02.03.08 10:47 Uhr
 162
 

King Kong: 75-jähriges Jubiläum der Kino-Premiere

Vor 75 Jahren flimmerte zum ersten Mal ein King Kong-Film über die Kinoleinwand. Zum Leinwanddebüt von "King Kong und die weiße Frau", dem "Urvater aller Monsterfilme", luden die Regisseure Merian Cooper und Ernest Schoedsack am 2. März 1933 das Publikum in die New Yorker Radio City Music Hall ein.

Für "King Kong und die weiße Frau", der heute als einer der ersten "Blockbuster" gilt, beliefen sich die Produktionskosten auf etwa 600.000 US-Dollar. Für den Film wurden bereits vorhandene Kulissen aus den Filmen "Graf Zaroff - Genie des Bösen" (1932) und "King of Kings" (1927) verwendet.

Die Rolle der "weißen Frau", im ersten King Kong-Film von Fay Wray gespielt, wurde in einem Remake 1976 von Jessica Lange verkörpert, das aber an den Kinokassen floppte. Mit drei technischen Oscars wurde dann 2005 ein weiteres Remake des neuseeländischen Regisseurs Peter Jackson ausgezeichnet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: guemue
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Kino, Premier, Premiere, Jubiläum
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

HBO leaked aus Versehen die kommende "Game of Thrones"-Folge
Nadja Abd el Farrag auf Mallorca von Trickbetrüger bestohlen
"Mission: Impossible 6": Bei missglücktem Stunt bricht sich Tom Cruise den Fuß

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.03.2008 09:32 Uhr von guemue
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In der Quelle steht noch ein wenig mehr, auch über die Tricktechnik. Ich persönlich finde das Original wirklich für die beste Version mit einer wirklich hübschen Hauptdarstellerin.
Kommentar ansehen
02.03.2008 12:05 Uhr von Speedbuster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Glückwunsch,Äffchen
Kommentar ansehen
02.03.2008 15:33 Uhr von Legendary
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja das Original is: natürlich der Ursprung und verdient eine ganz eigenen Bewertung.Die 76er Version mit Jesicca Lange und Jeff Bridges war mies..( davon gabs sogar ne Fortsezung mit Linda Hamilton) aber die Version von Peter Jackson ist genial.Da sind drei Oscars eigentlich zu wenig.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?