27.02.08 16:45 Uhr
 686
 

Görlitz: Frau (51) vermutlich vom eigenen Sohn (25) verbrannt worden

Ein 25-jähriger Mann aus Görlitz steht unter dringendem Tatverdacht, seine Mutter mit Benzin übergossen und anschließend angezündet zu haben.

Die Frau alarmierte gegen vier Uhr morgens die Polizei. Dabei konnte die Frau noch mitteilen, dass sie bereits mit Benzin übergossen wurde und angezündet werden sollte.

Trotz schnellen Eintreffens der Polizei konnte die Frau nicht mehr gerettet werden. Ihr unter Tatverdacht stehender Sohn wurde kurze Zeit später in der Nähe des Tatorts festgenommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: multimediakind
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Feuer, Sohn
Quelle: www.ad-hoc-news.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus
Venezuela: Diebe stehlen Zootiere, um sie zu essen
Indien: Kind von vergewaltigter Zehnjähriger nun geboren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.02.2008 17:06 Uhr von guzi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Grauenhaft: was geht in solchen kranken köpfe nur vor seine eigene mutter.
Kommentar ansehen
27.02.2008 17:09 Uhr von meisterallerklassen
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Rechtschreibfehler: "nix deitsch" du schreiben :-)

"Der Frau alarmierte . . . Benzin übergossen wurde und angezündet" werden."
Kommentar ansehen
27.02.2008 17:15 Uhr von multimediakind
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
das: hatte ich anders geschrieben, der checker hat das wohl umgstellt: bei mir hieß es: ü...bergossen wurde und drohte angezündet zu werden...
Kommentar ansehen
27.02.2008 18:47 Uhr von Schiebedach
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kranke Köpfe? Für mich klingt die Bezeichnung "Krank" schon immer wie eine vorgezogene Entschuldigung für den Straftäter, denn
wer "Krank" ist, kann für sein Handeln nicht oder nur beschränkt zur Verantwortung gezogen werden! Und darauf baut denn die Verteidigung ihre Strategie; die StA kann das Gegenteil nicht beweisen und nur aus diesem Grunde kommt es dann letztlich zu den milden und unverständlichen Urteilen gegen derartige Verbrecher.
Kommentar ansehen
28.02.2008 08:31 Uhr von Gandalf_1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Motiv: waren vermutlich familiere Gründe. Die Mutter war promovierte Soziologin mit mehren wissenschaftlichen Veröffentlichungen und außerdem Lehrer an einer hiesigen Berufsfachschule. Der Sohn hat vor kurzem sein Jurastudium abgebrochen.

Man vermutet, dass die zu hohen Erwartungshaltungen bzw. die Enttäuschung der Mutter zu dem Streit führten der letztlich den Tod der 51 jährigen brachte.

Gerüchten zu folge war die Mutter noch am Abend zuvor beim Amtsgericht mit der Aussage, dass sie befürchtet ihr Sohn drehe durch.
Kommentar ansehen
28.02.2008 12:13 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
rache? war das die rache für diie ermordeten ossikinder?

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"
AfD blamiert sich mit Wahlplakat: Schweizer Matterhorn nach Deutschland verlegt
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?