26.02.08 20:52 Uhr
 742
 

Deutschneudorf: Bisher kein Erfolg bei der Schatzsuche (Update)

SN berichtete bereits mehrfach von der Schatzsuche in Deutschneudorf (Sachsen). In dem Grenzort zwischen Deutschland und Tschechien vermutet der Bürgermeister Heinz-Peter Haustein (FDP) das Bernsteinzimmer bzw. wurde zuletzt gemeldet, dass rund zwei Tonnen Edelmetall unter der Erde liegen sollen.

Am heutigen Dienstag wurden Bohrungen in die Erde durchgeführt, allerdings kamen dadurch nur Wasser sowie Schlamm an die Erdoberfläche. Der Bürgermeister ist dennoch sehr positiv eingestellt, er meint: "Wir werden bald etwas finden."

Unzählige Reporter und Passanten waren vor Ort und guckten sich die Arbeiten interessiert an.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutsch, Update, Erfolg, Schatz
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: Sicherheitsdienst und Polizei verprügelt
Berliner Attentäter soll Konkate zu Abou-Chaker-Clan-Mitglied gehabt haben
US-Präsident Donald Trump von Amerikanerin wegen sexueller Belästigung verklagt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.02.2008 05:45 Uhr von MDK Indy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und wer zahlt das wieder? Der blöde deutsche Steuerzahler.
Kommentar ansehen
27.02.2008 06:43 Uhr von nONEtro
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja denke auch, dass sowas einhalt geboten werden muss. wenn ich diesen sensationsgeilen Bürgermeister mit diesem selbsternannten schatzsucher sehe wird mir ganz anders.
Kommentar ansehen
27.02.2008 09:24 Uhr von Mr.E Nigma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nicht nur das wir die Zeche wieder zahlen dürfen, egal was da gefunden wird, es wird direkt dannach jemand auftauchen und alles Einfordern. Sollte es tatsächlich das Bernsteinzimmer sein, werden es die Russen haben wollen, (gehört ihnen ja auch rechtmäßig). Sollte es Nazigold sein werden sich hinterbliebene der Holocaustopfer melden und ihre Ansprüche geltend machen.

Von daher sollte man meiner Meinung nach da gar nix machen und das Zeug liegen lassen wo es ist.
Kommentar ansehen
27.02.2008 09:33 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da hoffe ich doch, dass wenn was gefunden wird, das einem museum (bernsteinzimmer) oder der allgemeinheit (nazigold) zur verfügung gestellt wird.

und wenn nix gefunden wird herr bürgermeister hoffe ich, dass ihr geldbeutel so dick ist, dass er die unkosten tragen kann.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?