04.03.08 12:03 Uhr
 6.477
 

Großbritannien: Paul Raymond, der "Porno-König", ist tot

In Großbritannien ist jetzt Paul Raymond, der "Porno-König", gestorben. Raymond wurde 82 Jahre alt.

Raymond hatte 1958 in Soho (London) die "Revuebar" gegründet. Hier zogen sich Frauen zur Musik aus. Weil Striptease aber verboten war, machte er aus dem Lokal einen Privat-Club. Nur wer Mitglied war durfte die Räume auch betreten.

Innerhalb eines kurzen Zeitraums hatten damals bereits 45.000 Personen die Mitgliedschaft beantragt und Raymond stieg zum "König von Soho" auf. Er gab auch diverse Magazine, u.a. "Razzle", "Men's World" und "Mayfair" heraus. Er hinterlässt schätzungsweise 848 Millionen Euro.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Großbritannien, Porno, König
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Frau gießt vier ihrer Babys in mit Beton gefüllte Eimer
US-Bundesstaat New York: Ein Toter bei Explosionen in Kosmetikfabrik
Nigeria: Mindestens 50 Tote bei Selbstmordanschlag in einer Moschee

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.03.2008 12:54 Uhr von calista85
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
schade: das ich nicht seine erbin bin über das geld würd ich mich wahnsinnig freuen
Kommentar ansehen
04.03.2008 13:24 Uhr von Wrik
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
nicht nur du
Kommentar ansehen
04.03.2008 14:45 Uhr von shikk
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
Wollt ihr so einen Vater? Der mit Prostitution und Rotlicht-Milieu sein Geld verdient?
Ich würde mich scon etwas schämen...obwohl 800 Millionen schon ein gewisser Ausgleich dafür wären ;-)
Kommentar ansehen
04.03.2008 14:50 Uhr von Mr.MiniMe
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
kacke aber auch nun gibt es weniger in den magazinen, und in den Clubs.
naja... jeder muss mal. schade eigentlich.
Kommentar ansehen
04.03.2008 15:25 Uhr von OttoKarl
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Nee, keinen Euro. <ironie>
Ihr seht das vollkommen falsch.
Fragt mal unsere Politiker oder das Bundesverfassungsgericht. Die werden allen erklären, daß man mit einer kleinen Rente oder Hartz IV viel besser lebt.
</ironie>
Kommentar ansehen
04.03.2008 17:55 Uhr von F-2-K
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
hmm: king porno ist aber immer noch der typ vom playboy^^
Kommentar ansehen
04.03.2008 21:51 Uhr von theiny
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
oh gott bin total fertig ;-)
Kommentar ansehen
05.03.2008 00:09 Uhr von sun-shine
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Gut so! Kenne diesen Namen nicht und habe auch sonst kein Interesse an der Porno-Industrie.

Der Herr Raymond konnte sein Vermögen nicht mitnehmen, wird aber jetzt von einer höheren Instanz die Rechnung bekommen.
Kommentar ansehen
05.03.2008 08:58 Uhr von kebabpapzt
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Quatsch..... der gute Mr. Raymond hat seit Ende der 70er /Anfang der 80er Jahre kaum mehr was mit dem zu tun gehabt, mit dem er damals angefangen hatte. Er hat sich damals leerstehende Häuser im Londoner Viertel Soho gekauft und hat so den Großteil der über 800 Millionen mit Immobiliengeschäften verdient und nicht mit seinen Magazinen oder den Clubs. Von "Porno-König" zu reden ist daher leicht übertrieben. Da gibt es ganz andere....

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Frau gießt vier ihrer Babys in mit Beton gefüllte Eimer
Stiftung Warentest: Die meisten Verhütungs-Apps bei Test durchgefallen
Batman uns Superman vor dem Aus? "Justice League" ein finanzieller Flop


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?