28.02.08 21:48 Uhr
 1.031
 

Schatzsuche in Deutschneudorf soll am Freitag beendet werden

Die Schatzsuche in Deutschneudorf steht vor dem Aus und soll am Freitag beendet werden. Heinz-Peter Haustein (FDP), seines Zeichens Bürgermeister von Deutschneudorf, meinte: "Wir haben uns ein bisschen verschätzt."

Haustein hatte zuvor mit zwei Geophysikern gesprochen, die die Gegend jetzt wissenschaftlich überprüfen sollen.

Trotzdem ist sich der Bürgermeister sicher, dass der legendäre Nazi-Schatz sich im Erdreich seines Heimatortes befindet. Die derzeitig durchgeführten Bohrungen (SN berichtete) würden einfach zu viel Zeit in Anspruch nehmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Deutsch, Freitag, Schatz
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trudering: Krippen-Betreuer nehmen Zweijährigen bei Ausflug an die Hundeleine
Schweden: Nach Abstimmung heißt ein neuer Schnellzug "Trainy McTrainface"
Schweiz: Besucherin weigert sich, Gefängnis wieder zu verlassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.02.2008 22:26 Uhr von speculator
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
schade eigentlich Schatzsuche ist doch was tolles, spannendes, da wird das Kind im Manne wieder so richtig lebendig...

Dem kleinen Ort hätte ein Erfolg sicher gut getan.

Hab leider keine Ahnung, aber das Gerät, mit dem die kistenförmigen und ganz sicher edelmetallischen Formen geortet haben wollten, kann ja wohl nicht viel taugen, wenn man dann nicht mal gezielt 20 Meter tief bohren und Klarheit haben kann.

Naja, vielleicht schaffen sie´s ja passend zum Sommerloch nochmal ganz vielversprechend irgendwo zu buddeln...
Kommentar ansehen
29.02.2008 00:33 Uhr von udo1402
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo, Herr Bürgermeister ,laut meinen Berechnungen liegt der Schatz ca.24,2m weiter halblinks!!

Und das Bernsteinzimmer liegt genau neber dem Nibelungenschatz,aber das ist eine andere Geschichte !!

Der Bürgermeister weiß wie man Geld zum Fenster raus schmeißt!!! Noch so ein Unnötiger....
Kommentar ansehen
29.02.2008 08:38 Uhr von Noisex
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@udo: Nein, das Bernsteinzimmer liegt in meinem Heimatort, in einem Stollen namens Schwalbe V, da bin ich felsenfester Überzeugung ;)
Naja immerhin hat dieser Bürgermeister mal ein paar Mittel zur Verfügung gestellt um nachzusehen was da ist. Im Gegensatz dazu bleibt unser Stollen weiter beinahe unerforscht -.-"
Ich finde es in Ordnung dass es wenigstens versucht wurde!
Kommentar ansehen
29.02.2008 10:40 Uhr von Mr.E Nigma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich sags nochmal ... wie in einer anderen News zu diesem Thema.

Was will man mit dem Zeug, wir bleiben nur auf den Kosten der Bergung sitzten, wird Nazigold gefunden melden sich die Holocaustopfer und fordern ihren Rechtmäßigen Besitzt und sollte das Bernsteinzimmer gefunden werden kommen die Russen und holen es ab, wei es ihnen gehört und von den Nazis geklaut wurde ! Also wir sind nur die Dummen die die Bergung zahlen und nachher auf die Schulter geklopft bekommen : Habt ihr fein gemacht !
Kommentar ansehen
29.02.2008 11:47 Uhr von cosimonoz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
reine pr: und geldmache. die grundstücke in denen zukünftig der schatz vermutet wird werden sicher 100% teurer verkauft als vorher!
Kommentar ansehen
29.02.2008 17:37 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ein bisschen verschätzt: Jaja, ein bisschen verschätzt.
Ist wie mit dem Bernsteinzimmer. Das wird auch nie gefunden werden weil es damals von den Russen abgetragen wurde und in alle Welt verstreut ist.
Kommentar ansehen
29.02.2008 19:24 Uhr von Homechecker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mein gott: gibt sicherlich genug freiwillige die da mit ihrem eigenen zeug buddeln würden
einfach nen schild hin:
buddeln auf eigene gefahr wenn wer einstürzt muss löhnen
und wer was verwertbares findet bekommt dann 5% oder so
wären dann nen selbstlaufendes geschäft^^

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristete Streiks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?