28.02.08 14:30 Uhr
 202
 

Sachsen-Anhalt: Böhmer bittet um Verzeihung

Der Ministerpräsident Sachsen-Anhalts, der CDU-Politiker Wolfgang Böhmer, entschuldigt sich bei den ostdeutschen Frauen im Hinblick auf seine Aussagen über Kindstötungen.

Vor kurzem gingen seine Ausführungen durch die Presse (SN berichtete), dass erhöhte Zahlen von Kindstötungen auf dem Gebiet der ehemaligen DDR auf das seinerzeit liberale Abtreibungsrecht der sozialistischen deutschen Republik zurückzuführen sind.

Böhmer meinte nunmehr, dass er durch ein verkürztes Interview falsch verstanden worden sei. Die Kritik an der DDR-Abtreibungspraxis hielt er dabei aufrecht. Die Partei Die Linke in Sachsen-Anhalt fordert im Zuge dessen weiterhin den Rücktritt des Ministerpräsidenten.


WebReporter: lukiluke
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Sachsen, Sachsen-Anhalt
Quelle: www.derwesten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

UN-Sicherheitsrat fordert 30 Tage andauernde Feuerpause in Syrien
Fahrverbote in Städten: Bundesregierung plant Rechtsgrundlage
AfD verklagt Ex-Vorsitzende Frauke Petry

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.02.2008 18:36 Uhr von vst
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
nicht, dass ich nicht fände: er hätte sich anders ausdrücken müssen, aber wieso um verzeihung bitten?

quark

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?