03.03.08 21:56 Uhr
 3.356
 

Italien: Chinesischer Stahl beschlagnahmt - Er war radioaktiv verseucht

Im Mai 2007 hat das chinesische Unternehmen TISCO Stahl nach Italien transportiert. Nun wurden 30 Tonnen des Stahls beschlagnahmt.

Die 30 Tonnen Stahl, die in mehreren Firmen in Italien eingesetzt wurden, waren radioaktiv verseucht. Dies ergaben in der letzten Woche Tests. Bei dem radioaktiven Stoff handelt es sich um Isotop Cobalt-60.

Die Strahlung kann auch die Gesundheit der Arbeiter, die länger mit dem Stahl gearbeitet haben, gefährdet haben.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Italien, aktiv, Stahl, Radioaktivität
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Wien: Als vermisst gemeldete 16-Jährige aus Bordell befreit
Soest: Kinder spielen mit Kater Fußball und verletzen Tier schwer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

29 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.03.2008 22:03 Uhr von JOKERKILL
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Strahlungskontrollen in China unbekannt? wenn in deutschland auch nur ein kleiner fetzten Radiaaktives Material in einer Schrottlieferung drin ist wird er vom Stahlwerk nicht angenommen und die gesamte Lieferung geht zurück!
Kommentar ansehen
03.03.2008 22:29 Uhr von udo1402
 
+21 | -3
 
ANZEIGEN
Es kommt: der Tag da haben die Chinesen ganz Europa verseucht...

ob mit radioaktiven Materialien ,oder vergifteten Stoffen,

Haupsache BILLIG ...
Kommentar ansehen
03.03.2008 23:06 Uhr von SiggiSorglos
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
@Gollum: lass mich raten.... die haben geklaute Gullideckel aus deutschen Atomkraftwerken aufgekauft :)
Kommentar ansehen
03.03.2008 23:48 Uhr von snsn
 
+9 | -11
 
ANZEIGEN
Aus China kommt eh nix Gutes! Wenn ihr euch mal die Videos anseht, wie die mit Tieren umgehen und was sie essen...
Kommentar ansehen
04.03.2008 03:22 Uhr von metzner
 
+20 | -18
 
ANZEIGEN
@snsn: Was machen wir Deutschen denn?
Essen Schweinefleisch (Jeder Moslem und Jude sagt "igitt" oder noch schlimmeres).
Essen Rindfleisch - was meinen die Hidus dazu wohl?
Essen verschimmelte Milch!...
Und wie wr mit Tieren umgehen? Schaeferhund"haltung" - eigentlich "Quaelerei" in Stadtwohnungen...
Vermenschlichung von Tieren bis zur otalen psychischen Stoerung der Opfer...
Ist das etwa gut?
Und was bei Dir ist alles aus China? Du weisst es ja blos nicht!!
Kommentar ansehen
04.03.2008 08:29 Uhr von Raptor667
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Gollum ich dachte da mehr an Tschernobyl wo heute noch ab und zu ein paar Brennstäbe verschwinden ^^
Kommentar ansehen
04.03.2008 08:33 Uhr von vostei
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
TISCO chinesisch? Tata Iron and Steel Company war oder ist eine indische Firma...

http://www.tata.com/...
Kommentar ansehen
04.03.2008 08:54 Uhr von golddagobert
 
+8 | -9
 
ANZEIGEN
@metzner: Hallo, bei Dir alles klar soweit ????

Du hast ja ne nette Meinung zu einem Land das in meinen Augen die Verkörperung von Unrecht gegenüber Ihren Einwohnern und der Natur ist. Ich spreche nur Zwangsumsiedlungen für Überdimensionale Bauvorhaben und Staatliche geduldete oder gar geförderte Plagiat Herstellung an.
Kommentar ansehen
04.03.2008 09:35 Uhr von metzner
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
@golddagobert: Warst Du jemals in China?
Hast Du das mit eigenen Augen gesehen?
Meine Schwiegermutter ist as der Luban Lu im Luwan Distrikt "umgesiedelt" worden - wegen einer absolut notwendigen innerstaedtischen Hochautobahn (Ohne die waere der Verkehr laengst otal zusammengebrochen!). Als Entschaedigung bekam sie eine doppelt so grosse Wohnung, mit dem Recht sie fuer umgerechnet 2000 Euro zu erwerben. Dazu bekam sie Cash fuer Einrichtung der Wohnung. Nachteil: Nicht mehr imgleichen Stadteil.
Es gab und gibt Missstaende in China - ohne Zweifel ! -nur bei weitem nicht so schwarz, wie die Presse dies weismachen will!

Die sogenannten Umweltschuetzer in Europa sind immernoch gegen den 3-Schluchten-Damm am Yangtse. -Wegen "moeglicher" Umweltveraenderungen und wegen der Umsiedlung von Hunderttausenden.
Die Umsiedlung ist Tatsache, die teilweise nicht ausreichende Entschaedigung sowie das teilweise In-die-Tasche-Stecken von Staatsgeldern durch Lokalfuersten auch.
Aber Tatsache ist auch, dass die meisten Bauern neues Land bekommen haben und ebenso Entschaedigungen.

Tatsache ist aber auch, dass die Turbinen im Damm soviel Strom liefern wie ein gutes Dutzend Kernkraftwerke oder rund 30 der groessten Kohle-Dreckschleudern, und dass seit der Teilfertigstellung im Unterlauf es zu keinen schweren Ueberschwemmungen mehr kam, bei denen oft Zehntausende Chinesen ertranken! Und das nun eine Menge Wasser fuer arride Ackerflaechen weiter im Norden zur Verfuegung steht. Aber ueber diese positiven Auswirkungen wird in Deutschland ja moeglichst nicht berichtet: Ist halt nicht opportun!

Uebrigens: Ich lebe seit fast 14 Jahren mehrheitlich in China, fuehle mich hier sauwohl - mit all dem dynamischen Wandel in China! - und habe manchmal ein seltsames Gefuehl, wenn ich zurueck nach Deutschland komme:
"So aehnlich muss sich ein Sioux vor hundet Jahren gefuehlt haben, den es fuer viele Jahre nach New York verschlug, wenn er sein Indianerresevat mal wieder besuchte!" (Zitat eines Deutschen Freundes mit aehnlichem Schicksal)
Kommentar ansehen
04.03.2008 11:59 Uhr von MpunktWpunkt
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@golddagobert: frag mal jemand aus Hornow (nicht in China gugglen) oder anderen Orten welche wegen der Braunkohle umsiedeln dürfen
Kommentar ansehen
04.03.2008 12:22 Uhr von vst
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
da muss ich dem herrn: metzner rechtgeben.
Kommentar ansehen
04.03.2008 12:55 Uhr von vostei
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
naja - irgendwas kann nicht stimmen: Wenn man ein bißchen was über Stahlherstellung und den dazugehörigen Materialfluss weiß, kann die Kontaminierung eigentlich nicht nur auf diese relativ kleine Charge beschränkt sein - wenn es so stimmt, wie es geschrieben ist.

Tisco ist, wie gesagt ein indische Konzern, der wiederum mit NatSteel (Firmensitz in Singapur) zusammenarbeitet - aus deren Werken in China kommt aber nur Baustahl - V2A, wie es für den Schornsteibau verwendet wird, kommt aber im Fall von Tata aus Indien...

Bin gespannt, ob man noch was davon hören wird - wie gesagt, wenn es stimmt, müsste sich der Ursprung relativ einfach "herausmessen" lassen...
Kommentar ansehen
04.03.2008 13:21 Uhr von Joeiiii
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Daß man es in China nicht immer so genau nimmt ist ja schon seit langer Zeit bekannt. Verseuchte Malstifte, verseuchtes Spielzeug, verseuchter Stahl... wundert es jemanden?

In China läßt es sich eben billig produzieren. Da schaut man nicht so genau auf Sicherheitsbestimmungen, und so manches was in Deutschland aus welchen Gründen auch immer unmöglich wäre ist in China normal.
Kommentar ansehen
04.03.2008 13:41 Uhr von Chriz82
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Billig? da steht ihr doch drauf :)
Kommentar ansehen
04.03.2008 13:51 Uhr von lilalinux
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch ganz einfach: You get what you pay for
Kommentar ansehen
04.03.2008 14:00 Uhr von TrangleC
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
wundert mich nicht: Das ist das gleiche wie mit den Gammelfleischskandalen. Alles muss immer billig, billig, billig sein und das kommt dabei eben raus.
Kommentar ansehen
04.03.2008 14:34 Uhr von TrangleC
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@ metzner: China = New York, Deutschland = Indianerreservat?
Das ist ja wohl "leicht" übertrieben.

Ich hab ein Jahr lang in Qingdao gearbeitet und gelebt und auch einige andere Teile von China kennengelernt und ich hab inzwischen mehr Freunde in China als in Deutschland (Hätte um ein Haar auch eine Chinesin geheiratet).

Klar, China ist dynamisch, aber die Lebensverhältnisse sind doch immernoch für die überwiegende Mehrheit der Leute dort bei weitem nicht mit dem Lebensstandard in Deutschland zu vergleichen und wird es auch auf lange sicht nicht sein.

Der brutale Turbokapitalismus dort wird ausserdem früher oder später zu ernsten Unruhen führen. Ich hab erlebt wie dort Leute mit Geld die ohne Geld behandeln.
Gäbe es in Deutschland hunderte Millionen von armen Schluckern die für fast nichts arbeiten und eine Regierung die es sich leisten kann einfach mal millionen von Leuten für irgendwelche hochtrabenden Projekte umzusiedeln und praktisch keine Ausgaben für ein soziales Netz und Renten hätte und gäbe es Kommunalpolitiker die so korrupt sind dass sie die Wirtschaft alles machen lassen wenn man genug bezahlt, was meinst du wie "dynamisch" Deutschland dann wäre?

In Anbetracht all der "Handicaps" (Demokratie, Sozialsystem, Umwelt- und Wettbewerbsgesetze, Mitspracherecht der Bürger, etc.) die Deutschland zu tragen hat, stehen wir garnicht schlecht da und es ist recht beachtlich dass wir immernoch Exportweltmeister sind, obwohl wir teure Hightech exportieren und keinen Billigschrott und giftiges Plastikspielzeug. Vom Handicap des ganzen Plagiatismus deutscher Produkte durch asiatische Firmen und der Industriespionage durch amerikanische, französische und britische Geheimdienste garnicht zu reden.

Für ein Indianerreservat schlägt sich Deutschland jedenfalls nicht schlecht.

Und die Tatsache dass du es dir irgendwie leisten kannst zwischen China und Deutschland zu leben und hin und her zu pendeln, zeigt dass du in beiden Ländern zu den Privilegierten gehörst. Ob du immernoch so reden würdest wenn du einer der millionen Wanderarbeiter in China wärst die 100 Jahre sparen müssten um sich ein Flugticket nach Europa leisten zu können, wage ich zu bezweifeln.

In China gibt es viel schönen Schein und prächtige Kulissen. All die neuen Hochhäuser, bunt leuchtende Autobahnleitplanken, Dioden-Ampeln die einen Countdown anzeigen, Neonleuchtreklamen überall etc. aber wenn man mal hinter die Kulissen sieht, merkt man dass da doch einiges im Argen liegt.

Ausserdem funktionieren selbst die schönen Kulissen nicht immer. Viele dieser rasend schnell hochgezogenen Hochhäuser und Prachtbauten sind ziemlich hingepfuscht. Da wird alles in einem Tempo gebaut dass man als Deutscher erstmal schwer beeindruckt ist, bis man dann die Bauwerke ein paar Monate später wieder sieht und einem auffällt dass sie schon wieder auseinanderfallen. Wenn du China so gut kennst wie du sagst, dann weißt du wovon ich rede.
Kommentar ansehen
04.03.2008 14:42 Uhr von TrangleC
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Anhang In China praktiziert man eine Art von Wegwerf- Bau und Architektur. Da zieht man innerhalb von wenigen Monaten ein 40 Stöckiges Hochhaus hoch, schön mit kitschig goldgetönten Fensterscheiben und Marmor-Eingangshalle und allem, das dann nach 3 Jahren aussieht wie durchgekaut und ausgespuckt. Dann reisst man es ab und zieht wieder in Rekordgeschwindigkeit den nächsten Wegwerf-Wolkenkratzer hoch.

Das ist auch eine Art von Dynamik, aber keine um die ich die Chinesen jetzt besonders beneiden würde.
Kommentar ansehen
04.03.2008 16:58 Uhr von Buckowitz
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@TrangieC, Es wird Dich sicher verwundern, wenn ich Dir schreibe, daß die Lebensverhältnisse in China auch für die breite Masse der Bevölkerung in Besserung begriffen sind - wohingegen sich die Lebensverhältnisse in Deutschland zunehmend dabei sind, sich für die Masse zu verschlechtern. Wenn Du immer noch so reden würdest, wärest Du einer der Langzeitarbeitslosen in Deutschland, wage ich ebenfalls zu bezweifeln. Macht korrumpiert hier wie dort, doch der Trend ist in China für die breite Masse eher zum Positiven... Ich habe den Eindruck, Du machst die Augen in Deutschland zu, schaust aber in China um so kritischer auf negative Seiten. Warte nur noch eine Generation, dann ist D Indianerreservat...
Kommentar ansehen
04.03.2008 21:21 Uhr von TrangleC
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@ Buckowitz: Tatsache ist dass es den Langzeitarbeitslosen in Deutschland besser geht als den meisten Arbeitern in China.

Und es ist schlichtweg dumm ständig diesen Pessimismus zu verbreiten was die Zukunft Deutschlands angeht und jeden der einen kühlen Kopf bewahrt und nicht in diese von unseren bekloppten Politikern und der hinterhältigen Wirtschaftselite verbreiteten Panik abgleitet. Dieser ganze "wir sind am Untergehen!"-Blödsinn dient nur dazu die Leute dazu zu bringen dass sie sich mit niedrigeren Löhnen zufrieden geben.

Du solltest mal "Wir sind besser als wir glauben" von Prof. Peter Bofinger lesen. Da wird mal mit ehrlichen und harten Fakten dieser ganze Unsinn aufgeklärt und geradegerückt.

Und was die Verbesserung der Lebensverhältnisse der breiten Masse in China angeht, widerspricht das Nachrichten wie denen über die hunderttausende Sklavenarbeiter die garkeinen Lohn bekommen und mit Gewalt zum Arbeiten gezwungen werden. Sowas gab es vor 15-20 Jahren noch nicht in China.
Ausserdem wandern inzwischen sogar schon wieder Firmen aus China in noch billigere und korruptere Länder wie Vietnam oder Cambodscha ab.

Trotz aller Unkenrufe ist die Ausbildung von Ingenieuren, Facharbeitern und anderen Hochqualifizierten in Deutschland immernoch Spitzenklasse und das ist es worauf es ankommt, weil Wissen, Inovationsfähigkeit und Qualitätsarbeit das einzige sind was einer Wirtschaft in Zukunft wirkliche Sicherheit verschafft. Irgendwelche Billigarbeit ist selbst in Ländern wie China flüchtig und oft so schnell wieder weg wie sie gekommen ist.

Wenn Deutschland so unfähig und lahm wäre wie manche Leute immer lauthals behaupten, dann wäre hier der Ofen schon längst aus.
Schliesslich haben wir nicht erst seit der Osterweiterung der EU und der Öffnung Chinas zum ersten mal mit Konkurrenz zu schaffen.
Es gibt Gründe warum Deutschland sich gegen die Wirtschaft der USA, Japans und anderer europäischer Staaten behaupten konnte. Klar, Vollbeschäftigung haben wir nicht mehr seit die Japaner auch gute Autos bauen, aber wenn man sich ansieht wie Deutschland im Hightechsektor dasteht und über Jahrzehnte den stinkreichen Amerikanern Stück für Stück ihrer Marktbeherrschung abgenagt hat (siehe EADS/Airbus vs Boing etc.), sieht man dass sehr viel Kraft und Potenzial in diesem Land steckt.

Dass sich die Lebensverhältnisse hier für die breite Masse verschlechtern, liegt nicht an harten Sachzwängen und der Konkurrenz, sondern an dieser Panikmache die ganz bewusst genau darauf abgeziehlt ist und der offenbar auch du aufgesessen bist.
Kommentar ansehen
04.03.2008 23:23 Uhr von Deniz1008
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Das war bestimmt Homer Simpson der bei seinem besuch in china an einem schrottplatz gepinkelt hat... :)
Kommentar ansehen
05.03.2008 01:27 Uhr von darkfoxx
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Hamster: Jetzt weiß ich warum meine Hamster im Dunkeln leuchten!
Im Ernst manchmal mag ich kein Radio oder den Fernseher einschalten. Wann kommt der Tag an dem ich mal was richtig positives aus China, Irak, Iran,Afghanistan, Türkei....die Liste wäre unendlich, höre? Das wäre mal ein schöner Tag für mich!
Meine Meinung!
Kommentar ansehen
05.03.2008 01:45 Uhr von Zaltaal
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finds gut dass hier soviele ihre Meinung in ganzen Sätzen äussern! :)

Wenn man sich aber manche Umstände in China mal ansieht ähnelt das stark dem alten System der DDR-Planwirtschaft mit mindestens genauso grottigen Umweltauflagen... wir haben nciht umsonst zig Milliarden in den "Osten" stecken müssen, weil alle Strassen und Fabriken einfach nur verseucht oder verstrahlt waren...

Bei denen isses halt teilweise immernoch so. Und menschenrechtstechnisch gehts in China auch noch nicht immer vorbildlich vor.
Stichwort Falun Gong bspw...

Dennoch bemüht sich gerade China in den letzten Jahren darum die Umstände zu verbessern, und das ist wie ich finde ein wichtiger Schritt :). Schimpft doch nicht immer soviel, die Chinesen sind auch nur Menschen.
Kommentar ansehen
05.03.2008 15:37 Uhr von NemoC
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Jokerkill: "wenn in deutschland auch nur ein kleiner fetzten Radiaaktives Material in einer Schrottlieferung drin ist wird er vom Stahlwerk nicht angenommen und die gesamte Lieferung geht zurück!"

Nimms mir jetzt bitte nicht übel, aber nur aus dem Grund, dass es sich um "radioaktives Material" handelt, zu sagen, dass eine Schrottlieferung o.ä. nicht angenommen wird ist einfach nur pauschalisierend. Wir alle und unsere komplette Umwelt erzeugen Radioaktivität (Die Strahlunsstärkedes Menschen liegt ungefähr bei 100 Becquel. Der Grenzwert z.B. bei Nahrungsmitteln liegt bei ca. 600 Becquel).
Interessant wäre es jetzt gewesen welche Strahlungsstärke der chin. Stahl hatte. Weiß vllt. jemand näheres darüber?
Kommentar ansehen
06.03.2008 04:39 Uhr von glade
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
cobalt 60 is wenn dann nur sehr schwach radioaktiv

ich bin mir aber nicht ganz sicher!!!

weil letzlich ist das nur n normales metall das mit einem ion angereichert wurde. (also veredelt)

cobalt 59 ------> cobalt 60

und cobalt 59 ist überhaupt nicht radioaktiv.
deswegen muss ich die meldung etwas anzweifeln...

Refresh |<-- <-   1-25/29   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?