03.03.08 15:12 Uhr
 1.832
 

Dortmund: Fluchtversuch aus dem Gerichtssaal endete mit einem Beinbruch

Ein 35-Jähriger verließ am Montag das Landgericht in Dortmund auf nicht alltägliche Weise. Als ihm die Handschellen abgenommen wurden, nutzte er die Gunst der Stunde und hüpfte aus einen Fenster, das er zuvor geöffnet hatte.

Der Gerichtssaal, der sich im ersten Stock befindet, liegt jedoch aufgrund der baulichen Konstruktion fünf Meter über der Straße.

Der Angeklagte, der aufgrund "Kokainhandels im Kilobereich" vor Gericht stehen sollte, erlitt offene Brüche an beiden Beinen und kam in ein Krankenhaus. Die Verhandlung wird in der nächsten Woche wieder aufgenommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: E-WOMAN
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Gericht, Dortmund, Flucht, Fluch, Gerichtssaal
Quelle: www.wdr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Mann will Schlüssel aus Gully fischen und bleibt kopfüber stecken
Kleinenbroicher Therme: Gestürzte Frau klagt wegen zu viel Nebel in Dampfbad
Hysterische Air-Asia-Besatzung löst Todesangst bei Passagieren aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.03.2008 15:46 Uhr von Carry-
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
hmm: warum kann man in einem gerichtsaal einfach so die fenster öffnen und rausspringen? gitter vor den fenstern wären ja wohl das mindeste. ich verstehe nicht, warum mit kriminellen immer so lasch umgegangen wird.
Kommentar ansehen
03.03.2008 16:18 Uhr von Spiderschwein
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, so ein Fünfmetersprung: ist wirklich kein Hindernis wie man sieht^^ Offen Brüche an beiden Beinen :-0
Kommentar ansehen
03.03.2008 16:18 Uhr von ttobitobsen
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
ZZZ: Also mein Mitleid hält sich in Grenzen.
Wie der Richter&Zeugen da wohl geschaut haben?
Wie in nem Bond-Film ...und zack isser weg...
Kommentar ansehen
03.03.2008 16:38 Uhr von flokiel1991
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Also: Ich glaube die Konstuktöre haben auf die Gitter verzichtet, da sie sicherlich glaubten, dass niemand so blöd sein wird und da rausspringen würde. In Amerika würden sie jetzt verklagt werden, da der angeklagte nicht darauf hingewiesen wurde, dass das Fenster 5 Meter überm Boden ist.
Kommentar ansehen
03.03.2008 17:02 Uhr von guzi
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
ich hätte: genau so reagiert wenn ich eine anklage wegen koks hätte,und dann noch in kilo bereich.der dealer wird wieder hätter bestrafft als pedophiele.wiel auf koks keine mwst.von 19% drauf ist.....;-)
Kommentar ansehen
03.03.2008 17:07 Uhr von guzi
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
ist_halt_so: jeder ist des glückes eigen schmied.wenn einer eine nase ziehen will oder sich das mit amo aufkocht braucht sich nicht zu wundern das er süchtig wird.solche leute die mit kilo handeln haben richtig dicke eier.irgentwann sprinngen sie alle aus den fenstr;-) wir kriegen euch alle;-)
Kommentar ansehen
03.03.2008 17:34 Uhr von Enny
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
das er zuvor geöffnet hatte: Wie blöd kann einer alleine eigentlich sein.
Öffnet ein Fenster und sieht nicht nach wie hoch es ist.
Na diese Lektion hat er nun gelernt.
Und wegen Blödheit gibts noch 1 Jahr extra.
Kommentar ansehen
04.03.2008 01:51 Uhr von Ben Sisko
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wünscht man als Freund denn nicht in solchen Situationen Hals- und BEIN-Bruch *lol*

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"
Berlin: "Krispy Kebab" schenkt Obdachlosem ein Jahr kostenlose Döner


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?