27.02.08 14:03 Uhr
 815
 

Bei BMW werden 8.100 Arbeitsplätze abgebaut

Nach einer Aussage des BMW- Personalvorstand Ernst Baumann, werden bei BMW insgesamt 8.100 Arbeitsplätze wegfallen. Betroffen sind davon 5.000 Zeitarbeitsplätze, 2.500 Arbeitsplätze des Stammpersonals im ganzen Bundesgebiet, sowie 600 sich im Ausland befindliche Stellen.

Dass bei BMW Arbeitsplätze gestrichen werden, wurde bereits im Dezember 2007 bekannt gegeben, jedoch wurden damals keine genaueren Zahlen genannt. Die Gesamtbelegschaft des BMW-Konzern beläuft sich weltweit auf ca. 108.000 Mitarbeiter, wovon ca. 80.000 ihren Arbeitsplatz in Deutschland haben.

Bisher haben bereits 2.500 Zeitarbeiter ihren Arbeitsplatz bei BMW verloren. Die restlichen 2.500 Stellen sollen dieses Jahr noch wegfallen. Für das Stammpersonal sieht BMW vor, mit Altersteilzeitregelungen und Abfindungen die Mitarbeiter zum freiwilligen Verlassen des Unternehmens zu bewegen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: guemue
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Arbeit, BMW, 100, Arbeitsplatz
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ab Dezember: Deutsche Bahn erhöht Ticketpreise um 0,9 Prozent
Trend zu alternativen Beerdigungen: Immer mehr Friedhöfe sterben
Bus- und Bahnfahren wird zum Jahreswechsel teurer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.02.2008 14:22 Uhr von lukiluke
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
funktioniert doch: unser ökonomisches system. ne klasse sache, die wieder kapitalismus genannt werden dürfende marktwirtschaft. aber die betroffenen finden alle schnell wieder eine "anstellung" - in einem jahr bei hartz IV....
Kommentar ansehen
27.02.2008 15:28 Uhr von Speedbuster
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
tja: das fällt dann wohl auch mal wieder unter den sogenannten Aufschwung unserer OstAngie.Danke,das du uns SOOO aus den Miesen bringst.*auch Ironie*.......also,ich habe von diesem Aufschwung noch nix mitbekommen,unsere Firma wurde von den Amis übernommen,jetzt werden erst mal 100 Mitarbeiter entlassen(Gesundschrumpfung),Löhne gekürzt usw.Na,wir haben ja in unserem Staat Gottseidank andere Probleme,um die sie sich kümmern kann(muß???)
Kommentar ansehen
27.02.2008 15:30 Uhr von Totoline
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja Frau Merkel: ganz ruhig bleiben. Wir wissen alle, dass das der Aufschwung ist und nun weitere 8100 Menschen erreicht.
Dafür wählen wir sie auch 2009 wieder! Wetten?
Kommentar ansehen
27.02.2008 15:43 Uhr von WyverexAuctor
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ich bin zwar kein Fan von BMW, aber sie feuern die Leute wenigstens nicht sondern warten auf den Ruhestand und besetzten diese Stellen nicht neu. Das ist ok.

Und Zeitarbeitsstellen streichen is nix besonderes.
Kommentar ansehen
27.02.2008 17:45 Uhr von dragon08
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
als nächstes werden: dann wohl VW und AUDI nachziehen



Ach ja , wer soll die Autos bezahlen , wenn keiner mehr Geld verdient Sie zu kaufen ??????




.
Kommentar ansehen
28.02.2008 01:44 Uhr von maflodder
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
4 Milliarden Gewinn 8100 Arbeitsplätze streichen.

Macht nur weiter so !!!

Niederes Gesindel...
Kommentar ansehen
29.02.2008 13:11 Uhr von maflodder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bonsaitornado Wer Aktien kauft, rationalisiert im Endeffekt seinen eigenen Arbeitsplatz weg.

Geld mit Geld machen kann und wird auf Dauer nie gutgehen.
Es existiert nur eine bestimmte Menge Geld, fliesst immer mehr nach oben ab muss es unten entzogen werden.

Was das bedeutet spüren wir am eigenen Leib zur Zeit.

Immer weniger Lohn, explodierende Preise, das tägliche Überleben wird für viele nicht mehr finanzierbar.

Einige haben alles, viele nichts mehr.
Das ist Zündstoff für Bürgerkrieg, der soziale Frieden wird massivst bedroht.

Es wird wieder der rechte Rand gewählt, die Scherben kehrt wieder das gemeine Volk zusammen und keiner will daran schuld gewesen sein.
Die Propaganda der Elite muss aus den Köpfen der Menschen raus.
Kein Mensch benötigt Millionen oder Milliarden zum leben.
Glaubt man denn wirklich der Deutsche lässt sich
auf das Niveau eines Dritte Welt Landes rationalisieren ohne das es Prügel für die Kapitalelite gibt?
Sehr naiv gedacht...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?