkte dürft Ihr mir nun geben. Freie Meinunsäußerung ist ja auch böse. Aber wieso meint Ihr steigen die Rentenbeiträge und fallen die Renten bei den Rentnern? Bestimmt nicht weil genug Junge Menschen da sind die einzahlen können/könnten.

Und mehr Arbeit wäre auch da mit mehr Kindern! Falls jetzt einer kommt mit ja gibt doch eh keine Arbeitsplätze. Jedes Kind braucht Kleidung, Kindermöbel, Babybrei usw. Später Schulzeug, nochmal neue Möbel, anderes Spielzeug. Irgendwann kaufen diese dann auch Fahrzeuge (Mofa, Roller, später Auto) Je weniger Kinder/Jugendliche da sind, desto weniger werdne solche Sachen gebraucht. Sachen die nicht gebraucht werden, werden nicht merh hergestellt und Personla muß entlassen werden.

Dies wird dann zu einem Rattenschwanz. Keine Frabrik für Kinderspielzeug, keine arbeit für Maschienenbauer, Transportunternehmen die Material transportieren, keine Aufträge für Sägewerke, Kunststoffhersteller usw.
Kommentar ansehen
04.03.2008 18:28 Uhr von Ammy
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Yes_well: Wasn das fürn Gelaber. Wieso sollte nicht die Frau studieren/arbeiten können und dafür der Mann daheim die Kinder erziehen ? Nur weil die Frau arbeitet spricht das ja nicht allgemein gegen Kinder. Willkommen im 21. Jahrhundert ...
Kommentar ansehen
04.03.2008 18:39 Uhr von Jimyp
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@Yes-Well: Ja, damit hast du vollkommen Recht!
Kommentar ansehen
04.03.2008 18:47 Uhr von Jimyp
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Ammy: Es geht vielmehr darum, dass viele Frauen erst gar keine Kinder bekommen wollen, und nicht darum, wer sich um die Kinder kümmert.

Aber da Männer in den meisten Berufen immer noch besser bezahlt werden als Frauen, stellt sich in den meisten Fällen gar nicht erst die Frage, wer von beiden zu Hause bleibt.
Kommentar ansehen
04.03.2008 19:21 Uhr von Yes-Well
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Steinzeit VS 21. Jahrhundert: Am besten gehen alle Frauen Arbeiten. Die Kinder können ja dann vom Mann erzogen werden. Und wer bringt die zur Welt?

Und ja, mein Kind wenn ich welche bekommen würde, und meine Frau nicht gerade Raucherrin ist, würde die Brust bekommen. Und ja die Würde die ersten Jahre auf das Kind aufpassen. Warum?

Ganz einfach. Kinder die die Brust bekommen haben weniger Krankheiten (Allergien) wie Kinder die die Flasche bekommen. Und kein Vater der Welt slebst der beste kann die Mutter / Kind beziehung ersetzten. Das ist einfach so von der Natur vorgesehen. Kinder brauchen in den ersten Lebensjahren eine Mutter. Das hat etwas mit der Entwicklung zu tun. Was meint Ihr warum im Osten (Oh scheiße das gibt wieder Minuspunkte) die meisten Problemfälle mit Kindern auftretten? Die meisten haben es ja in den Kinderhorten so schön gelernt nicht war.

Ich sage das nicht weil ich ein Frauhasser bin. Es ist einfach besser für das Kindeswohl.
Kommentar ansehen
04.03.2008 23:06 Uhr von kampfkeksMHL
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
an die ganzn sexisten hier: gehts noch? ganz ehrlich.... yeswell tut grad so als könne er allein kein kind bekommen...können frauen das etwa?! am besten ich geh sogleich wieder putzen... un dann muss ich noch meine 12 kinder versorgen....die ja einen frauenfeind zum vater werden...natürlich alles nur jungs, die deine vorurteile schön weiter festigen....

tja gleichberechtigung is schon was feines
Kommentar ansehen
05.03.2008 00:08 Uhr von Miem
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
So unrecht: hat Yes-Well nicht. Nur:

Ich bin eine Frau aus der IT-Branche. Und da sogar weibliche Programmierer mehr verdienen als Zahntechniker, blieb mein Mann zu Hause. Ich sauste mittags heim zum Abpumpen und Stillen. Die Große hatte den ganzen Tag Papa, hatte trotzdem viel von Mama und genoss das. Hat sich übrigens prächtig entwickelt.

Probleme gab es erst, als mein Chef mich mit mehr und mehr Arbeit überlud, die ich schaffen sollte, um zu beweisen, dass ich trotz Baby noch voll da bin. Dass auch ein Mann ohne Familie nicht in der Lage ist, 3 40-Stunden-Projekte pro Woche zu liefern, war ihm egal. Irgendwann habe ich das Handtuch geworfen.

Jetzt arbeite ich 30 Stunden pro Woche, immer den Kleinen mit dabei, die Große zum Glück im Kindergarten. Natürlich könnte ich auch zuhause bleiben, aber leider reicht ein Gehalt heutezutage nicht mehr für 4 Personen aus (mein Mann arbeitet wieder Vollzeit).

Warum bitte bekommen heute weniger Frauen Kinder? Weil sie nicht wollen? Weil sie lieber studieren und arbeiten möchten? Nein, weil Kinder in unserer Gesellschaft oft den finanziellen Ruin bedeuten!

Übrigens hat die Große schon deutlich gezeigt, dass Mama sehr wichtig ist. Obwohl sie Papa die ersten Lebensjahre immer bei sich hatte, ließ sie sich am liebsten von mir trösten. Auch beim Kleinen merke ich, dass bei Babys und Kleinkindern Mama wesentlich wichtiger ist als Papa. Aber Kinder bleiben nicht ewig klein - darf die Frau denn vor und nach dem Kleinkindstadium arbeiten, Yes-Well? Auch in höher qualifizierten Berufen, die ein Studium erfordern? Oder eben in der IT-Branche?
Kommentar ansehen
05.03.2008 08:13 Uhr von stratsoft
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bilde: IT-Fachkräfte aus und muss sagen, dass ich es immer sehr vorteilhaft finde, wenn sich in einer Gruppe auch Frauen befinden. Leider sind die aber nur sehr selten anzutreffen.
Kommentar ansehen
05.03.2008 17:54 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Als männlicher Softwareentwickler spreche ich mich deutlich für eine höhere "Frauenquote" in dieser Branche aus. :-)
Kommentar ansehen
05.03.2008 18:03 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Yes-Well: -- "Ich habe nichts gegen arbeitende Frauen. Ich habe aber etwas gegen Frauen die Meinen das Sie besser dastehen und Studieren/Arbeiten anstatt Kinder zu bekommen. Wer soll später mal unsere Rente bezahlen wenn kaum noch Kinder da sind? "

Und wieder einer, der voll auf die gängige Propaganda reingefallen ist. Dabei wäre es dank Internet ein Leichtes, die von echten Experten vorgenommenen Studien zu diesem Thema zu studieren, und die Falschheit dieser in der Presse verbreiteten Aussagen zu erkennen.

Weder haben wir übermäßig wenig Geburten im Vergleich zu anderen EU-Ländern (wir liegen im Mittelfeld), noch sind es gerade studierte Frauen, die weniger zum Kinderreichtum beitragen. Es wurden einfach temporäre Mini-Rückgänge völlig aufgeblasen (z.B. unzulässigerweise an Geburtenzahlen in arabischen Ländern gemessen), oder einfach Zahlen gleich ganz verdreht oder gefälscht.


Also beruhige dich! Es gibt keinen ernsthaften Grund zur Panik. ;-)

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?