02.03.08 17:12 Uhr
 100
 

Gazastreifen: Kämpfe gehen weiter - UN-Sicherheitsrat fordert Kampfstopp

Der Gazastreifen wird weiter von Kämpfen zwischen Palästinensern und israelischen Soldaten heimgesucht. Die Kämpfe sind die blutigsten seit über 40 Jahren. Insgesamt starben 68 Palästinenser und zwei Israelis.

Unterdessen hat der UN-Sicherheitsrat gefordert, dass die beiden verfeindeten Gruppen die Kämpfe sofort einstellen sollen.

Diese Forderung stößt jedoch nicht auf die gewünschte Resonanz. Beide Seiten führen die Kämpfe fort.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Sicherheit, Kampf, UN, Gazastreifen
Quelle: www.idowa.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vietnam: Sechsköpfige Familie durch Blindgänger aus Krieg getötet
Taiwan: Mann greift Palastwache mit einem Samuraischwert an
Hessen: Mann auf offener Straße erschossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.03.2008 17:47 Uhr von exekutive
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
68 zu 2.. das kommt dabei raus, wenn man sich mit steinen gegen panzer und maschinengewehren wehren muss

jenen panzern und maschinengewehre welche von uns deutschen mitfinanziert werden..

sprich wir unterstützen abermals ethnische säuberungen im großen stil..
Kommentar ansehen
02.03.2008 18:37 Uhr von poseidon17
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ exekutive: mir war nicht bewußt, dass Deutschland den Israelis Panzer und Maschinengewehre finanziert?
Hast Du da Quellen?
Einen Panzer zu verkaufen ist ein anderes Thema...
Jedoch bezieht die Autonomiebehörde EU-Mittel zur Grundversorgung der Menschen.
Während die Hamas mit zunehmenden Angriffen auf sich aufmerksam macht, vehandelt die Fatah.
Was ist der sinnvollere weg?
Und die Hamas wifrt übrigens keine Steinchen über die Grenze
Kommentar ansehen
02.03.2008 19:43 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@poseidon17: huhu
"mir war nicht bewußt, dass Deutschland den Israelis Panzer und Maschinengewehre finanziert?
Hast Du da Quellen?"

dieser artikel sollte dies bezüglich einiges beantworten
http://www.uni-kassel.de/...

"Und die Hamas wifrt übrigens keine Steinchen über die Grenze"

meinst du damit die sogenannten "katjuscha" raketen?
diese geschossen sind eher die ausnahme als regel
zumal jene im gegensatz zu heutigen sprengköpfen als "knallerbsen" zu betrachten sind.. sprich man muss ein ziel punkt genau treffen um es überhaupt schaden zu zu fügen.. und das bei einer rakete welche sich überhaupt nicht steuern lässt

(bei modernen raketen kann man noch 80 meter daneben baller und das eigentliche ziel wird noch erfasst)

in anbetracht solcher waffenunterschiede kann man immer noch metaphorisch von steinzeitausrüstung gegen hochmoderne waffentechnik sprechen..

man sollte immer dabei bedenken das die israelische armee zu den best ausgerüssteten/schlagkräftigsten der erde zählen

"Während die Hamas mit zunehmenden Angriffen auf sich aufmerksam macht, vehandelt die Fatah.
Was ist der sinnvollere weg?"

was die palästinenser machen oder sagen ist völlig unerheblich.. der tatsächliche agressor ist und bleibt israel.. die palästinenser werden nur für israels interessen benutzt..
und jene interessen beinhalten die "terrorfizierung" der palästinenser, was es den israelis wiederum erlaubt, millitärisch gegen jenen anzugehen

das wird vor allem dann ersichtlich wenn man sich so anschaut wer eigentlich die hamas und fatahparteien gegründet haben..

das waren unter anderem likudangehörige..

die likudpartei ist jene welche in israel akutell auch noch an der macht ist (unter olmert)
Kommentar ansehen
02.03.2008 20:23 Uhr von poseidon17
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erstens: ging es im Artikel der Uni seinerzeit um U-Boote, die auf Grund des Beschusses durch Saddams Scut-Raketen notwendig waren. Und das war glaub ich Ende 2004. Die Reichweite wurde vergrößert, um Israel schützen zu können.
Der Gesamtwert betrug rund eine Mrd. Euro, Nachlaß ca. 33%, den selben Rabatt krieg ich inzwischen schon beim Autokauf.

Die Katjuscha-Raketen sind - völlig richtig - veraltet, aber deshalb weniger tödlich???
Du brauchst halt nur mehr...
Das sind Mehrfachraketenwerfer und kein Kindergeburtstag.
Sag das mit den Knallerbsen bitte den Opfern unter den Zivilisten.
Was natürlich andersrum genau so für die Opfer der israelischen "Antworten" gilt.

Da unten den einen als guten und den anderen als bösen zu bezeichnend ist etwas lapidar, weil falsch.

Über Jahrzehnte sich entwickelnder Hass - auf beiden Seiten - macht die Umsetzung der Road Map unmöglich.
Schluß mit Anschlägen, Aufgabe der illegalen Siedlungen der Israelis, Gründung eines palästinensischen Staates und Anerkennung Israels, sonst geht da nichts.
Und auf beiden Seiten gibts "Politiker", die dazu nicht bereit sind.
Kommentar ansehen
02.03.2008 21:14 Uhr von Dusta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
executive: "68 zu 2.. das kommt dabei raus, wenn man sich mit steinen gegen panzer und maschinengewehren wehren muss"
Kommentar ansehen
02.03.2008 21:26 Uhr von Dusta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Neuer Versuch^^: "68 zu 2.. das kommt dabei raus, wenn man sich mit steinen gegen panzer und maschinengewehren wehren muss"

Erstmal muss ich sagen das ziemlich Kontraproduktiv ist, die Toten gegeneinander abzuwiegen und daraus irgendwelche Schlüsse ziehen zu wollen.

Was soll die IDF denn machen? Daneben schießen?
Israel ist militärisch überlegen aber das ist auch gut so, denn nur so ist ein Schutz vor Islamistischem Teror gewährleistet. Die hohe Zahl von Palästinensischen Toten, auch unter der Zivilbevölkerung erklärt sich schlicht und ergreifend dadurch, dass die Hamas so rücksochtsvoll ist ihre Raketenwerfer in Wohngebieten zu installieren und Israel dann durch andauernden Beschuss zu zwingen, die Stellung anzugreifen und Zivile Opfer in Kauf zu nehmen. Bei über 1000 Raketen die jährlich im Grenzgebiet einschlagenm, kann wohl kaum von einer Ausnahme die Rede sein.
Kommentar ansehen
02.03.2008 21:48 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sorry, aber die wirklichkeit hat nichts mit solcher naiven blümchenpolitik zu tun...

"Da unten den einen als guten und den anderen als bösen zu bezeichnend ist etwas lapidar, weil falsch."

ich habe niemanden als gut oder schlecht dargestellt, sondern ledeglich israel als hauptagressor diffiniert.. wer sich etwas ausführlicher mit dem konflikt im nahen osten seit der staatsgrünung israels beschäftigt, weis genau was ich meine bzw. worauf ich hinaus will..

von leuten die den konflikt im nahen osten und den dazugehörigen politischen phrasen nur aus der zeitung kennen, erwarte ich mittlerweile gar nichts mehr

genau so wie die usa mittlerweile schon wohl um die 100 un resolutionen gegen israel mit vetos abgeschmettert haben, und es niemanden ernsthaft interessiert

"Die Katjuscha-Raketen sind - völlig richtig - veraltet, aber deshalb weniger tödlich???
Du brauchst halt nur mehr...
Das sind Mehrfachraketenwerfer und kein Kindergeburtstag."

es werden aber fast ausschließlich nur einzelne "raketen" abgeschossen, wo von so gut wie alle irgendwo in der walachei einschlagen..

"ging es im Artikel der Uni seinerzeit um U-Boote, die auf Grund des Beschusses durch Saddams Scut-Raketen notwendig waren. Und das war glaub ich Ende 2004. Die Reichweite wurde vergrößert, um Israel schützen zu können."

in dem artikel ging es um 3 ubotte die zwischen 1999 und 2000 an israel für 560 millionen € "verkauft" wurden...(85% davon bezahlte der deutsche steuerzahler )

jene uboote wurden darauf hin so umgebaut das sie atomraketen abfeuern können.. dann bekam israel 2005 2 weitere uboote, welche soweit ich weis ebenfalls umgebaut und größtenteils von dem michel bezahlt wurden.. nur waren die 2 uboote diesmal um ein vielfaches teurer.. und zwar soviel teurer das dieser anstieg nicht durch inflation usw. erreicht werden hätte können, was den verdacht nahe legt, das unter den verkauf auch einige geheime waffenlieferung vielen

zudem alleine durch dem ersparnis beim ersten ubootkauf kann man sich einige tausend gewehre zusätzlich kaufen.. was israel auch unter anderem in form von spürpanzern und hubschraubern tat

usw und so fort
Kommentar ansehen
02.03.2008 22:03 Uhr von poseidon17
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ exekutive: Hab jetzt nochmal die von Dir angegebene Quelle durchgelesen:

Deine Aussage:
"In dem artikel ging es um 3 ubotte die zwischen 1999 und 2000 an israel für 560 millionen € "verkauft" wurden...(85% davon bezahlte der deutsche steuerzahler )"

Kommentar Quelle:
"Die deutschen U-Boot-Lieferungen nach Israel sind das wohl beste und aktuellste Beispiel. An ihrem letzten Arbeitstag unterzeichnete die rot-grüne Bundesregierung einen Vertrag über die Lieferung von zwei weiteren U-Booten der Dolphin-Klasse an Israel. Eine Milliarde Euro sollen die Boote kosten. Bis zu 330 Millionen Euro soll der deutsche Steuerzahler direkt aufbringen. Den Rest will Israel beitragen, hauptsächlich, indem es Lieferungen für die Bundeswehr erbringt."

Zum Thema Katjuscha-Raketen:

http://de.wikipedia.org/...(Raketenwerfer)

Bitte kommentiere Deine Quellen nicht um, sonst wirds schwierig, Dir zu glauben.
Nicht bös gemeint, aber ehrlich.
Kommentar ansehen
02.03.2008 23:07 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ups: sry hatte die artikel verwechselt.. beim 2 habe ich mich auf http://www.antikriegsforum-heidelberg.de/...
bezogen..

beide beziehen sich aber inhaltlich fast aufs gleiche
Kommentar ansehen
02.03.2008 23:16 Uhr von poseidon17
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ executive: Sry, aber inhaltlich immer noch "völlig daneben", bitte künftig besser auf Diskussionen oder Kommentare achten.
Mußte ich auch leidvoll erfahren :-)
Gruß
Der Meeresgott
Kommentar ansehen
02.03.2008 23:26 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Mußte ich auch leidvoll erfahren :-)"

beim nächsten mal gibts nen kasten bier zur entschädigung ^^

liebe grüße
Kommentar ansehen
02.03.2008 23:32 Uhr von poseidon17
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dann: sei es Dir verziehen :-)
Aber die Kiste "Stoff" will ich haben

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Integrationsbeauftragte zeigt Verständnis für Heimatreisen von Flüchtlingen
Vietnam: Sechsköpfige Familie durch Blindgänger aus Krieg getötet
Fußball: Gonzalo Castro wirft Ousmane Dembélé vor, dem BVB-Team zu schaden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?