03.03.08 19:23 Uhr
 1.038
 

Norwegen: Nach schwerem Sturz befindet sich Skirennfahrer im künstlichen Koma

Beim Super-G-Wettbewerb in Kvitfjell (Norwegen) am gestrigen Sonntag stürzte der Skirennfahrer Matthias Lanzinger (27 Jahre/Österreich) sehr schwer. Er zog sich dabei einen offenen Schien- sowie einen Wadenbeinbruch und Gefäßverletzungen zu.

Lanzinger wurde in eine Klinik in Oslo gebracht und dort operiert. Anschließend versetzte man ihn in ein künstliches Koma. Der Österreichische Ski-Verband hat Thomas Hölzenbein aus Salzburg, seines Zeichens Experte für Gefäßverletzungen, gebeten, sich um den Skifahrer zu kümmern.

Es ist nicht das erste Mal, dass der 27-Jährige sich bei einem Sturz beim Skifahren eine schwere Verletzung zuzog. Im November 2007 kam er bei einem Training für ein Super-G-Rennen zu Fall und brach sich den Mittelhandknochen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Sturz, Norwegen, Koma
Quelle: n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Rückkehr zum Tennis: Boris Becker wird ehrenamtlich beim DTB arbeiten
Fußball: Wayne Rooney tritt aus englischer Nationalmannschaft zurück

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.03.2008 20:12 Uhr von terrordave
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
habs gesehen: sein einer ski ging nicht ab, deswegen hat er sich das bein mehrfach verdreht - das war großes pech.
übrigens: ist ein mittelhandknochenbruch wirklich eine schwere verletzung?
Kommentar ansehen
03.03.2008 20:25 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schon hart: habe gerade hier die aufnahmen gesehen, also da wuensch ich ihm alles gute und das er schnell gesund wird.......
Kommentar ansehen
03.03.2008 20:58 Uhr von specksn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist eig. in letzter Zeit los im Skisport.Früher gabs schlimme verletzungen1-2mal in der Saison und jetzt jedes Rennen lebensgefahr.
Kommentar ansehen
03.03.2008 21:31 Uhr von KingPR
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
"übrigens: ist ein mittelhandknochenbruch wirklich eine schwere verletzung?"

Ich glaube jede Verletzung bei der man im Krankenhaus / einer Klinik behandelt werden und mindestens eine Nacht bleiben muss zählt als schwere Verletzung. Bin mir aber nicht ganz sciehr.

@ Topic: Für den Österreicher tuts mir Leid, aber das ist halt
das Berufsrisiko, sowie viele Dutzend chinesischer
Bauarbeiter jedes Jahr als blutiger Fleck auf der
Straße landen, oder wie die Teppichknüperkinder in
Indien mit 4 oder 5 erblinden.
Kommentar ansehen
03.03.2008 22:25 Uhr von SoS.at
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das mit den Teppichknüpfern finde ich nen makaberen vergleich...

und ich denke ein Bruch fällt prinzipiell unter schwere Verletzung.
Kommentar ansehen
04.03.2008 08:52 Uhr von koY
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da fährt eben jeder an seinen Grenzen und jeder muss noch ein wenig mehr riskieren als der, der zur Zeit auf Platz 1 steht....

Wünsche ihm ebenfalls gute Besserung...


Ps: Was haben bitte Teppischknüpfer und Chinesen mit Sportunfällen zu tun........... Sehr dummer Vergleich !

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?