04.03.08 15:30 Uhr
 1.903
 

Dignitas-Vermieter stört's: Sterbeorganisation und Puff sind Nachbarn

Seit Jahresanfang begleitet die Sterbehilfe-Organisation Dignitas in den Räumlichkeiten des Ifang-Gewerbezentrums in einem Gewerbegebiet bei Schwerzenbach/Schweiz Sterbewillige auf ihrem Weg in den Tod. Nun stört sich der Vermieter der Räumlichkeiten an der Nachbarschaft zu einem nahen Bordell.

Bordell-Besitzer Ingo Heidbrink, der auf seiner Homepage mit dem Slogan "der größte und atemberaubendste Sex-Club der Schweiz" wirbt, plant aufgrund des großen Zulaufs eine Erweiterung des Hauses, benötigt lediglich noch die Behördenzusage für weitere Parkplätze.

Manfred Milz, Chef des Gewerbezentrums Ifang AG, möchte die Ausbaupläne nun kippen. Während der Sterbebetrieb in den Räumen des Ifang-Gebäudes ruhig und diskret ablaufe, sei das hohe "Verkehrsaufkommen" der Freier im Gewerbegebiet nicht mehr akzeptabel. Doch Bordell-Chef Heidbrink denkt nicht an einen Umzug.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nesselsitzer
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Nachbar, Vermieter, Puff
Quelle: www.blick.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Betrunkener Vater mit drei Kindern auf Roller unterwegs
Wien: Frau reagiert geistesgegenwärtig und sperrt Einbrecher in ihre Wohnung ein
Brasilien: Büro-Mitarbeiter finden Puma unter Schreibtisch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.03.2008 14:08 Uhr von Nesselsitzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nevertheless: Die Toleranz der Schweizer gegenüber Dignitas ist beachtenswert. So verbohrt scheinen unsere Nachbarn im Süden nicht zu sein, da kann man hierzulande einiges lernen
Kommentar ansehen
04.03.2008 15:54 Uhr von politikerhasser
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
So nah liegen Freude und Leid beieinander.

Tatsache scheint aber zu sein, dass das Bordell nun mal eher angesiedelt war.

Und ob es für die freiwillig den Tod suchenden Patienten erstrebenswert ist, in einem Gewerbegebiet die letzten Atemzüge zu tun, sei dahingestellt.
Kommentar ansehen
04.03.2008 16:18 Uhr von abulimo
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Die local - save fuel: So hat er es zu beiden Läden nicht weit und schon damit die Umwelt.
Kommentar ansehen
04.03.2008 17:47 Uhr von Raizm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der vermieter scheint wohl geld zu haben,wenn er es sich leisten kann über die mieter so zu denken...

und so lange sich das bordell und die sterbehilfe untereinander verstehen,seh ich da auch keinen grund einzuschreiten...
Kommentar ansehen
04.03.2008 18:41 Uhr von Chastity82
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ autor: Allzu tolerant sind viele Schweizer Dignitas gegenüber nicht.
Der Verein hat große Schwierigkeiten überhaupt Räume zu mieten, da zwar viele Dignitas befürworten, das aber trotzdem nicht in Ihrer Nähe haben möchten.
Dadurch wird oft versucht Dignitas aus Räumlichkeiten zu vertreiben und auch nicht selten dagegen geklagt.
(Sterbende Menschen und regelmäßig Leichenwagen möchten viele nicht in der Nachbarschaft haben...)
Dignitas mietet dadurch eher Räumlichkeiten in Industriegebieten an, und versucht den Sterbenden dort trotzdem eine wohlfühl Umgebung zu schaffen.

Es gibt übrigens einiges an interessanter Lektüre über Dignitas und andere Organisationen, sowohl von Befürwortern als auch von Gegnern. (Ich habe mich in meinem Studium damit letztes Jahr beschäftigt.)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Kevin-Prince Boateng kehrt angeblich in Bundesliga zurück
Philippinen: Polizei erschießt an einem Tag 32 mutmaßliche Drogendealer
Betrunkener Vater mit drei Kindern auf Roller unterwegs


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?