26.02.08 10:04 Uhr
 746
 

England: Rote Fett-Warnpunkte auf Lebensmittelpackungen

Um die Fettleibigkeit unter Kindern in den Griff zu bekommen, arbeiteten staatliche Stellen an einem Fettwarn-System für die Verbraucher. Mit Punkten in Ampelfarben (rot, gelb, grün) wird auf Lebensmittelverpackungen der Fettgehalt gekennzeichnet. Auch Zucker- und Salzgehalt bekommen bunte Punkte.

21 Unternehmen boykottieren dieses System. Darunter Coca Cola, Nestlé, Kellogs oder Pepsi. Begründung: Sie hätten ihr eigenes System. So wird z. B. mit dem Salzgehalt eines einzelnen 15 Gramm schweren Chicken Nugget positiv gepunktet. In Deutschland wacht Foodwatch über solche Schummeldaten.

Trotz Weigerung der Firmen, Großbritannien bleibt dran und will alle Unternehmen zur Einhaltung des Ampelsystems zwingen. Ziel ist ein aufgeklärterer und gesünderer Verbraucher.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sarazen
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Leben, England, Lebensmittel, Fett
Quelle: www.taz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Diese 5 Tipps helfen dir sofort beim Einschlafen
Studie: Nur zwei Stunden Sport pro Woche sorgen für zehn Jahre Verjüngung
Transfusionen: Blut von Männern führt zu weit weniger Komplikationen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.02.2008 23:16 Uhr von sarazen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der zumindest weiss was er kauft und was er isst und hinterher nicht sagen kann, auf der Packung hab ich nichts davon gelesen. Schokolade mit viel Milch ist gesund.. oder so.
Kommentar ansehen
26.02.2008 10:29 Uhr von querdurchdacht
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Diskriminierung fettleibiger Kinder? Ist ja kein Wunder, daß es vermehrt fettleibige Kinder gibt.
Wer es in weniger als zehn Minuten vom Videospiel zur Wohnungstür schafft, gilt heute schon als hyperaktiv und braucht Ritalin.

Aber dicke Kinder haben auch Vorteile:
Wegen ihres geringen Energieumsatzes haben kleine Couchkartoffeln eine vorbildliche Kohlendioxidbilanz. Ihre Eltern könnten mit Emissionszertifikaten handeln.

"Satire off"
Kommentar ansehen
26.02.2008 10:32 Uhr von Dendorian
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso nicht hier ? Es wird langsam Zeit das dieses System auch bei uns in Deutschland benutzt wird.
Damit könnte man endlich mit einem kurzen Blick erkennen wie ernährungsphysiologisch wertvoll ein Lebensmittel ist und nicht wie bisher 10-minütiges Studieren von diffusen 100g-Hochrechnungen.
Kommentar ansehen
26.02.2008 10:53 Uhr von Sparx_
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn man will: Um sich gesund zu ernähren brauche ich kein AMpelsystem auf lebensmitteln das mir sagt das es gesund ist. Wenn man wirklich vorhat sich gesund zu ernähren dann macht mann sich die mühe etwas genauer zu gucken. Wer sich einen teufel darum schert was er ist übersieht die bunten punkte eh.

Jedem wie er am besten mit sich klar kommt.
Kommentar ansehen
26.02.2008 11:46 Uhr von Shorty83
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@querdurchdacht: ausserdem sind fette kinder schwerer zu kidnappen ;)
Kommentar ansehen
26.02.2008 12:27 Uhr von Yuggoth
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Foodwatch hat auch eine Initiative zum Ampelsystem auf Lebensmitteln gestartet (http://foodwatch.de/...)
Kommentar ansehen
26.02.2008 14:23 Uhr von Toyah
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Boykottieren: Dann boykotiere ich jetzt Coca Cola, Nestle (Gentechnik), Pepsi.
Die Engländer werden denen das aber schon beibringen ... ;-)
Kommentar ansehen
26.02.2008 16:30 Uhr von Toyah
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Yuggoth: Prima Link.
Mitmachaktion weiter unten auf der Seite.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristete Streiks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?