03.03.08 15:47 Uhr
 2.059
 

Wegen TV-Dokumentation: Störung der Totenruhe am Wrack der "Gustloff" kritisiert

Der Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge kritisiert, nachdem das Drama der "Gustloff" im Fernsehen ausgestrahlt wird, nun die Störung der Totenruhe an dem alten Wrack.

Laut VDK-Präsident Reinhard Führer, dürften Sporttaucher nicht zu dem Seekriegsgrab. Weiter forderte er Respekt vor der Totenruhe. Beim Untergang der "Gustloff" sind 9.000 Menschen ums Leben gekommen.

Unterwasserfotograf Stefan Baehr sagte, dass es leider Tauchgänge gibt, die nicht rechtens sind. Baehr gab zu verstehen, dass ein Seekriegsgrab nicht von seriösen Tauchern besucht wird.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Politik
Schlagworte: TV, Dokument, Störung, Dokumentation, Wrack, Totenruhe
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Neuer Bundestagspräsident: AfD verweigert Wolfgang Schäuble geschlossen Stimme
Weitere schwedische Ministerin spricht von sexueller Belästigung auf EU-Ebene

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.03.2008 17:19 Uhr von macmillan
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Sie waren die Leidtragenden, die Opfer, lasset ihnen nun wenigstens die ewigliche Ruhe.
Kommentar ansehen
03.03.2008 18:02 Uhr von mrorange83
 
+8 | -11
 
ANZEIGEN
Hallo?! Gehts noch?! Totenruhe?
Was ist mit den ganzen Fischen, die sich von den Leichen ernährt haben? Kein Respekt mehr vor denen?

wie behindert in der Birne muss man sein, um über sowas überhaupt noch zu diskutieren?

Was war denn mit der titanic? Hat sich da einer über die Doku beschwert, ne da haben sie alle gegafft.
Echt, in Afrika verhungern die Kinder!
Kommentar ansehen
03.03.2008 19:47 Uhr von CyG_Warrior
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@mrorange83: Die Frage ist, ob´s bei DIR noch geht?
Wenigstens, wenn Du Deinen ersten Satz auch nur halbwegs ernst gemeint hast.
Und Leuten die fordern nicht die Totenruhe zu stören, zu unterstellen eine "Behinderung in der Birne" zu haben, zeugt von eben einer solchen.
Aber zum Thema "Titanic" (oder auch "Bismark") gebe ich Dir -zumindestens teilweise- Recht. Auch dort hat normalerweise niemand ´rum zu tauchen.
Was aber auch durch die Wassertiefe dort ziemlich erschwert wird. ;)
Aber bei den paar Metern in der Ostsee kann ja echt jeder Hinz und Kunz zur "Gustloff" tauchen...DAS ist das Problem.

Die "Gustloff" gilt meines Wissens als Kriegsgräberstätte und hat auch so (mit Respekt!) behandelt zu werden!
Es buddelt ja auch keiner auf Soldatenfriedhöfen die Toten aus um Bilder zu machen.

Und WARUM in Afrika die Kinder verhungern...das gäbe eine neue Diskussion ab.
Kommentar ansehen
03.03.2008 19:50 Uhr von H.O.L.Z.I.
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge: was es nicht alles gibt...

bei den dreharbeiten zu titanic hat sich keiner beschwer (oder?)
Kommentar ansehen
03.03.2008 19:55 Uhr von CyG_Warrior
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Die Titanic: gilt nun einmal nicht als "Kriegsgräberstätte"....war halt ein Eisberg und kein Torpedo...

Aber -wie schon bemerkt- die Totenruhe sollte auch dort gewahrt werden.
Kommentar ansehen
03.03.2008 21:04 Uhr von macmillan
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bei der Gustloff war es nicht nur: ein tödlicher Torpedo gegen 10.000 hilflose Frauen, Kinder und Verwundete, und es war auch die grausamste und größte Schiffskatastrophe der Menschheit.

Und es war ein schlimmer alliierter Sündenfall, der sogar lange Zeit möglichst verschwiegen werden sollte...
Kommentar ansehen
03.03.2008 21:28 Uhr von o-neill
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das verdammte Problem: bei der Gustloff-Katastrophe ist, dass es eben kein Sündenfall der Alliierten war. Das Schiff hatte nachweislich sowohl militärisches Personal als auch Waffen und Munition geladen, weshalb es "rechtens" war.

Ist natürlich moralisch absoluter Schwachsinn, aber so konnten sich die Alliierten rausreden.

Zum Kotzen!!!
Kommentar ansehen
03.03.2008 21:42 Uhr von CyG_Warrior
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nanü? Warum wurde denn der Beitrag von " H.O.L.Z.I." gelöscht?

Sah´ ich nix negatives drin, bestenfalls etwas Unwissenheit...áber deswegen gleich löschen? Kommt mir etwas übertrieben vor, sorry...
Kommentar ansehen
03.03.2008 21:51 Uhr von CyG_Warrior
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@o-neill: Stimmt.
Aber Waffen auf "zivilen" Schiffen zu transportieren, war damals ja nicht ungewöhnliches, konnten die Allierten auch ganz gut.
In sofern war die Versenkung der "Gustloff" -wie Du ja schon geschrieben hast- kein "Kriegsverbrechen o.ä., aber trotzdem eine Sauerei.
Aber wenn wir jetzt anfangen würden alle "zweifelhaften" Versenkungen in den beiden großen Kriegen aufzuzählen, hängt sich diese Page hier auf... :-/
Aber wem soll man es ankreiden?
Denen, die Waffen etc. auf solche Schiffe verladen liessen oder denen, die diese Schiffe trotz 1000er Zivilisten (wegen den Waffen) versenkt haben?
Kann man ewig drüber diskutieren....aber ich tendiere etwas in die Richtung der "Verlader"....
Kommentar ansehen
03.03.2008 21:56 Uhr von CyG_Warrior
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@macmillan: [...Und es war ein schlimmer alliierter Sündenfall...]

Einer von vielen!
Oder wie sollte man z.B. den Bombenangriff auf Dresden (ausgewiesene Flüchtlingsstadt!) einstufen?

Nur mal am Rande bemerkt: Dem Kerl, der den zu verantworten hat, wurde ein DENKMAL errichtet! :(
Kommentar ansehen
03.03.2008 23:02 Uhr von CyG_Warrior
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Underclass Hero: Das hat was: mit "Pietät" und Respekt zu tun...ist das so unverständlich für Dich?
Kommentar ansehen
03.03.2008 23:07 Uhr von CyG_Warrior
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nachtrag: Es gibt einen Unterschied zwischen Archälogie/Forschung und Tourismus...und der sollte klar sein.
Kommentar ansehen
04.03.2008 02:22 Uhr von condorman4711
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tauchziel oder Grab? - eine häufige Frage: Das Thema Gustloff ist nun wegen des Films gerade aktuell. Aber auch anderswo stellt sich die Frage, wann ein Wrack ein Tauchziel oder ein Grab ist.

Beispiel: Salem Express im Roten Meer, eine Fähre auf der Rückfahrt von einer Pilgerreise gesunken 1991 mit ca. 700 Toten.

Das Wrack gilt offiziell als Grab, deshalb darf es nur von außen betaucht werden. Fast täglich gehen dort mehrere Ladungen Taucher von den Booten (bei Sturm und starker Strömung nicht, das liegt aber dann nicht an Pietät). Die Besatzungen der Schiffe haben dort unten fast alle einen Freund/Verwandten liegen.

Es gibt etliche solcher Beispiele, nur nicht überall einen Volksbund für Kriegsgräberfürsorge.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?