28.02.08 15:37 Uhr
 583
 

Sizilianischer Autofälscherring spezialisiert sich auf Fake-Ferraris

Zwar ist es in Italien durchaus möglich, gefälschte Markenprodukte wie von Gucci oder Rolex zu erstehen, aber erstmals gelang es der Polizei jetzt, einen Autofälscherring auszuheben, der sich auf Imitationen von Ferraris spezialisiert hatte und diese zu einem Bruchteil des Normalwertes an den Mann brachte.

Die Polizei wirft 15 Personen vor, die feuerroten Sportwagen nachgebaut zu haben und an Autofanatiker zu einem solchen Spottpreis verkauft zu haben, dass den Käufern klar sein musste, dass es sich dabei nur um Fälschungen handeln konnte.

Die äußerst talentierten Fälscher schraubten umgearbeitete Karosserieteile anderer Automarken mit wenigen Ferrari-Originalteilen zusammen und fälschten damit so bekannte Klassiker wie den 328 GTB. Insgesamt wurden 21 Autos beschlagnahmt, davon waren 14 bereits verkauft, der Rest war noch im Bau.


WebReporter: Hier kommt die M...
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Ferrari, Fake
Quelle: www.news.com.au

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Männergruppe attackiert Jugendliche im Hofgarten
Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.02.2008 15:10 Uhr von Hier kommt die M...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja..Autofanatiker eben..anscheinend war denen völlig egal, dass das nur Fakes waren, Hauptsache in der Sammlung steht ein Wagen, der wenigstens so aussieht wie das teure Original...
Kommentar ansehen
28.02.2008 16:07 Uhr von Python44
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Na und ? Früher nannte man sowas Kit-Cars, baute die aus GFK und war damit fast so coool wie mit dem Original.

Heute ist das ja ganz pöse verpoten, weil das ist ja gefälscht, geklaut, Markenpiraterie und wird wahrscheinlich genauso verfolgt und bestraft wie Terroristen oder MP3-Downloader 8o(
Kommentar ansehen
29.02.2008 14:59 Uhr von newsBee
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
sowas darf man heute nurnoch wenn man aus China kommt, dann darf man die Plagiate sogar nach Europa importieren.
Siehe Smart-Kopie.
Kommentar ansehen
29.02.2008 15:44 Uhr von Gregor ausm Kreml
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die stellen sich aber auch an Was ist schon dabei? Wenn es ersichtlich ist das es Fälschungen sind, finde ich das völlig okay. Wenn sich jemand das Original nicht leisten kann ist es doch ne super Alternative. Mich würde es jedenfalls nicht im geringsten stören.
Und da (hoffentlich bald) die 130er Beschränkung auf Autobahnen eingefürt werden soll, ist es auch egal ob da nun nen original-Motor oder "nur" ne 1,6 bzw 2,0 Liter-Maschine mit 100-150 Ps drin ist. Kann man doch eh nicht ausfahren. Das ist übrigens NICHT ironisch gemeint...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jamaika ist gescheitert: FPD bricht Koalitionsgespräche ab!
Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?