02.03.08 09:20 Uhr
 8.833
 

44-Jähriger in Berliner U-Bahn zusammengeschlagen als er anderen helfen wollte

Ein 44-jähriger Mann ist am Samstagnachmittag in einer Berliner U-Bahn von einem unbekannten Täter schwer verletzt worden. Der Fahrgast musste von einem Notarzt reanimiert werden.

Nach ersten Erkenntnissen hatte der 44-Jährige offenbar mehrere junge Frauen vor Anzüglichkeiten des mutmaßlichen Täters schützen wollen.

Der bis zur Stunde noch flüchtige Täter soll seinem Opfer zunächst ins Gesicht geschlagen und ihn anschließend gegen den Kopf getreten haben. Die anderen Fahrgäste konnten den Täter nicht festhalten, so dass dieser fliehen konnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: venomous writer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Bahn, U-Bahn
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Nach Terroranschlag in Barcelona - Vermisster Junge ist tot
Rechte Gewalt: Immer mehr Rechtsextreme in Deutschland greifen Muslime an
Wuppertal: Erneut Messerangriff - Opfer in Lebensgefahr

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

79 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.03.2008 09:37 Uhr von snsn
 
+18 | -166
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.03.2008 09:46 Uhr von Mi-Ka
 
+89 | -4
 
ANZEIGEN
Ich hoffe, dass endlich mal ein Richter, ein Tritt gegen den Kopf auch als Mordversuch verurteilt.
Kommentar ansehen
02.03.2008 09:52 Uhr von Mr Boese
 
+51 | -3
 
ANZEIGEN
Tötungsdelikt: @Mi-Ka
Im Prinzip kann man die Tat als Schwere Körperverletzung mit Todesfolge ansehen. Das Opfer musste ja reanimiert werden.

@News
Echt assozial wie niedrig die Gewaltschwelle bei manchen Leuten liegt.
Kommentar ansehen
02.03.2008 10:04 Uhr von scuba1
 
+23 | -2
 
ANZEIGEN
Tötungsversuch: Wann begreifen unsere Richter endlich daß ihnen unsere Gesetze genug Freiraum geben um diese Typen für lange Zeit wegzusperren.Leider kommen auch solche Ganoven mit einem guten Anwalt mit einer Bewährunsstrafe davon und in der nächsten U-Bahn ist ein anderes Opfer fällig.
Manchmal wünsche ich mir daß man die Prügelstrafe wieder einführt damit sie im Gefängnis monatlich ihre Peitschenhiebe bekommen und an ihr Verbrechen denken.
Kommentar ansehen
02.03.2008 10:19 Uhr von Jamizz
 
+10 | -44
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.03.2008 10:23 Uhr von Schlomo Raffzahn
 
+29 | -4
 
ANZEIGEN
Zivilcourage: Komischerweise wird die immer von den Politikern gefordert. Zeigt jemand aber mal Zivilcourage, so bleibt er das Opfer.

In DE gilt ja bekanntermaßen Täterschutz. Sobald man des Täters habhaft wird, stellt man bestimmt fest er hatte ja soziale und menthale Probleme, ausserdem hatte er ein Bier getrunken und ist deshalb garnicht schuldfähig - eine mehrmonatige Kur an der Nordseeküste sollte ihn helfen sich wieder in der Gesellschaft zu integrieren.
Nach dem Mann mit Zivilcourage fragt keine Sau mehr. Im schlimmsten Fall zahlt nicht mal seine Haftpflicht - weil er ja seinen Schaden selbst verbockt hat. Von der Krankenkasse mal garnicht erst angefangen...
Kommentar ansehen
02.03.2008 10:31 Uhr von Hebalo10
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
@ Mr.Boese, "Im Prinzip kann man die Tat als Schwere Körperverletzung mit Todesfolge ansehen. Das Opfer musste ja reanimiert werden."

Die Tatsache, dass er reanimiert wurde, zeigt, dass er Gottseidank, noch lebt!
Wie kommst Du darauf, dass es demzufolge Schwere Körperverletzung mit Todesfolge ist?

Im Moment bleibt es "Gefährliche Körperverletzung", bleinem Schäden zurück, wird es "Schwere KV".

Es wird immer gefährlich für einen, der helfen will. Leider kann man sich auf seine Mitbürger nicht verlassen, obwohl ein entschlossenes Auftreten einer kleinen Gruppe den oder die Täter mit Sicherheit vertreiben würde.
Was bleibt, ist am Ende meist nur, die Polizei zu verständigen, sich die Täter zu merken.

Hoffentlich wird der Täter erwischt, dem Helfer wünsche ich, dass nichts zurück bleibt.
Kommentar ansehen
02.03.2008 10:32 Uhr von LoneZealot
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Vorsicht: Da gibts noch verschiedene andere Probleme, man kann keine Person die nur verbal tätig wird nicht mit körperlicher Gewalt angehen.

Es besteht das Problem des ersten Schlages, damit sind viele Richter und Anwälte überfordert.

Man muss sich, oder eine andere Person, erst schlagen lassen bevor man sich körperlich wehren kann.

Ein gut ausgebildeter und trainierter Mensch kann aber schon an bestimmten Signalen erkennnen wenn ein Schlag unmittelbar bevorsteht und einen Präventivschlag durchführen, damit hat dann quasi das Opfer zuerst geschlagen.

Was kann in dem Fall tun? Andere Personen direkt um Hilfe bitten und die Polizei rufen.
Einen Nahkampf in solch einer Umgebung ist zu unübersichtlich für eine Durchschinittsperson.

Trotzdem, Respekt das der Mann sich eingesetzt hat. Ich hoffe er hat einen guten Anwalt der im Zivilprozess gegen die Täter harte Strafen fordert und durchsetzen kann.
Kommentar ansehen
02.03.2008 10:37 Uhr von Tampeldor
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Täter nicht gesellschaftsfähig: Der Täter gehört einfach weggeschlossen. Er ist nicht gesellschaftsfähig und hat seine Aggressionen nicht unter Kontrolle. Und die "selber Schuld"-Meinung von snsn finde ich auch geil. Ich meine, dass ist ja nun ein Freifahrtsschein zum Wegschaun. Letztendlich müßten sich alle gleichzeitig auflehnen gegen solche Hirnlosen und nicht immer nur ein einzelner und der Rest guckt zu. Meine Meinung.
Kommentar ansehen
02.03.2008 10:54 Uhr von redfire
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
mit Todesfolge: meiner Meinung nach ist es Körperverletzung mit Todesfolge!
wenn jemand re (zurück) animiert (lebendig machen) wird dann war er defakto tot (vorausgesetzt der Notarzt hat eindeutig die Puls bzw Atmungslosigkeit festgestelt).
und wenn jemand tot war und wieder zurück ins Leben geholt wird dann soll der Täter auch das volle Strafmaß abbekommen, wenn mir jemand mein Bein bricht will ich auch dass er für Körperverletzung verurteilt wird und nicht einfach nur für Belästigung nur weil mein Bein in 5 Wochen wieder ganz ist!
Kommentar ansehen
02.03.2008 10:56 Uhr von sevenOaks
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
@snsn: zitat ´snsn´:

"Wie oft muss denn sowas in die News, damit die Leute begreifen, dass sie keine Chance gegen solche Leute haben?

Wie will der Typ mit 44 einen jungen Mann bitte festhalten (wir gehen von einem ganz normalen Bürger ohne Fitness, Bodybuildung etc. aus)?

Zivilcourage = lebensgefährlich"


also, du hast echt einen an der pfanne! ich wünsche dir mal so ne situation, dass DU auf fremde hilfe & zivilcourage angewiesen bist, damit du sowas zu schätzen weißt, wenn wenigstens jemand VERSUCHT dir zu helfen! *arrgh*
Kommentar ansehen
02.03.2008 10:58 Uhr von DerTuerke81
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@News: hoffen wir mal das der typ von einer kamera aufgenommen wurde
gegen den kopf treten ist scheisse da kann sehr viel passieren und das weiß jeder mensch traurige jugend
Kommentar ansehen
02.03.2008 11:19 Uhr von Newton67
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Bei der heutigen Verrohung in der Gesellschaft hat der Mann aber sehr unklug mit seiner Gesundheit gespielt.
Ich denke die Notbremse ziehen und mit einem Handy Polizei rufen ist da besser.
Zumal es sich um mehrer Frauen handelte die sich durchaus verteidigen können.
Aber in der Situation (die vielleicht verbal war) ist es auch schwer sachlich und ruhig das richtige zu tun.
Solch eine Situation hatte ich schon mal in der S-bahn erlebt , wo ein ekliger Mann ein Frau belästigte . Ich sprach die Frau an und tat so als ob wir uns kennen würden und bat sie neben mir platz zu nehmen...damit konnte der Typ nicht umgehen und so kann man auch eskalieren.
Wo waren denn die Frauen als der 44 zerlatsch wurde?Armer Held!
Kommentar ansehen
02.03.2008 11:26 Uhr von SantaKlauts
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Eigene Erfahrung: Ich wollt was zum Thema Selbstverteidigung / Nothilfe sagen..und zwar waren paar Kumpels und ich vor ca 2 Jahren Abends in nem Club unterwegs als mich irgend son Spaßvogel angerempelt hat,nur aus reiner Provokation...als ich ihn fragte was das denn soll bekam ich als Antwort nen Stoß der mich 16 Stufen (ca.2 höhenmeter) ne Treppe herunter beförderte und ich mit ner gebrochenen Rippe,diversen Prellungen,ne Bauchmuskelverletzung und ner Platzwunde am Kopf da lag.

Einer meiner Freunde sah den Vorfall und schlug denn Täter nieder,leider hatte mein Kumpel vergessen sein Cocktail-Glas aus der Hand zu stellen und so zerplatzte dieses im Gesicht des Angreifers..

Lange Rede kurzer Sinn,vor Gericht bekam der Angreifer ne lächerliche Geldstrafe und derjenige der mir half bekam 8 Monate Haft von denen er 4 absitzen musste.

Soviel zum Thema Selbstverteidigung / Nothilfe. Solange die Rechtslage noch so verworren ist sollte man sich nicht wundern wenn immer weniger Leute eingreifen wenn sie Zeuge eines Verbrechens werden..
Kommentar ansehen
02.03.2008 11:34 Uhr von DerFeger
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@santaklauta: ist ein schlechter anwalt der einen helfer verurteilen lässt.

Es sollte viel mehr leute geben die in der not helfen und nicht nur dumm rumstehen und schauen
wenn viele helfen würden solche dinge nicht erst passieren dann hätten solche schläger keine chance
dies ist so ein beispiel es waren bestimmt noch mehr leute in der bahn aber die haben wieder nur weg geschaut sonst wär der täter niemals soweit gegangen.
Kommentar ansehen
02.03.2008 11:56 Uhr von Cube90
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Unglaublich: Unglaublich was sich derzeit auf deutschen Ubahnhöfen abspiel. Da kann man doch wirklich nurnoch mit einem mulmigen Gefühl einsteigen und hoffen ohne problematische Zwischenfälle sein Ziel zu erreichen.

Ich hoffe das der Täter hart bestraft wird, denn Schläge und Tritte ins Gesicht Zielen eindeutig darauf das Opfer töten zu wollen!!!

Armes Deutschland!!!
Kommentar ansehen
02.03.2008 12:05 Uhr von rainbowworld
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
ups naja, viel schlimmer ist doch, dass der Täter, wir gehen ja alle von einem kleinen Ali aus, jetzt zu daheim sitzt und sich an seinen kleinen "ali" spielt und sich mal wieder tot lacht über das deutsche Rechtssystem. Würde ich als gewaltbereiter, nie Schule besuchter Ali auch machen. Wir können noch tausendmal darüber berichten und auch Meinungen posten. Es wird sich in diesem Land nichts ändern, wenn wir, das „Volk“, das nicht selber in die Hand nehmen. Unsere Politiker lachen sich doch in ihren Villen kaputt über uns. Also, Taten Leute und nicht nur darüber meckern! Lasst uns eine Bürgerwehr gründen, die dann nach Ihren Regeln die Straßen sicher macht. Hört sich fast an, wie im dritten Reich. Soll es aber nicht. Hier geht es um Sicherheit und nicht darum, irgendwelche Ausländer (wo der größte Teil arbeiten geht und sich normal verhält), durch die Straßen zu jagen! Das an die Typen, die jetzt gleich wieder aufschreien: „oh Gott, oh Gott, wie kann man nur?“ Euch wünsche ich mal ein Opfer in Eurer Familie, damit Ihr mal erkennt, wie schmerzhaft es ist, einen Menschen verletzt im Krankenhaus zu besuchen!!! In diesem Sinne.
Kommentar ansehen
02.03.2008 12:07 Uhr von Tampeldor
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Gesellschaft ist gefordert: Ich bin Santaklauta´s Meinung. Wenn die Gesellschaft geschlossen so ein Verhalten ächtet, haben die Täter einfach keine Chance mehr.
Kommentar ansehen
02.03.2008 12:09 Uhr von Tampeldor
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
ups @ Rainbowworld
Ganz meine Meinung.
Kommentar ansehen
02.03.2008 12:16 Uhr von diehard84
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
wieso wird hier in der News nicht erwähnt das der Täter "vermutlich Südländer" war? ...

nix für ungut aber bei diesen vorfällen scheinen wirklich überwiegend Personen mit Migrationshintergrund die Täter zu sein...

aber ich sag euch schon jetzt was dem passiert: garnix...

Wenn man so einen Schritt macht und versucht anderen zu helfen sollte man auch für gewissen Selbstschutz sorgen wenn diese kriminellen dann auf einen losgehen wie so oft der Fall um genau so einen Ausgang zu vermeiden...
Kommentar ansehen
02.03.2008 12:32 Uhr von lossplasheros
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
auch wenns keiner hören will natürlich warens ausländer :-(
in 9 von 10 fällen - wenn über genau dieses "Frauen belästigt dann ausgerastet" berichtet wird sinds eben ausländer :-(

Manche Eltern erziehen ihre Kinder eben nicht dazu, dass Frauen gleichviel wert sind wie Männer...
Kommentar ansehen
02.03.2008 12:49 Uhr von The_free_man
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
laut Polizeibericht "vermutlich Südländer"! :-)

"TEILHABE STATT INTEGRATION! ES IST EINE SCHANDE SICH ZU INTEGRIEREN!"

Ich sag da garnichts mehr zu. Die Leute müssen selbst aufwachen.
Kommentar ansehen
02.03.2008 12:54 Uhr von JCR
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Einfache Sache: Versuchter Mord, besondere schwere der Schuld. ( da aus niederen Beweggründen). Dafür kann man durchaus 15 Jahre Haft bekommen, und zwar bitteschön im Heimatland abzusitzen!

Aber man kann ja bereits erahnen, welches Urteil den "armen Jungen mit Migrationshintergrund und schwerer Kindheit" wirklich erwartet.
Kommentar ansehen
02.03.2008 12:55 Uhr von snsn
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@the_free_man: erst mal die deutsche Justiz verbessern, sonst bleibt Deutschland noch 1000 Jahre der Loser.
Kommentar ansehen
02.03.2008 12:58 Uhr von Mi-Ka
 
+3 | -14
 
ANZEIGEN

Refresh |<-- <-   1-25/79   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vprbesteller erhalten die neue Xbox in der "Project Scorpio Edition"
Spanien: Nach Terroranschlag in Barcelona - Vermisster Junge ist tot
Baden-Württemberg: Illegales Autorennen mit 20 Wagen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?