27.02.08 09:43 Uhr
 1.657
 

War die Bundeswehr an der Ausbildung von Kindersoldaten beteiligt?

In einem inzwischen wieder entfernten Bericht auf der Bundeswehr-Webseite war über die Ausbildungsarbeit der Bundeswehr in Afghanistan zu lesen "Der Jüngste ist gerade 16 Jahre alt". Die Linke griff daraufhin die Bundeswehr an, sie beteilige sich an der Ausbildung von Kindersoldaten.

Die Bundeswehr hat inzwischen eingeräumt, dass es sich tatsächlich um einen 16-jährigen afghanischen Soldaten handelt. Allerdings war sie nicht direkt an der Ausbildung beteiligt, sondern habe nur einen Mentor die Einheit des 16-Jährigen begleiten lassen.

Die Bundeswehr versichert, dass in allen afghanischen Einheiten die sie ausbildet das Mindestalter 18 Jahre sei. Allerdings sei eine genaue Altersfeststellung in dem Land sehr schwierig, da viele Einheimische ihr Alter gar nicht genau kennen und auch keine Papiere besitzen, aus denen das Alter erkennbar ist.


WebReporter: multimediakind
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kind, Bundeswehr, Ausbildung, Kindersoldat
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jamaika ist gescheitert: FPD bricht Koalitionsgespräche ab!
Moskau-Veto im Sicherheitsrat: Untersuchungen in Syrien blockiert
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier warnt vor Neuwahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.02.2008 23:02 Uhr von multimediakind
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dumm gelaufen, ist natürlich nicht unbedingt positiv medienwirksam. Bin aber trotzdem von der Arbeit der Bundeswehr in Afghanistan, seit ich auf Phoenix die Dokureihe über ihren Einsatz gesehen habe, positiv überrascht.
Kommentar ansehen
27.02.2008 10:10 Uhr von sld08
 
+16 | -14
 
ANZEIGEN
Kindersoldaten? Also mit 16 ist man schon lange kein Kind mehr,aber schon klar das die Linkspopulisten es gleich wieder übertreiben.
Kommentar ansehen
27.02.2008 10:40 Uhr von tillus
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
@sld08: schonmal was von UN-Richtlinien gehört?
Kommentar ansehen
27.02.2008 10:56 Uhr von tsander
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
@tillus: Laut UN-Richtlinien ist alles unter 18 Jahren ein Kindersoldat.. und man denke daran das man mit 17 zur Bundeswehr kann.
Kommentar ansehen
27.02.2008 10:58 Uhr von mrorange83
 
+14 | -13
 
ANZEIGEN
@sld08: War klar, dass die Rechtspopulisten das wieder verteidigen...
Du liest zu viel Bildzeitung mein Lieber.
Wie da gegen die Linke gehetzt wird ist schon beinahe unerträglich.
Da gibt es Rufmord, es wird dreist gelogen, unglaubwürdige Behauptungen werden aufgestellt, und das nur um eine Politik zu verhindern, die den Eliten um Springen und Co. nicht passt.

Die Herren vergessen nur leider, dass Wahlen Volkes Wille repräsentieren und wenn die Linke gewählt wird, wird sie eben gewählt.
Aber gerade das versucht man mit allerlei Mitteln, die hauptsächlich unter die Gürtellinie zielen unbedingt zu behindern und wie man an dir sieht lässt sich ein Großteil der Bevölkerung von der Kloake der Bildzeitung hervorragend manipulieren.

Zum Artikel: Irre ich mich oder ist man hier in DE ab 18 erwachsen, oder was?
Kommentar ansehen
27.02.2008 11:00 Uhr von kekskokser
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
Ein gefundenes Fressen: für die Linke. Ich persöhnlich finde die Bundeswehr leistet gute arbeit in Afganistan und wie schon in dem Artikel beschrieben ist es schwer feststellbar wie alt die jugen leute genau sind
Kommentar ansehen
27.02.2008 11:19 Uhr von sluebbers
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
oh mann: es geht, wenn ich den artikel im spiegel richtig verstehe, erstmal um EINEN (!) 16-jährigen, der noch nicht einmal aktiv von deutschen soldaten ausgebildet wird.

hier wird aus einem einzeller ein blauwal gemacht.
Kommentar ansehen
27.02.2008 11:27 Uhr von werwolf0815
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@ mrorange83: würde die linke das nicht genauso machen wenn sie an der macht wäre?

jede partei die gerade an der macht ist will mit allen mitteln verhindern das sie nicht mehr an der macht ist....so ist das nunmal....
Kommentar ansehen
27.02.2008 11:28 Uhr von XZeusX
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
mrorange83: "Wie da gegen die Linke gehetzt wird ist schon beinahe unerträglich.
Da gibt es Rufmord, es wird dreist gelogen, unglaubwürdige Behauptungen werden aufgestellt, und das nur um eine Politik zu verhindern, die den Eliten um Springen und Co. nicht passt."


Stimmt, und der belustigendste Fakt an der ganzen Sache ist ja, dass Oskar "Mr. Linkspartei" Lafontaine von eben dieser Bildzeitung von 2001 bis Anfang 2006 monatlich zwischen 3.500 und 7.000 € für Journalistentätigkeiten bekam ... wenn DAS mal nicht zeigt, dass sowohl Springer als dieser verlogene Superchauvinist Lafo ein eindeutiger Fall für den Müll sind. Lafo ist weder links noch rechts, er ist ein mieser Populist, genau so schlimm wie Roland Koch und wer als Partei so einen Typen, der in seinen Reden bewusst zur Stimmungsmache Nazibegriffe verwendet, zum Fraktionsvorsitzenden macht, der ist genauso verlogen wie die "etablierten" Parteien.
Kommentar ansehen
27.02.2008 11:32 Uhr von XZeusX
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Nachtrag: "Die Herren vergessen nur leider, dass Wahlen Volkes Wille repräsentieren und wenn die Linke gewählt wird, wird sie eben gewählt."

Dann hast du mir der Nazi-Diktatur kein Problem? Hitler wurde auch legal gewählt, die beiden Parteien die hinter ihm standen (NSDAP und DNVP) hatten die Mehrheit im Reichstag. Und die meisten "Umgestaltungen" an der Verfassung (Gleichschaltung der Länder, Aufhebung der Grundrechte ...) waren rein formal gesehen durchaus legal.

Das ganze abzuhaken mit "dann werden sie eben gewählt" greift glaube ich zu kurz ... das Volk scheint schon in der Lage zu sein, durchaus falsche Entscheidungen zu treffen, meinst du nicht?
Kommentar ansehen
27.02.2008 12:32 Uhr von Howard2k
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Leute könnt da irgendwo lesen das der Junge mit 16 Jahren in die Armee gezwungen wurde?

Er will für seine Freiheit kämpfen. Er mag vielleicht ein bisschen jung sein, aber wenn er bereit ist nach jahrelangem Terrorregime der Taliban für seine Freiheit und die Freiheit seines Landes zu kämpfen, dann ist er vom Kopf her für sein Alter schon weiter als viele Ältere hier in Deutschland die es überhaupt nicht stört das wir grade sämtliche Freiheiten verlieren für die wir seit Staatsgründung eingestanden haben...
Kommentar ansehen
27.02.2008 12:54 Uhr von sp4t3n
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
War klar Eins geht mir irgendwie nicht in den Kopf. Unsere Soldaten die da unten sind leisten international hoch anerkannte Arbeit. Komisch ist nur dass man im eigenen Land fast verspottet wird als Soldat. Leider nutzt jeder, egal ob Politiker oder Privatmann, jede nur so kleine Gelegenheit um über die Bw herzuziehen. Klar sind Kindersoldaten nicht richtig und verboten. Ich will das jetzt hier auch nicht gut heißen, aber habt ihr schonmal drüber nachgedacht dass in diesem Land vielleicht auch ein 16-Jähriger legitim zur Armee kann?? Mal im Ernst, die bauen da gerade von Grund auf eine neue Armee auf. Vielleicht ist er auch "noch" 16 und wird in Kürze 17?!

Meine Meinung ist jedenfalls nicht dass da die Bw schuld dran ist. Wir sind ja keine Besatzungsmacht und HELFEN den örtlichen Einrichtungen. Ich tendiere da klar dazu, "wenn man keine Ahnung hat ...". Jedenfalls sollte man in diesem Fall wenn die Afghanische Armee selbst kritisieren.
Kommentar ansehen
27.02.2008 12:57 Uhr von allwissender1985
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@mrorange83: ->Was hat das mit Rechtspopulisten zu tun? Das verstehe ich nicht ganz.

->Zitat:"Die Herren vergessen nur leider, dass Wahlen Volkes Wille repräsentieren und wenn die Linke gewählt wird, wird sie eben gewählt."
Dazu kann ich nur sagen, dass man vielleicht einigen Leuten das Recht zum Wählen aberkennen sollte. Wer "Die Linke" oder NPD wählt, ist nicht ganz dicht im Kopf.

->Zur Bild kann man nur sagen: "Bild dir deine Meinung"... Wenn man keine eigene hat, übernimmt man halt eine andere.

->In Deutschland ist man ab 18 Jahren volljährig. Erwachsen ist man hierzulande erst ab 21.
Kommentar ansehen
27.02.2008 14:28 Uhr von be_yourself
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Schrecklich! Mit 16 ist man kein Kind mehr??? Wer glaubt bitte so einen Mist. Viele Menschen sind mit 18 noch nicht richtig erwachsen. Es ist doch schrecklich, wenn einem die Kindheit genommen wird nur wegen Krieg. =(
Kommentar ansehen
27.02.2008 15:05 Uhr von sluebbers
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@allwissender: dein "allwissen" bedarf aber noch einiger überarbeitung...

wahlrecht aberkennen weil parteien gewählt werden die dir nicht passen? wenn du das ernstmeinst, solltest du mal ein jahr in nordkorea oder syrien verbringen.

in deutschland ist man mit 18 jahren volljährig und gilt als erwachsener. erwachsen erst mit 21?! wie kommst du auf das schmale brett?
Kommentar ansehen
27.02.2008 16:09 Uhr von sp4t3n
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@be_yourself: Also mit 16 Jahren würde ich das eher Teenager oder Jugendlicher nennen. Außerdem ist der junge Mann wohl freiwillig eingetreten. Und ich würde sagen der Junge hatte bisher nie eine Kindheit. Im Gegenteil! Und nun möchte er (zumindest wenn ich was ich dazu erfahren habe richtig deute) mit dafür sorgen, dass in seinem Land nie wieder einem Kind/Jugendlichen die Kindheit geraubt wird oder das Leben zur Qual gemacht wird. Das verdient meines Erachtens unseren Respekt!

Wenn das laut afghanischem Recht legitim ist mit 16 in die ANA einzutreten, dann darf man das gerne für falsch halten, aber damit haben ja unsere Jungs da nichts zu tun.
Kommentar ansehen
27.02.2008 16:22 Uhr von Howard2k
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@sp4t3n: meine Rede... pass aber auf, hier hagelt es gleich Minus wenn deine Meinung nicht die ist die die Allgemeinheit vertritt...

Immer her mit dem Minus, das macht mich ganz geil :)
Kommentar ansehen
27.02.2008 16:34 Uhr von pr0
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@sluebbers: Wenn man die deutsche Geschichte auch nur etwas kennt, der weiss, was solche extremen Parteien anrichten. Wieso sollte ich in Nordkorea oder Syrien ein Jahr verbringen? Das verstehe ich nicht. Ich bin doch genau gegen diese Systeme. Das Wahlrecht abzuerkennen war natürlich nicht ernst gemeint, aber solche Leute sollten schon mal ein wenig nachdenken!

"Strafrechtlich werden Personen zwischen dem 18. und dem 21. Geburtstag als Heranwachsender angesehen, auf den das Jugendstrafrecht oder das allgemeine Strafrecht angewendet werden kann." => erwachsen mit 21. Jahren

"Art 38 Abs.2: Wahlberechtigt ist, wer das achtzehnte Lebensjahr vollendet hat; wählbar ist, wer das Alter erreicht hat, mit dem die Volljährigkeit eintritt. "
Kommentar ansehen
27.02.2008 16:36 Uhr von Tleining
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
kindersoldaten? also ich hab grad mal bei wikipedia nachgesehen, und auch wenn danach generell bei unter 18jährigen von Kindersoldaten gesprochen wird, ist es derzeit international ab 16 möglich sich freiwillig für die staatlichen Streitkräfte zu melden. Und in Afghanistan dürften eher die US-Verhältnisse bei der Verpflichtung gelten als die deutschen (wo man 17 sein muß um zur Bundeswehr zu gehen).

Ergo: Bei dem 16jährigen handelt es sich nicht um einen Kindersoldaten und "Die Linke" soll sich mal etwas zurückhalten.
Kommentar ansehen
27.02.2008 16:43 Uhr von Nester
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
wegen der linken: hat es DIE linke gesagt oder hat es ein Linker gesagt, oder vll auch nur irgendeinlinker.
es regt sich ja auch keiner auf wenn gewisse cdu ministerpräsidenten meinen das kindstötung in ostdeutschland zur familienplanung gehört und dort als ganz normal empfunden wird.

auch wenn das natürlich übertrieben ist bei einem 16 jährigen von kindersoldatenausbildung zu sprechen, zumal es wirklich schwer zu kontrollieren ist wer überhaupt erwachsen ist udn wer nicht bei den zusänden.

aber es sind ja nun wirklich nicht nur DIE linken (also nich nur ein par sondern alle linken inkl. wähler und blablub) sondern auch noch nen par andere menschen evrschiedenster politischer richtungen dies einfach nicht sein lassen könenn bei jedem scheiß ihe wahnsinnig ausgeblidete, diferenzierte, gut überglegte meinung zu präsentieren.
Kommentar ansehen
27.02.2008 16:44 Uhr von Jamizz
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
War ja klar das so ein Schmuuu von den Linken kommt ...
Kommentar ansehen
27.02.2008 16:59 Uhr von Jamizz
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
lol: Ich denke durch die Ausbildung der "Kinder" haben die auch mehr Selbstvertrauen und lassen sich nicht von radikalen Leuten überzeugen. Das Vertrauen in die Bundeswehr entsteht ja dadurch das sie nicht Vorenthalten bekommen sonndern man ihnen zeigt wie (... man Menschen erschießt.).

Wenn man sie ausbildet, können sie sich und ihre Familien selber verteidigen. Tut man dies nicht, werden sie abgeknallt, wärend die Politiker noch darüber diskutieren ob richtig oder falsch. Es steht doch fest das die kein Vertrauen aufbauen wenn man ihnen diese "Ausbildung" vorenthält.

In einem land wie Deutschland, wo kein Krieg herscht, ist das absolut richtig. In Afghanistan, wo Krieg herscht, geltzen andere Regeln. Würde man sie nicht ausbilden, würden sie dennoch mit Waffen rumlaufen, um sich damit womöglich noch selber abzuknallen weil sie nicht wissen wie man "tötet".

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jamaika ist gescheitert: FPD bricht Koalitionsgespräche ab!
Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?