26.02.08 18:38 Uhr
 646
 

Rekord-Raser kassiert 3.000 Euro Strafe bei Schweizer Tempokontrolle

Ein besonders eiliger Autofahrer wurde am gestrigen Montag durch die Schweizer Polizei gestoppt. Statt der vorgeschriebenen Maximalgeschwindigkeit von 120 km/h raste dieser mit 230 km/h über die Autobahn.

Das Fazit lautet 3.000 Euro Geldstrafe, Entzug des Führerscheins und in der Folge die Fortsetzung der Reise per Fußmarsch.

Der Vorfall ereignete sich auf der A13 südlich des San-Bernardino-Tunnels. Die Zivilbeamten wurden durch zwei Autofahrer verständigt, die der Mann zuvor im Tunnel überholt hatte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nesselsitzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, Schweiz, Rekord, Strafe, Tempo, Raser
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Acht Jahre Haft für 87-jährigen Geistlichen wegen Kindesmissbrauch
Hessen: Bereitschaftspolizisten bepöbeln in Video Fußballprofi Timo Werner
Rocker Foo Fighters performen mit Popstar Rick Astley "Never Gonna Give You Up"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.02.2008 19:09 Uhr von xjv8
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Da kennt: der Schweizer Autofahrer keinen Spass,wer rast, und dann auch noch in einem Tunnel wird gnadenlos angezeigt!!
Kommentar ansehen
26.02.2008 20:57 Uhr von cookies
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Rekord-Raser kassiert 3.000 Euro ? Der ausdruck "kassieren" ist aus Sicht des Fahrers wohl eher ironisch gemeint.

Es ist unter den meisten Autofahrern bekannt, dass sich die Schweizer bei Geschwindigkeitsübertretungen nicht lumpen lassen!
Kommentar ansehen
27.02.2008 08:48 Uhr von Lucky Strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
richtig so: ok über das tempolimit in der schweiz lässt sich streiten. aber die strafen sind dort wirklich angemessen. bei uns kostet vorsätzliche gefährdung des verkehrs ca 250€

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel: Experten warnen vor Heinz Ketchup
Australien: Acht Jahre Haft für 87-jährigen Geistlichen wegen Kindesmissbrauch
Anzahl der Schmetterlinge in Deutschland sinkt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?