02.03.08 15:29 Uhr
 789
 

Indien: 13 Tonnen schweres Reisgericht zubereitet - An Waisenhäuser ausgeliefert

In Neu-Delhi haben 60 Köche zehn Stunden lang ein Biryani, ein Reisgericht, zubereitet. Damit wollen die Köche ins Guinness-Buch der Rekorde. Noch gibt es keinen Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde über Biryanis, weshalb es höchstwahrscheinlich ist, dass der Weltrekordversuch geglückt ist.

Das Gericht wurde in einem beinahe fünf Meter tiefen Stahlbecken zubereitet. Unter anderem wurden 3.000 Kilo Basmati-Reis, 6.000 Liter Wasser und 3.650 Kilo Gemüse verwendet.

Im Nachhinein wurde das Essen an Waisenhäuser der Stadt ausgeliefert. Insgesamt wog das Biryani 13 Tonnen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hans_peter002
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Indien, Tonne
Quelle: www.krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ludwigshafen: Einwohner verhindern eine Helmut-Kohl-Allee
In Dortmund gibt es bundesweit erstes Bordell mit Sexpuppen
Umfrage: Frauen nimmt Zeitumstellung mehr mit als Männer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.03.2008 17:14 Uhr von Carandiru
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Lustige Sache :): Und dass es letztendlich an Waisenhäuser verteilt wurde macht es noch besser !
Kommentar ansehen
02.03.2008 18:25 Uhr von LongDong
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
find ich NORMALERWEISE scheisse: solche wetten, bei dennen Sinnlos essen verschwendet wird, aber in Ärmeren Ländern Leute verhungern. Bei diesem allerding is die Sache gut gelöst, die Waisenhäuser werden sich gefreut haben
Kommentar ansehen
02.03.2008 19:18 Uhr von unterderbruecke
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
In Amerika: würde man damit Wett"essen" veranstallten..

Aber in Indien sieht die Welt schon ganz anders aus : )

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?