01.03.08 14:08 Uhr
 23.114
 

Neuseeland: Tiersex verboten - Mann versuchte, Sex mit einer Ziege zu haben

Ein 68-jähriger Neuseeländer versuchte, Sex mit einer Ziege zu haben, was jedoch fehlschlug. Der Mann sah sich auf der sicheren Seite - er war sich sicher, der Strafverfolgung entgehen zu können -, da eine Ziege nicht reden kann.

Sergeant Lisa Goodson erklärte dem Gericht, der Mann habe zugegeben, dass er versucht hatte, mit einer Ziege Sex zu haben.

Nach der Anhörung war Richter Phillip Moran bereit, den Namen nicht publik zu machen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: guugle
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Mann, Sex, Neuseeland, Ziege
Quelle: www.metro.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Frau setzte ihren Ex-Mann splitternackt in einem Wald aus
Spielehersteller Epic Games Inc. verklagt Spieler wegen Cheatens
Israel: Palästinenser wegen falscher Facebook-Übersetzung festgenommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

42 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.03.2008 14:19 Uhr von DaFrog
 
+11 | -14
 
ANZEIGEN
Eklig: Es ist unfassbar was Leute zu diesen Handlungen treibt. Ich finde es einfach nur abscheulich und widerlich. Ich denke auch das von solchen Leuten eine Gefahr für die Allgemeinheit ausgeht...was wenn keine Ziege da ist?!? Einfach nur eklig! :-(
Kommentar ansehen
01.03.2008 14:40 Uhr von PowerBobbel
 
+9 | -7
 
ANZEIGEN
Ich sach nur eins Sodom und Gomorrha in Herr der Ringe Optik.

Aber ganz im Ernst, dass Sodomie in abgelegenen Regionen entfernt von der Zivilisation praktiziert wird ist eher keine Geheimnis.

Wenn bei Brokeback Mountain auch Ziegen dabei gewesen wären, dann wäre diese Geschichte vielleicht anders ausgegangen [/badjokeoff]
Kommentar ansehen
01.03.2008 15:38 Uhr von The_free_man
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Naja, ich würde das jetzt nicht überbewerten. Offenbar hat er der Ziege ja kein leid zugefügt und sie nach seinem kläglich gescheitert ist, noch gestreichelt.

"After failing the man did up his trousers, patted it on the head and left the scene, the sergeant said." ;-)

Es gibt immer solche und solche.
So wie es auch unter Heterosexuellen oder Homosexuellen Vergewaltiger gibt, kommt dies auch in der Zoophilie vor.
Es gibt aber auch Menschen, die Tiere wirklich lieben und ihnen niemals leid zufügen würden.

Dürfte für die meisten aber schwierig zu aktzeptieren sein.
Der Mensch hasst generell alles was er nicht versteht.
"Was nicht sein darf, kann auch nicht sein."

Aber mal ein ganz interessantes Thema:
http://de.wikipedia.org/...
http://www.zetapin.de/...
http://www.vermeintliches-tierleid-online.de/

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
01.03.2008 17:27 Uhr von Pitbullowner545
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
solange: man dem Tier kein Leid zufügt ist das auch in Neuseeland legal, WENN! es das eigene tier ist, und kein fremdes..

hier ist auch das Legal, das betreten des grundstückes nur nicht

und ich würde eher einem Zoophilen meinem Hund anvertrauen als so manchem anderem
Kommentar ansehen
01.03.2008 17:30 Uhr von Das allsehende Auge
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Wir brauchen einheitliche Gesetze in der EU: In den Niederlanden gab es nämlich einen ähnlichen Fall, wo der Delinquent freigesprochen wurde, da das vermeintlich Opfer nicht aussagte.

Ich fordere gleiches Recht oder Unrecht für alle. Wofür haben wir denn die EU. Und Dr. Dolittle, der könnte doch als Dolmetscher fungieren.
Kommentar ansehen
01.03.2008 18:47 Uhr von Artemis500
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Heraklion: Dass es im Tierreich keine Perversionen gibt bezweifle ich. Habe schon gelesen, dass Mäuse bei Überbevölkerung zu Inzest mit den eigenen Nachkommen neigen.

Aber die Wahrscheinlichkeit, dass genau diese Ziege zufälligerweise auf Menschenmänner steht ist tatsächlich denkbar gering. Und damit ist es versuchte Vergewaltigung. Der Irrtum ist zwar verbreitet, aber die Leute die sich hier für Straffreiheit ausgesprochen haben sollten sich klar machen, dass es mit ein bisschen Streicheln trotzdem noch eine Vergewaltigung ist, und so lange eine bleibt bis die Ziege eingewilligt hat.

Der Kerl sollte sich lieber nen Hund suchen der gern menschliche Hosenbeine begattet, das soll häufiger vorkommen. :P
Kommentar ansehen
01.03.2008 19:33 Uhr von Siddhartha68
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Zoophil: Sorry, aber Zoophile sind genauso pervers und verabscheuungswürdig wie Pädophile. Beide kommen immer wieder mit dem Argument: "dem hat es doch auch gefallen" und "es hat MICH verführt". Hier gibt es weder was zu tolerieren, und schon gar nicht zu akzeptieren, auch wenn es in Deutschland seit 1969 kein Straftatsbestand mehr in Deutschland ist, dank der sexuellen Befreiung der 68er. In den letzten Jahren wurde immer öfter gefordert, Zoophilie als sexuelle Orientierung anzuerkennen, vergleichend mit Hetero- oder Homosexualität. Die sind einfach nur krank.
Kommentar ansehen
01.03.2008 20:06 Uhr von mitBedacht
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
what a sick sick world we live in...
Kommentar ansehen
01.03.2008 22:12 Uhr von Pitbullowner545
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
ich: bin einer der minusbewerter, ich hasse intolernz

wenn es beiden gefällt ist es absolut ok..
Kommentar ansehen
01.03.2008 22:54 Uhr von MpunktWpunkt
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Vielleicht sollte er nach: Holland gehen - ich erinnere mich mal an ne News:

Niederlande: Mann nach Sex mit Schaf freigesprochen, da das Schaf nicht aussagte Ein Mann aus Haaksbergen, Niederlande, der inflagranti von einem Farmer beim Sex mit einem Schaf erwischt wurde, wurde freigesprochen, da das Schaf nicht vor Gericht ausgesagt hat. Nach niederländischem Recht ist Sodomie keine Straftat, solange das Tier auch Sex haben wollte.

mfg
Kommentar ansehen
01.03.2008 23:14 Uhr von Pitbullowner545
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
natürlich: kann sich ein Tier wehren, so nen Hundebiss oder Pferdetritt macht sicher alle sexuellen gelüste zu nichte..
Kommentar ansehen
02.03.2008 00:59 Uhr von booya
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wird doch oft genug verarscht: Also mich überrascht so eine News keines wegs, wie oft wurden in Comedysendungen oder Trickfilmen wie South Park Hinterweltler mit Tiersex in Verbindung gebracht. Ich lach drüber !
Kommentar ansehen
02.03.2008 01:17 Uhr von The_free_man
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@Siddhartha68, Heraklion & CO: Ich vertrete die Meinung, dass ALLES in Ordnung ist, solange beide Seiten damit einverstanden sind!


Argument: "Kann sich nicht einverständen erklären."

Oh, ja? Schonmal eine läufige Hündin mit ihrem Hinterteil am Bein reiben gehabt und den flehenden Blick dabei?
Oder einen Rüden am bein rammeln gehabt?
Eine eindeutigere Aufforderung und Einverständnis gibt es ja wohl nicht.
STELLT EUCH VOR: Tiere reden AUCH nicht miteinander, bevor sie sich paaren!


Argument: "Kann sich ja nicht wehren oder nein sagen."

Ihr habt wohl noch keinen Huftritt oder Hundebiss abbekommen.
Sonst wüsstet ihr wie deutlich Tiere nein sagen können.
Selbst bevor es zu so etwas kommt, kann man sehr genau am Verhalten des Tieres erkennen, ob es mit etwas einverstanden ist oder nicht. (Gesichtsausdruck, Knurren, ..)

Zoophilie wird von in der Psychologie / Psychatrie offiziell als eigenständige sexuelle Orientierung aufgelistet.
Und das ist auch gut so.

Wie ich schon sagte:
So lange BEIDE Parteien damit einverstanden sind, soll jeder machen was er möchte!
So einfach ist das.

Und wie ich auch schonmal sagte, gibt es in JEDER sexuellen Orientierung schwarze Schafe, die etwa Vergewaltigen oder Quälen.
Auch bei Heterosexuellen und Homosexuellen.

Nur weil ihr etwas nicht versteht oder nachvollziehen könnt, müsst ihr es deshalb nicht gleich hassen.
Kommentar ansehen
02.03.2008 01:56 Uhr von Pitbullowner545
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
nein: schweine paaren sich auch mit ziegen
Kommentar ansehen
02.03.2008 07:31 Uhr von madworld
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Doppelmoral: Da zeigt sich wieder ganz wundervoll die Schizophrenie des ganzen Systems: Hätte der Mann die Ziege einfach getötet, um sie anschließend aufzuessen oder weil sie ihm auf die Nerven geht oder aus Spaß, würde das niemanden interessieren. Also wieso eigentlich kann man mit seinem Haustier (oder irgendeinem anderen Tier (es sei denn, es "gehört" jemandem)) tun, was immer man will außer Sex? Fragt irgendwer nach der Freiwilligkeit, wenn es um andere Grausamkeiten gegenüber Tieren geht? Wenn Sex mit einem Tier Vergewaltigung ist, dann ist das Töten eines Tiers doch Mord, oder nicht? Wenn das Tier ein gleichberechtigtes Gesellschaftsmitglied mit allen Rechten des Menschen sein soll, dann hätte das weitreichende Konsequenzen in sämtliche ökonomisch unerwünschte Richtungen. Und genau das ist auch der Grund dafür, dass man sich so schwer mit rechlichen Regulierungen beim Thema Sodomie tut. Warum ist die schlechte Behandlung von Tieren zum Zweck der Ernährung oder Unterhaltung (ich denke mal an artungerechte Haustierhaltung oder Zirkusse oder irgendwelche Wettbewerbe) denn vollkommen legitim und zum Zweck der sexuellen Befriedigung nicht?

Ob das Tier sich wehren kann oder nicht, steht doch überhaupt nicht zur Debatte, weil wir letztendlich ja nicht wissen, wieviel Zwang in diesem konkreten Fall ausgeübt wurde. Letzendlich haben Menschen immer mehr Möglichkeiten, wenn es darum geht, Tieren irgenein Verhalten abzuverlangen.

Vielleicht sollte man sich einfach mal fragen, was das über den Menschen aussagt, dass Lust am Essen oder an Dressur oder Unterhaltung oder einfach Willkür jegliches Verhalten gegenüber einer anderen Spezies legitimiert und sexuelle Triebe nicht.
Kommentar ansehen
02.03.2008 08:22 Uhr von Borgir
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
was geht denn: in einem menschen vor, der es mit einer ziege treiben will....ts ts ts
Kommentar ansehen
02.03.2008 10:55 Uhr von Siddhartha68
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@free_man: Wie schon gesagt: die Zoophilen und die Pädophilen bringen immer die gleichen Argumente, um ihre Taten zu rechtfertigen: bei Dir sind es die Hündinnen, die dich mit einem flehenden Blick darum bitten, sie "zu nehmen". DAS ist wirklich NUR krank. Wie sehr es die Tiere "lieben" kannst Du ja mal hier nachlesen:
http://www.verschwiegenes-tierleid-online.de/

Zoophilie wird gerade NICHT als eigenständige sexuelle Orientierung in der Medizin oder Psychologie aufgelistet.
Zoophilie wird nach der Internationalen Statistischen Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme (ICD-10) in die Gruppe der gestörte Sexualpräferenzen (F65.8) eingeordnet.
Zoophilie wird als Ausdruck von Aggression oder Dominanz angesehen.

Bei den Minuspunkten, die man hier bei dem Thema einheimst, hat man übrigens das Gefühl, dass SSN nur aus Kinderfickern und Hundewichsern besteht. Erschreckend.
Kommentar ansehen
02.03.2008 12:05 Uhr von Nothung
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Heraklion: "Hab ich da eine Aufklärungslücke, oder geh ich richtig in der Annahme, dass selbst Schweine sich nur untereinander paaren."
Ich kenne einen Fall, wo ein Schafsbock statt die für ihn vorgesehenen Schafe immer nur die Säue bestiegen hat. Bis der Eber ihm recht unsanft klar gemacht hat, dass er sich damit verstiegen hatte.
Kommentar ansehen
02.03.2008 13:14 Uhr von Artemis500
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Heraklion: "Groß genug" reicht leider nicht...habe mal einen Bericht von einer Frau gelesen, deren Vater Pferde hielt...die Stuten hatten immer wieder Verletzungen und eklige Pilzerkrankungen im Genitalbereich...tja, irgendwann hat man dann mal Kerle erwischt, die die Tiere betäubt und vergewaltigt haben. Hat sich was "die wollen das ja auch"

Kerle die sich von ihrem Eber ficken lassen und sich dabei nen Darmriss zuziehen kann ich noch irgendwo lustig finden, Kerle die ihre Sau ficken und ihr dabei nen Darmriss zufügen find ich nicht mehr lustig.
Kommentar ansehen
02.03.2008 13:22 Uhr von The_free_man
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Heraklion & Siddhartha68: "Hab ich da eine Aufklärungslücke, oder geh ich richtig in der Annahme, dass selbst Schweine sich nur untereinander paaren."

Ja, du hast eine Aufklärungslücke.
Es kommt ständig vor, dass sich Tiere mit Tieren einer anderen Art paaren.
Auch Männchen mit anderen Männchen.

Tiere haben keine unsinnige Moral.
Die verstehen nicht, warum man etwas nicht machen sollte, wenn es sich doch gut anfühlt.

Ein Hund würde sich zudem lieber mit dem geliebten Herrchen paaren, als mit einem wildfremden Artgenossen..


Siddhartha68:

"Wie schon gesagt: die Zoophilen und die Pädophilen bringen immer die gleichen Argumente"

Zoophilie mit Pädophilie zu vergleichen ist LÄCHERLICH.
Im Gegensatz zu Kindern besitzen Tiere eine VOLL ENTWICKELTE Sexualität und auch sexuelles Verlangen.
Auch wenn das intoleranten, hassenden Menschen wie dir nicht passt.


"bei Dir sind es die Hündinnen, die dich mit einem flehenden Blick darum bitten, sie "zu nehmen"."

Ich bin nicht Zoophil, tut mir leid. Fehlschlag für dich.


"Bei den Minuspunkten, die man hier bei dem Thema einheimst, hat man übrigens das Gefühl, dass SSN nur aus Kinderfickern und Hundewichsern besteht. Erschreckend."

Falsch. So etwas nennt sich TOLERANZ.
Es gibt Menschen die sich über ein Thema INFORMIEREN und BEIDE Seiten anhören, statt Stammtischparolen zu glauben.


Ich kenne auch deine tolle "verschwiegenes-tierleid" Seite da.
Die Inhalte sind reisserisch und überzeugen nicht.
Hierzu habe ich mir die Gegendarstellung und Rechtfertigung auf http://www.vermeintliches-tierleid-online.de/ angesehen.
Und die haben einfach die besseren Argumente.

Auch http://www.zetapin.de/... ist sehr interessant.

Aber ich denke wir wissen beide, dass du zu intolerant, starrköpfig und hassend bist, um ernshaft in Erwägung zu ziehen, mal die Gegenseite anzuschauen.
Kommentar ansehen
02.03.2008 13:26 Uhr von The_free_man
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ Artemis500: "die Stuten hatten immer wieder Verletzungen und eklige Pilzerkrankungen im Genitalbereich...tja, irgendwann hat man dann mal Kerle erwischt, die die Tiere betäubt und vergewaltigt haben. Hat sich was "die wollen das ja auch"

Vergewaltiger gibt es aber auch bei Heterosexuellen und Homosexuellen.

Nicht alle Zoophilen sind so.
Es gibt Menschen die ihre Tiere wirklich lieben und auch respektieren, wenn sie nicht wollen.

Ich selbst kenne so jemanden, deshalb bin ich überhaupt mal zu dem Thema gekommen.
Ist ein sehr netter Mensch.
Selber stehe ich nicht darauf - und zuerst habe ich auch sehr heftig reagiert.
Ich bin aber einfach offen genug, mich vom Gegenteil überzeugen zu lassen, wenn so etwas der Fall ist.
Kommentar ansehen
02.03.2008 14:02 Uhr von Pitbullowner545
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
übrigen bedeuten zoophilie nicht das man gleich jedes tier nimmt was auch nur groß genug ist um was reinzustecken..

die meisten haben einen festen partner..

im übrigen haben viele Tiere, vorallem Pferde in ställen, sowieso bereits infektionen, die aber eh keinen interessieren, das fällt dann nur auf wenn die Stute mal gedeckt werden soll oder so..

aber ist typisch, wenn ne Frau mit nem Hengst oder Rüden zum zwecke von Pornodrehen was hat ist das "cool" "interessant" etc wenn ein Mann das hat ist das pervers, ekelig etc..
Kommentar ansehen
02.03.2008 15:06 Uhr von Pitbullowner545
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
mein: Hund onaniert.. kein wunder das viele Hunde keine sexuellen "gelüste" zeigen, das ist denen ja verboten worden mit "nein" "pfui" oder sogar mit schlägen.. und 99% vom rest werden verstümmelt (kastriert) weil das ja sooo viel besser für die ist

wenn eine Stute etwas nicht will ziert ein Hufabdruck dein gesicht.. Pferde haben normalerweise keine Angst vor menschen, die wissen das sie einen Menschen töten können..
Kommentar ansehen
02.03.2008 18:32 Uhr von Artemis500
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ Pitbullowner545: Frauen von eigens dazu abgerichteten Hunden vergewaltigen zu lassen ist in einigen Ländern eine beliebte Foltermethode.
Das sollte wohl deutlich machen, was ich von solchen Pornos halte.
(Und mir kann keiner erzählen, dass eine normale Frau sowas freiwillig macht...da ist sicher viel Zwang im Spiel. So viele Frauen die auf Hunde stehen kanns gar nicht geben)

Und wie Heraklion schon schrieb: Ein normaler Hund interessiert sich mehr für Artgenossen. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein zoophiler Mensch auf einen Hund trifft der aus irgendeinem Grund eher auf Menschen als auf Hunde steht ist verschwindend gering.

Die meisten Menschen haben ja auch lieber mit wildfremden Menschen One-Night-Stands anstatt mit ihrem geliebten Haustier...denk mal drüber nach warum wohl.
Kommentar ansehen
02.03.2008 19:51 Uhr von Siddhartha68
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@the free man: Weisst Du, ich habe schon Katzen mit aufgeschlitztem Darm gesehen, eindeutig von einem Mann penetriert, selbst die Spermaspuren wurden bei der einen nachgewiesen. DU brauchst mir mit Sicherheit nichts über Toleranz zu erzählen. ICH muss nicht jeden Scheiss, den andere durch ihre fehlgeleitete Entwicklung von sich geben, akzeptieren, nur damit man vor solchen Leuten wie Dir als tolerant gilt.
Stimmt: ein Tier hat eine entwickelte Sexualität aber nicht mit solchen Perverslingen, DAS ist der Unterschied.
Eines stimmt: ich hasse solche Typen, die die Mitgeschöpfe ausbeuten, egal ob Pädo- oder Zoophil. Und es stimmt auch, dass ich mich mit solchen Leuten nicht noch mehr auseinandersetzen möchte. Denn es gibt keinen Grund mir deren Schwachfug anzuhören. Die Argumente sind mir einfach zutiefst zuwider.
Lass mal so eine Katze einschläfern und schau ihr dabei in die Augen und erzähl ihr dann was, dass dies alles nur "aus Liebe" passierte und sie muss das ja schließlich tolerieren. Wenn Du das mal mit eigenen Augen gesehen hast, dann weisst Du, wovon ich spreche.
Komme mir jetzt bloss nicht mit dem Argument, dass ein Tier sich wehren kann, wenn es das nicht will. Warum lassen sich dann so viele Hunde schlagen ? Vielleicht weil ihnen schon der Wille gebrochen wurde ? Nein, Deiner Meinung nach einfach, weil es das Tier mag. Ein Hundemasochist ?
Und komm mir bloss nicht mit der Ausrede, dass die richtigen Zoophilen ihren Schützlingen nichts antun würden. Dazu sehe ich zu viele Hunde in der Praxis mit "geschwollenem" Aftereingang. Machen kann man leider nichts. Standardausrede: der Hund ist mir davongelaufen, keine Ahnung was passierte.
Aber immer schön tolerant sein, gelle ?
Ich lasse bestimmt keine Stammtischparolen hier los, sondern der regelmäßige Wahnsinn in einer Tierarztpraxis, ohne Handhabe dem Besitzer gegenüber.

Refresh |<-- <-   1-25/42   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei
Achtung: Dreiste Abschlepp-Abzocke
Fußball: Superstar Neymar erhält erste Rote Karte bei Paris Saint-Germain


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?