03.03.08 09:27 Uhr
 601
 

WTCC: Diesel-Siege beim Auftaktrennen in Curitiba

Am Wochenende fand der Saisonauftakt der WTCC statt. Schauplatz der Rennen war Curitiba/Brasilien. Direkt vor dem Rennen gab es noch einige Regel-Änderungen. Die Leistung der Diesel-Fahrzeuge wurde durch eine Ladedruckgrenze gebremst.

Trotzdem stand nach beiden Rennen jeweils ein Seat-Pilot ganz oben auf dem Siegertreppchen. Im ersten Rennen gewann Yvan Muller vor Teamkollege Rickard Rydell und dem BMW-Piloten Augusto Farfus.

Sieger im zweiten Rennen war der Italiener Gabriele Tarquini. Er feierte zugleich seinen 36. Geburtstag. Den zweiten Platz sicherte sich Titelverteidiger Priaulx (BMW) vor seinem Markenkollegen Felix Porteiro. Der deutsche BMW-Pilot Jörg Müller landete bei beiden Rennen auf dem vierten Platz.


WebReporter: Bandito87
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Diesel, Auftakt, WTCC
Quelle: www.auto-motor-und-sport.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Lazio-Fans entrüsten mit Aufklebern - Anne Frank im AS-Roma-Trikot
Fußball: Neue Nationenliga wird bei ARD und ZDF zu sehen sein
Cristiano Ronaldo zum fünften Mal zum Weltfußballer des Jahres gewählt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.03.2008 08:14 Uhr von Bandito87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Diesel-Motor ist die Zukunft im Motorsport. Das hat man nach jeder Kurve gesehen. Beim Rausbeschleunigen, hat der Seat den BMW stehen lassen. Mal schauen wie lange es dauert, bis BMW auch ein Diesel Fahrzeug einsetzt.
Kommentar ansehen
03.03.2008 09:37 Uhr von vostei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich befürchte, dass die Heizolfraktion: im Rennsport immer weiter runterreguliert werden wird - man sollte den Benzinern zumindest die Option offenhalten auf Ethanol umzusteigen - ohnehin hoch verdichtet bringt das leistungsmäßig was bei Veränderungt des Kennfelds und es wäre auch gut für´s Umweltimage...
Kommentar ansehen
03.03.2008 10:15 Uhr von etc.
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Äpfel mit Birnen: Mitlerweile ist die Entwicklung so weit fortgeschritten, dass jeder vergleich zwischen Saug- und Turbomotoren hinkt. Über kurz oder lang müssen wohl für beide Kraftstoffe die gleichen Reglements her.
Kommentar ansehen
03.03.2008 12:44 Uhr von Zaltaal
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Äpfel mit Melonen: Im Ernst, einen Turbodiesel gegen einen Saugbenziner fahren zu lassen is ja wohl mehr als nur ein schlechter Scherz...

Bei Langstreckenrennen mag das ja noch Sinn haben, da für die Benziner auch Turbolader erlaubt sind (Le Mans etc.) aber SO?
Damals als Lader noch neu waren und sie noch Saugbenziner gegen Turbobenziner haben fahren lassen hat sich schon gezeigt das die Sauger KEINE Chance haben.
Deswegen wurde der Käse dann unterbunden o.0

Aber zu behaupten ein Diesel wäre besser weil er einfach schneller ist ist einfach nur falsch. Ein Diesel bietet nur deswegen eine höhere Leistung weil man unter "diesel" landläufig automatisch Turbodiesel versteht.
Die haben nunmal ein höheres Drehmoment (und klingen grauenhaft^^)...
Kommentar ansehen
03.03.2008 16:33 Uhr von Tampeldor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dieselsound: Also ich finde persönlich den Klang des Audi R10 aus Le Mans richtig goil. Klingt wie mein alter Staubsauger, nur das der nicht so ultra schnell war;)
Kommentar ansehen
03.03.2008 16:37 Uhr von Zaltaal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Tampledor: Naja gut der R10 hat auch ein paar PS mehr als ein *normaler* Turbodiesel mit 60-150 PS. Die klingen meistens wirklich nicht gut. Geht nicht unbedingt nur ums nadeln/klopfen, nein sie haben einfach keinen besonders schönen Klang. Flach.
Kommentar ansehen
03.03.2008 17:21 Uhr von Tampeldor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hast Recht. Ne, schön klingen die normalen Diesel wirklich nicht. Dafür sind sie sparsam und haben einen ordentlichen Durchzug. Aber der Sound des R10 ist schon nicht von schlechten Eltern;) Aber ist geschmackssache. Sieht jeder anders.
Kommentar ansehen
03.03.2008 18:50 Uhr von dragoneye
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bandito87: die Regeln bevorzugen in dieser Konstellation die Diesel (-minderheit). Das hat eher zweitrangig mit dem Dieselsystem an sich zu tun, daß gewonnen wurde. Man kann auch einen Turbobenziner gegen einen Turbodiesel antreten lassen. Der Diesel würde verlieren.
Kommentar ansehen
04.03.2008 13:30 Uhr von vostei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja - hab mir das Rennen angeschaut: - schnellste Runde BMW-Benziner - die Seats haben vor allem von der Pole profitiert, finde ich....

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Allererster Antrag der AfD im Bundestag abgeschmettert
USA: Kampfhunde zerfleischen vor Augen hilfloser Zeugen einen Siebenjährigen
Umfrage zu Halloween: Deutsche fürchten Verdrängung eigener Kultur


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?