26.02.08 11:44 Uhr
 995
 

Lima: Archäologenteam entdeckt ältestes Bauwerk in Peru - 5.500 Jahre alt

Ein Ausgrabungsteam von Archäologen aus Deutschland und Peru hat am vergangenen Montag (Ortszeit) nach eigenen Angaben das bisher älteste bekannte, frühzeitliche Bauwerk aus der Zeit 3500 bis 3000 vor Christus entdeckt.

Der deutsche Leiter des Teams, Peter Fuchs, sagte, dass der runde Platz und seine lehmigen Ziegel zur Ausgrabungsstätte Sechin Bajo gehören. Diese Gegend in der Nähe von Ausläufern der Anden wird im Auftrag der Freien Universität Berlin seit 1992 erforscht.

Die rund 5.500 Jahre alte Plaza dürfte eine Zeremonialstätte für soziale und rituelle Begegnungen gewesen sein. Eine Kollegin aus Peru versucht nun Antworten zu finden, warum sich in Südasien und im heutigen Nahen Osten die Zivilisation ebenso entwickelte, wie diese in Peru.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Jahr, Entdeckung, Peru, Archäologe, Bauwerk
Quelle: www.baz.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Neue Fossilienart an Wänden von Gebäuden entdeckt
Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.02.2008 09:51 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man die Zeit der Mayas (ab 3000 vor Christus) rechnet, waren diese jetzt entdeckten Bauwerke schon älter. Wer weiß, was da noch in manchen Gebieten und Dschungels in Südamerika versteckt und verschüttet liegt?
Kommentar ansehen
26.02.2008 13:52 Uhr von lukiluke
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hochinteressant da ich ein peru-fan bin, halte ich diese news zwangsläufig für hochgradig spannend.
Kommentar ansehen
26.02.2008 14:14 Uhr von giminic_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vergleichbare Funde Weltweit: Sehr interessant, aber war absehbar das noch ältere Funde ans Tageslicht kommen.

Interessant finde ich auch, dass sich gewisse Aspekte rund um den Globus wiederfinden. So z.B. Pyramidenbau, der nicht nur in Ägypten & Mittel/Südamerika zu finden ist. Es wurden auch in Asien Pyramidenähnliche Strukturen entdeckt.

Was ist also die Erklärung für diese Gleichmäßigkeiten? Sowohl was Datum wie auch Art der Funde angeht. Eine globale Urzivilisation? Grundlegende kulturelle Elemente die sich durch Flucht oder Expansion in alle Himmelsrichtungen verteilten?
Kommentar ansehen
26.02.2008 16:34 Uhr von Mond-13
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Sehr interessant! Ich beschäftige mich auch hin und wieder mit altindianischen Kulturen. Ich denk mal, wenn sich die kulturelle Entwicklung früher auf mehreren Kontinenten fast zeitgleich entwickelten, kann man davon ausgehen, das die Zivilisation höher entwickelt war, als wir zur Zeit noch glauben, und vielleicht sogar ein reger Handel zwischen den Kontinenten schon vor über 5000 Jahren stattfand. Warum nicht! Erstaunlich auch, das schon in der Antike in einigen Ländern jahrtausendelange Zivilisationen und eine hochentwicklelte Kultur gang und gebe war, während Europa noch im Dornröschenschlaf steckte und eine europäische Kultur erst seit ca. 2000 Jahren existiert. Von wegen, wir Europäer wären die fortschrittlichsten Völker. Stimmt gar nicht.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?