28.02.08 11:14 Uhr
 459
 

Mehrere Fußgänger in Indien von Expresszug überrollt

Im indischen Bundesstaat Gujaret wurden in der Nacht zum heutigen Donnerstag mindestens 16 Fußgänger beim Überqueren einer Eisenbahnbrücke von einem Expresszug überrollt. Unter den Opfern befinden sich auch drei Kinder.

Nach Angaben eines Offiziers der Bahnpolizei liefen die Passanten die Gleise entlang, um eine Eisenbahnbrücke zu überqueren, jedoch bemerkten sie einen herannahenden Zug nicht mehr rechtzeitig.

Weiter heißt es, dass eine höhere Anzahl Toter noch nicht ausgeschlossen werden kann. Bisher wurden 16 Leichen geborgen, jedoch befindet sich unter der Eisenbahnbrücke ein Tümpel, in welchem sich durch den Sturz weitere Opfer befinden könnten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DaFrog
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Indien, Fußgänger, Express
Quelle: www.zoomer.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rechte Gewalt: Immer mehr Rechtsextreme in Deutschland greifen Muslime an
Wuppertal: Erneut Messerangriff - Opfer in Lebensgefahr
Barcelona: Nach Terroranschlag - Behörden suchen 22-jährigen Marokkaner

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.02.2008 11:20 Uhr von DerTuerke81
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@News: Nachts auf einer Eisenbahnbrücke sorry aber wie dumm kann man nur sein?
Kommentar ansehen
28.02.2008 11:28 Uhr von SiggiSorglos
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich hab sowieso immer die Bilder: im Hinterkopf, wo sich tausende Menschen auf, im und am Zug festklammern und durch Slums fahren, die nur eine Gasse von knapp 5-6m für die Züge lassen.
Kommentar ansehen
28.02.2008 11:56 Uhr von Gegen alles
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
[...)von Expresszug überrollt: Also gibt es die dummen Menschen nicht nur bei uns.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Förderprogramme zum Breitbandausbau werden nur zögerlich abgerufen
Ladestationen in Tiefgaragen für E-Autos sind von der Regierung abgelehnt worden
Google-Forscher haben Wasserzeichenschutz von Fotos geknackt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?