28.02.08 12:16 Uhr
 7.549
 

Monaco: Reiche Ausländer wohnen steuerfrei

Die Regierung der BRD macht im Zuge der so genannten Liechtensteinaffäre momentan Druck auf Steueroasen in Europa. Am Mittwoch musste Albert II. aus dem Fürstentum Monaco Rechenschaft vor Frau Merkel ablegen.

Von der OECD wird Monaco, gerade was Geldangelegenheit angeht, als äußerst unkooperativ bezeichnet. Wenn Liechtenstein nur fremdes Geld anzieht, so lockt Monaco auch die reichen Ausländer selbst. Wer dort dauerhaft lebt, ist faktisch steuerbefreit.

Der 49-jährige Albert II. führt seit etwa drei Jahren das kleine Monaco. Er gilt als grüner Regent, der sich eben für Umweltfragen sehr interessiert. Auch was das gerade diskutierte Finanzgebaren angeht, gibt er sich augenscheinlich etwas offener.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: lukiluke
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Ausländer, Reich, Monaco
Quelle: www.neues-deutschland.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Rechte Politikerin provoziert mit Burka-Auftritt im Parlament
Altkanzler Gerhard Schröder lässt Kritik an Posten bei russischem Ölkonzern kalt
Meineidsverdacht: Immunität von AfD-Chefin Frauke Petry wackelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.02.2008 12:43 Uhr von Summersunset
 
+22 | -4
 
ANZEIGEN
Irgendwie muss das Land ja überleben: Monaco kommt eben ohne hohe Steuerförderungen an seine Einwohner aus, was ist daran jetzt verwerflich?

Wenn Ausländer dort Schwarzgeldkonten haben, dann sollen Monaco und Liechtenstein schon kooperieren aber das nun Vorwürfe erhoben werden, weil man in Monaco steuerfrei leben kann. Vielleicht sollte Deutschland lieber über sein Steuersystem nachdenken und es ein wenig einfacher gestalten und die eingenommen Steuern besser einsetzen.
Kommentar ansehen
28.02.2008 13:17 Uhr von Lucky Strike
 
+22 | -4
 
ANZEIGEN
das land lebt von ausländischem geld. ich mein monaco ist jetzt nicht gerade bekannt für weltweit beliebte exportartikel oder rohstoffe (oder hab ich da was verpasst)

ohne das geld würde es dem staat wohl auch nicht so gut gehen. außerdem wieso muss der sich vor der merkel rechtfertigen? nur weil monaco ein kleines land ist muss es vor der BRD spuren?

[edit, thekid] angi sollte sich lieber mal vor ihrem volk rechtfertigen für die scheiße, die sie und ihre nichtsnutzigen kollegen bauen.
Kommentar ansehen
28.02.2008 13:57 Uhr von Schlafwagenschaffner
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Anmerkung: "so lockt Monaco auch die reichen Ausländer selbst. Wer dort dauerhaft lebt, ist faktisch steuerbefreit."

Stimmt weder für dort lebende Franzosen noch für Amerikaner.

Und das der deutsche Staat seine dort lebenden Bürger nicht in die Steuerpflicht nimmt, liegt einzig und allein an den Herren Politikern in Berlin, die schon lange ein entsprechendes Gesetz hätten erlassen können, dass alle im Ausland lebende deutsche Staatsangehörige zur Abgabe einer Steuererklärung ungeachtet ihres Wohnsitzes verpflichtet.

Soweit mir bekannt macht das z. B. die USA so, wo bei die in dem Wohnsitzland gezahlte Steuer auf die US-Steuerschuld angerechnet wird.
Kommentar ansehen
28.02.2008 14:02 Uhr von germanxdevil
 
+2 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.02.2008 14:17 Uhr von Summersunset
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@germanxdevil: Ich habe heute in der Zeitung gelesen, dass Monaco zugesagt hat gegen Schwarzgeldkonten vorzugehen. Dass sie dabei natürlich nicht ihre Bücher aufreißen und dem deutschen Fiskus zeigen ist doch verstädnlich. Du würdest es ja auch nicht wollen, dass irgendwer einfach Daten über dich heraus gibt (nicht jeder in Monaco hat ein Schwarzgeldkonto).

Der Anreiz zur Steuerflucht ist nun einmal so. Wer nach Monaco zieht und dort sein Geld ausgibt, muss nun einmal wenig Steuern bis gar keine Steuern zahlen. Das ist eben ihr Vorteil, was ist daran verwerflich? Andere Menschen ziehen nach Südafrika wegen dem schönen Wetter; wir wollen doch auch nicht Südafrika das schöne Wetter verbieten, weil das Leute schöner als in Deutschland finden könnten ;-)

Zum Steuersystem; Einfacher und effektiver, das ist das Wichtige. Wenn ich sehe, wie teilweise hier die Steuern verschwendet werden, dann denkt man doch schon darüber nach, keine mehr zu zahlen. ;) Außerdem kommt man sich dann vielleicht nicht mehr so ausgenommen vor, wie es derzeit ist.
Kommentar ansehen
28.02.2008 14:29 Uhr von SiggiSorglos
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
kopiert doch einfach das System: Lebenshaltungskosten in Deutschland exorbitant hoch schrauben und Reichen die Steuern erlassen... wenn dann alle Harz4, Unterschicht, Mittelschicht ausgewandert ist, fallen auch die ganzen Steuerausgaben weg und hier is das reinste Paradies.... nun gut... bei dem Platzangebot kann sich dann jeder Milliardär ein eigenes Fürstentum gründen und je nach Geschmack Lakaien anwerben oder Lehn vergeben... und dann sind wir wieder im 18.Jhrdt.... oder so (hab ich Geschichte nich aufgepasst)
Kommentar ansehen
28.02.2008 14:39 Uhr von grindler
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Einkommenssteuer: Bei der hohen Einkommenssteuer für Vielverdiener in Deutschland würde ich auch in ein anderem Land mein Geld anlegen...

Stell dir ma vor, du verdienst im Jahr 2 Mill. und musst davon 1 Mill. an den Staat abdrücken. Das würd ich auch nicht mitmachen woll´n. Liegt also eindeutig am deutschen Steuersystem das das Geld hinterzogen wird.
Kommentar ansehen
28.02.2008 15:51 Uhr von KingPR
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Nur weil das Land seine Bürger nicht bestehiehlt, wird es genötigt Steuern einzuführen? oeg
Kommentar ansehen
28.02.2008 16:19 Uhr von ToSar
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Warum nur: investiert die Merkel nicht das BND Geld und ihre Zeit in die Entwicklung eines fairen und einfachen Steuersystems. Das würde mir gefallen.

Das was man jetzt macht ist: Das Bein tut weh... ok schneiden wir es ab... dann tut es nicht mehr weh. Die Ursache für den Schmerz verschweigen wir.

95% der Reichen sind durchaus gewillt Steuern zu zahlen. Die wollen nicht unbedingt aus Deutschland weg. Das ist schliesslich ihr Zuhause... die sind hier geboren. Natürlich lässt man sich gerne "ausquetschen".

Also bevor man andere Staaten kritisiert und fordert und fordert und fordert... sollten sich unsere Politiker an ihren Hohlkopf greifen und hier ein anständiges Steuersystem einführen. Dann hauen auch nicht alle ab.
Kommentar ansehen
28.02.2008 16:28 Uhr von medru
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
interessant das die gleichen leute, die sich über: "schmarotzende" hartz 4 empfänger echauffieren, das verhalten liechtensteins und monakos in der völkergemeinschaft begrüßen....
Kommentar ansehen
28.02.2008 16:31 Uhr von IYDKMIGTHTKY
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
die finanzieren sich dort halt: von alleine die reichen. die haben ihr geld und zahlen alles, die brauchen dort keine steuer. oder gibt es in monaco sowas wie sozialhilfe oder kindergeld? ich glaube nicht!

also lasst monaco sein wie es ist!
Kommentar ansehen
28.02.2008 16:56 Uhr von spitfire2k1
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Spitzensteuersatz zu gering! Sorry,
aber die jenigen die hier meinen die Steuern seien hier viel zu hoch sollten sich mal die Skandinavischen Länder anschauen.
z.B Dänemark Spitzensteuersatz 60%, dazu kommt noch die hohe Mehrwertsteuer und die Luxussteuer
Kommentar ansehen
28.02.2008 17:12 Uhr von PruegelJoschka
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
So, ein bischen Aufklärung muss sein! 1. Deutscher zu sein ist nix wert!!

... daher bezahlt man auch keine Staatsbürgerschafts-Steuer. Die Steuern werden in dem Land abgeführt, in dem man seinen Wohnsitz hat. Daher zahlen die heir lebenden Ausländer Ihre Steuern in Deutschland genauso wie die Einheimischen. Das gillt auch für Deutsche, die im Ausland leben. Diese zahlen dort steuern, wo sie gemeldet sind.

2. Deutscher zu sein ist keine Strafe!!

... daher ist es auch blödsinn, einen im Ausland lebenden Deutschen zu zwingen, die Steuern 2x abzuführen (hier und dort).

3. Deutscher zu sien ist nicht gleich Gott zu sein!!

... daher führen Siegfried und Roy weiterhin Ihre Steuern im sonnigen Staate Nevada ab. Und selbst wenn die/der Bundeskanzler sich auf den Kopf stellen, sie werden wohl den/die Präsidenten der USA nicht dazu bringen können, den beiden die Steuern zu erlassen, nur damit diese in Deutschland abgeführt werden können. Nicht weil die USA so stark sind, sondern weil sie sofort fragen würden, ob OPEL in Rüsselheim auch die Steuern in den USA und nicht in Deutschland abführen soll ...

4. Deutscher zu sein ist kein Gefallen!!

... daher kann man die Bürger nicht einfach so ausbürgern, wenn es einem nicht gefällt. Erst recht nicht, wenn diese von Ihrerm, in dem Grundgesetz der BRD und EU verankertem Recht auf freihe Wahl des Wohnsitzes gebrauch machen. Erst recht, wenn sie aus beruflichen Gründen (Schauspieler in Hollywood z.B.) dazu gezwungen sind.

5. Deutscher zu sein ist kein Fluch!!

... daher sollte man sich überlegen, ob man verdiente Imagerikonen wie Michael Schuhmacher mit irgendwelchen infaltielen Einfällen (Ausbürgerung & co.) bedroht. Ansonsten könnten Sie sagen "fickt Euch" und Detuschland hätte einen Formel1 Weltmeister weniger (naja, er ist ja inzwischen Pensioniert, aber eben viele andere Sportler nicht).
Kommentar ansehen
28.02.2008 17:47 Uhr von spitfire2k1
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
hafener: Da hast du natürlich Recht, aber es eben keinesfalls der Spitzensteuersatz der bei uns zu hoch ist, sondern der für die normale Bevölkerung. Denn die jenigen die bei uns 50% zahlen, zahlen auch beim Zahnarzt nicht, dank privater Krankenversicherung.
Kommentar ansehen
28.02.2008 18:06 Uhr von ToSar
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
spitfire2k1: Ich finde es schon sehr dreisst das du sagst, daß den Gutverdienern nochmehr als 50% weggenommen werden soll.

Begreifen solche Leute wie du einfach nicht, daß es genau das ist was die Leute vertreibt. Die fragen sich ganz einfach: Für wen arbeite ich? Für mich oder für die anderen. Und bei über 50% muss man diese Frage nicht mehr stellen.

Es ist einfach sinnvoller das Kapital eher anzuziehen und dann davon Steuern zu kassieren. Übrigens zahlt man schon fast 50% wenn man z.b. 9000 Euro im Monat verdient.

Man sollte den Neid echt weg lassen und logisch denken. Dann merkt man, dass man die Reichen und Gutverdiener eher anziehen sollte. Denn die kaufen auch viel in kleinen Läden usw und schaffen dadurch Arbeitsplätze. Auch beschäftigen diese Gärtner usw und kaufen teure Autos. Dadurch entstehen alles Arbeitsplätze. Durch 50% Steuern entsteht nur Kapitalflucht.
Kommentar ansehen
28.02.2008 19:27 Uhr von Summersunset
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
lol @spitfire: "Denn die jenigen die bei uns 50% zahlen, zahlen auch beim Zahnarzt nicht, dank privater Krankenversicherung."

Schöne Sache, dass die private Krankenversicherung kostenlos ist...oder? Ansonsten macht deine Aussage nämlich keinen Sinn.
Kommentar ansehen
28.02.2008 20:07 Uhr von maflodder
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Einfach das amerikanische System übernehmen.

Amerikaner zahlen in den USA Steuern...Ende, Aus, Micky Maus.

Deutsche zahlen in Deutschland Steuern oder geben den Pass ab, so einfach geht das.
Kommentar ansehen
29.02.2008 13:08 Uhr von Unding
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
arme deutsche wer reich ist soll mal schleunigst in den schweizer kanton obwalden ziehen dort wurde kürzlich die "flattax" eingeführt.
in zahlen heisst das verdient jemand 50´000 (nach allen abzügen) so muss man im jahr ca. 1´800 zahlen. Damit ist bundessteuer, kantonssteuer, gemeindesteuer und kirchensteuer bezahlt. mwst. ist auch nicht schmerzhaft nur 7.6%. In bern und vieleicht auch in basel gibt es andere möglichkeiten steuern zu sparen. Hällt man dort sein vermögen in aktien,obligationen,bonds etc. wird man nur mit ca. 5.7% besteuert. Die kantone zug und schwyz sind auch relativ attraktiv.
überlegt es euch doch mal :)
Kommentar ansehen
29.02.2008 13:16 Uhr von meyerh
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Steuern: Wer aus steuerechtlichen Gründen ins Ausland zieht (z.B. Monaco), sollte aber auch bitteschön die deutsche Staatsbürgerschaft zurück geben.
Steuern hier nicht bezahlen wollen, aber trotzdem alle Annehmlichkeiten die unser Staat hat nutzen. In meinen Augen sind das Schmarotzer. Geldgeiles Pack.
Kommentar ansehen
29.02.2008 13:43 Uhr von PruegelJoschka
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@meyerh: Finde ich toll, daß Du die ganzen Ausländer in Deutschland sofort einbürgern möchtest ... :-)
Kommentar ansehen
29.02.2008 13:56 Uhr von skunkyinthebackyard
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
WIESO ERST JETZT??? Gesetze, Gleichheit, ähhhh
Früher haben wir die Fürsten totgeschlagen wenn der Abgabendruck zu groß wurde.....von Recht und Gesetz konnte man ja auch damals nicht sprechen, außer dem allbeständigen Recht des Stärkeren.
Heute Demokratie und alles große Zivilation. Lügen, Heucheln, Taschen vollstopfen und verpissen, vielleicht noch tarnen. Aber Parteibuch ist heute Tarnung genug. Wo hatte die CDU damals ihre Stiftungen.....wie lange ist es her das Birne auf die selbige gekriegt hat???
Also was soll dieser Artikel uns sagen? Ihr Doofen, ihr......
Kommentar ansehen
01.03.2008 01:12 Uhr von TSch281
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@meyerh: Gerne gebe ich da meine Staatsbürgerschaft ab. Dafür das ich mehr zum leben habe und nicht zwei drittel für den Staat arbeite macht das sicher jeder gerne. Wenn ich eine ordentliche Chance bekomme bin ich sofort in der Schweiz oder sonstwo.

Fast überall lässt es sich mitlerweile sicher besser leben als hier. Kein Land ist gieriger als Deutschland und die größten Geizhälse sind die Politiker die allen Scheiss nicht bezahlen brauchen (GEZ und was weiss ich) und dafür dann trotzdem noch monatlich Beträge in unermesslichen Höhen bekommen.

Wenn unsereins nen 1000er irgendwo im Ausland anlegt kommt man eh nimmer ausm Knast raus aber wenns Millionen sind kauft man sich frei und hat wieder nen schönes Leben. SUPER nur Verarschung des Volkes.
Kommentar ansehen
02.03.2008 11:34 Uhr von Vampire666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lächerlich! das mischt sich unsere pappnasen regierung wiede rin dinge ein, die sie nichts angehen!
wenn ein autonomer staat wie monaco, der seine einkünfte zu 95% aus den gewinnen seines casinos bezieht, eine einwanderungspolitik hat, die es wohlhabenden bürgern anderer staaten ermöglicht, sich dort niederzulassen, und gleichzeitig die steuerpolitik de rbetreffenden länder den "auswanderungs-willigen" die option bietet, nur ein mindestmaas an tagen im jahr im ausland leben zu müssen, um eine konstante wohnort-verlegung zu rechtfertigen, dann ist das nicht das problem von monaco, sondern das problem des abwanderungsstaates!
udn fakt ist auch, das man in monaco mindestens 200 tage im jahr vor-ort sein muss, um die steuervorteile geniessen zu können.
ausserdem wandern die betreffenden "steuerflüchtlinge " ja nicht aus, sondern verlagern nur ihren hauptwohnsitz! udn das ist imho völlig legitim, denn das ssind die freiheiten, auf die man eigentlich stolz sein sollte...reisen wohin man will, leben , wohin man will... ist das nicht der grundgedanke der europäischen union, bzw. der grundgedanke der globalisierung???
naja... aber hauptsache ein paar kleineren staaten erstmal vor die karre pinkeln... typischen neid-verhalten.
last es uns machen wie die amis:
ein paar truppen in marsch setzen und das von einer diktatorischen regierung besetzte monaco "befreien"!!
*kopfschüttel*
...
V.
Kommentar ansehen
02.03.2008 14:24 Uhr von Tong
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rechenschaft ablegen? Hallo, Fürst Albert ist das Staatsoberhaupt eines souveränen Staates in Europa und damit protokollarisch der alten Merkel gleichgestellt.
Warum sollte der eigentlich unserer Bundeskanzlerin Rechenschaft ablegen? Statt über andere Länder zu jammern, sollte diese Regierung mal versuchen unser eigenes Steuerrecht zu reformieren und so etwas wie Steuergerechtigkeit zu schaffen.
Kommentar ansehen
18.01.2009 00:22 Uhr von McLovin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Anmerkung: In Monaco werden nur geschätzte 90 Mrd. € verwaltet das liegt dadran dass es dort weder Nummernkonten noch Briefkastenfirmen gibt. Außerdem muss man mindestens 180 Tage in Monaco leben und das auch Nachweisen können um von der Steuerfreiheit zu profitieren ansonsten wird man nach dem jeweiligen Steuertarif im Heimatland besteuert wenn man nicht mongeassischer Staatsbürger ist und da Wohnraum etc. in Monaco begrenzt ist sollte man lieber mal in die Schweiz oder nach Liechtenstein schauen wo fast das 20-fache an Geld gebunkert wird da dort Nummerkonten etc. erlaubt sind.
Es ist verständlich dass immer mehr Deutsche auswandern, da der Staat wirklich alles tut um seine Bürger auszuquetschen.

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?