27.02.08 09:51 Uhr
 697
 

Ein Euro erstmals über 1,50 US-Dollar gehandelt

Der Euro wurde in den USA mit 1,5040 US-Dollar erstmals über der Marke von 1,50 Dollar gehandelt.

Als Ursache werden die schwachen Konjunkturdaten in den USA, die Angst vor einer Rezession in den Vereinigten Staaten und mögliche Zinssenkungen der US-Notenbank gesehen. Gleichzeitig wird der Euro durch einen Anstieg des Ifo-Geschäftsklima-Index gestärkt.

Der bisherige Höchstwert war am 23. November 2007 mit 1,4967 Dollar notiert worden.


WebReporter: multimediakind
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Euro, Dollar
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt
Ex-"Bild"-Chef Kai Diekmann gründet "digitalen Vermögensverwalter"
Amazon, Ebay & Co. sollen für Steuerbetrüger haftbar gemacht werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.02.2008 23:49 Uhr von multimediakind
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Solange die exportierende Industrie damit klar kommt. Mich persönlich freuts, ich bestelle immer wieder Sachen aus den USA, die für mich so "günstiger" werden.
Kommentar ansehen
27.02.2008 10:21 Uhr von Lil Checker
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
mhhh: Deshalb lassen sich immer mehr amerikanische Stars in Euro bezahlen, der Dollar ist ja bald nichts mehr wert :D
Kommentar ansehen
27.02.2008 10:39 Uhr von FyodorS
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
grünes: klopapier ... daran wird sich in nächster zeit auch nicht viel ändern !
Kommentar ansehen
27.02.2008 11:11 Uhr von lukiluke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
relevante entwicklung: gerade auch für die südamerikanische wirtschaft, soweit sie noch auf dollarbasis ex- und importiert. für geschäftsleute aus peru ist die sache beispielsweise sehr problematisch....

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?