02.03.08 14:43 Uhr
 3.305
 

Österreich: Sexsklavin - Au-Pair-Mädchen wochenlang vergewaltigt

Als Au-Pair-Mädchen ist eine 27-jährige Russin nach Österreich gekommen. Nun hat ein Cobra-Einsatz sie von ihren Qualen befreit. Zwei Monate war die Frau bei einem 49-jährigen Mann eingestellt, der nun von der Polizei verhaftet wurde.

Wie die Frau der Polizei mitteilte, hat der Mann sie wochenlang bedroht, eingesperrt und mehrmals vergewaltigt.

Die Frau hatte so viel Angst vor dem Ex-Häftling, dass sie sich nicht zur Polizei traute. Der Amtsarzt hatte bei der Frau keine Spuren von Vergewaltigungen feststellen können. Nun wird seitens der Behörden ermittelt, ob die Aussagen der Frau der Wahrheit entsprechen.


WebReporter: guugle
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Österreich, Mädchen, Vergewaltigung
Quelle: www.oe24.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeskriminalamt: 50 Prozent der Gefährder als nicht so Gefährlich eingestuft
USA: Sarah Palins Sohn erneut wegen Gewalttaten verhaftet
Türkei: Staatsanwaltschaft fordert überraschend Freilassung von Mesale Tolu

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.03.2008 15:08 Uhr von Boerje
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
abwarten Zwar war der Mann schon im Gefängnis, nur sind die Angaben in der Quelle doch widersprüchlich. Nach eigenen Angaben wurde sie vergewaltigt, ein Arzt konnte dies aber nicht feststellen. Also bleibt abzuwarten was aus der Sache wird...
Kommentar ansehen
02.03.2008 15:16 Uhr von Chris1985
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Überschrift Ist die nicht ein bischen gewagt bzw. zu krass ausgedrückt, wenn gar nicht klar ist, dass sie vergewaltigt wurde?!?

"Der Amtsarzt hatte bei der Frau keine Spuren von Vergewaltigungen feststellen können. Nun wird seitens der Behörden ermittelt, ob die Aussagen der Frau der Wahrheit entsprechen."

...vielleicht will sie wirklich nur Geld oder sonstwas rausschlagen?!?...
Kommentar ansehen
02.03.2008 15:17 Uhr von Legendary
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
würd ich auch mit Vorsicht: bewerten.Generell ist es für Frauen heute schon viel zu leicht einen Mann ( zumindest Zeitweise) ins Gefängniss zu bringen.Die einfache behauptung einer Vergewaltigung reicht da oftmals schon aus.
Solche menschen die sowas tun sind für mich der letzte Dreck..aber man sollte sowas schon nachweisen können.Was ja bei der heutigen Gerichtsmedizin kein allzu grosses Problem sein dürfte..
Kommentar ansehen
02.03.2008 16:15 Uhr von Nehalem
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
lol: Zuviel Angst zur Polizei zu gehen, als! -Au-pair-!

Zur Polizei, Sache klären, wieder heim fliegen. Au-pairs sind (meines Wissens oO) doch nur im Ausland, um dort was zu sehen und nicht um schlicht Geld zu verdienen. Oder täusche ich mich da?
Kommentar ansehen
02.03.2008 18:14 Uhr von Artemis500
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nach was für Spuren wird da denn gesucht?

Der Arzt kann ja ziemlich willkürlich entscheiden, ob er erst ne Vergewaltigung diagnostiziert wenn die Frau blaue Flecken und gebrochene Rippen und nen Dammriss hat.

Im Genitalbereich müssen ja nicht zwangsläufig schlimmere Verletzungen sein als bei freiwilligem Geschlechtsverkehr auftreten würden.
Kommentar ansehen
02.03.2008 18:39 Uhr von Nothung
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Cobra-Einsatz ? Gibt´ s bei den Ösis Polizei-Schlangen, oder haben die auch eine Cobra 11 Einheit?

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeskriminalamt: 50 Prozent der Gefährder als nicht so Gefährlich eingestuft
TV-Chef bot heutiger Königin Letizia einen Journalisten-Job gegen Sex an
Beverly Hills 90210-Star Jason Priestley verpasste Harvey Weinstein Faustschlag


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?