01.03.08 19:34 Uhr
 773
 

Aktivist scheiterte auf seinem Friedensmarsch an der französischen Sprache

Große Pläne hatte Mark B.: Im Namen des Friedens wollte er 9.000 Meilen zu Fuß von England nach Indien zum Geburtsort Gandhis gehen (SN berichtete). Ungefähr zweieinhalb Jahre hatte B. für seinen Marsch eingeplant, doch jetzt ist er bereits nach nur einem Monat gescheitert.

Gescheitert ist B. vor allem an der französischen Sprache. Das Mitglied der "freeconomy community" wollte seine Reise ohne jegliches Geld absolvieren. Von Gaben der Menschen, die er auf seiner Reise trifft, wollte B. leben.

Im französischen Calais beendete der ehemalige Geschäftsmann jetzt zusammen mit zwei seiner Weggefährten seine Reise, weil er das Ziel seiner Mission aufgrund mangelnder Französischkenntnisse nicht vermitteln konnte und somit keine Unterstützung fand.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Venomous Writer
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Frieden, Sprache, Friede, Aktivist
Quelle: www.timesonline.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trudering: Krippen-Betreuer nehmen Zweijährigen bei Ausflug an die Hundeleine
Schweden: Nach Abstimmung heißt ein neuer Schnellzug "Trainy McTrainface"
Schweiz: Besucherin weigert sich, Gefängnis wieder zu verlassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.03.2008 23:45 Uhr von Nehalem
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
hehe: Ich scheitere auch immer am Französisch, auf dem Weg zu einer akzeptablen Note xD
Kommentar ansehen
02.03.2008 02:19 Uhr von terrordave
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
tja: da die franzosen das englische ja hassen^^ er hätte durch holland pilgern sollen und dann deutschland - oder französisch lernen, ist gar nicht sooo schwer, die hälfte der vokabeln sind schon mal gleich.
Kommentar ansehen
02.03.2008 06:33 Uhr von Bertholomeo
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
nach einem Monat abgebrochen: mir stellt sich da die frage was er mit seinem resturlaub anfängt!
Kommentar ansehen
02.03.2008 08:58 Uhr von coolio11
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
dumm gelaufen, aber: eines verstehe ich dabei nicht recht.
Laut Meldung beendete er mit seinen Begleitern die Aktion "nach nur einem Monat" in Calais. Wenn er in Dover die Fähre aufs Festland nimmt, ist das die erste französische Stadt, in die er automatisch kommen muss. Er hatte also grad mal den Ärmelkanal überquert.
Heißt das, die drei hielten sich einen ganzen Monat in Calais auf und haben niemanden gefunden, der ihnen weiter half?
Kommentar ansehen
03.03.2008 18:05 Uhr von WordBearer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und: Und weil er in Frankreich nicht mehr weiterkommt, bläst er jetzt die ganze Aktion ab, anstatt einfach in Deutschland o.ä. weiterzumachen?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Detective Pikachu"-Film wird kommendes Jahr gedreht
V-Mann der Polizei soll Islamisten zu Anschlägen angestiftet haben
Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?