24.02.08 21:10 Uhr
 1.340
 

Saudi Arabien: Zu viel geflirtet - 57 junge Männer verhaftet

Vor Einkaufszentren in Mekka haben 57 junge Männer mit Frauen geflirtet und wurden daraufhin verhaftet.

Mit unanständiger Kleidung, lauter Musik und Tanzeinlagen haben die Männer Aufmerksamkeit bei den Frauen erlangen wollen.

Bereits einen Monat zuvor haben die Behörden den Verkauf von roten Rosen und andere Symbolen, die typisch für den Valentinstag sind, verboten.


WebReporter: guugle
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Mann, Saudi-Arabien
Quelle: news.scotsman.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Essen: Ed Sheeran-Konzerte müssen verlegt werden - Seine Musik stört die Vögel
USA: Mit bemannter Eigenbau-Rakete soll "Flat-Earth-Theorie" bewiesen werden
Wolgograd: "Ich komme vom Mars", behauptet ein 21-jähriger Russe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.02.2008 21:32 Uhr von poseidon17
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Aktion wurde lt. Quelle von der „Abteilung für die Verhinderung des Bösen und die Förderung der Tugend" durchgeführt.
In dem Zusammenhang ne nette Geschichte:
Ein Mitarbeiter einer ähnlichen Behörde hat vor ein paar Wochen eine Frau, die ihm nicht seriös gekleidet erschien, zur Rede gestellt. Die ging dann aber ab wie ne Rakete und hat ihn in aller Öffentlichkeit rund gemacht. Der arme Kerl kam nicht mal dazu, noch was zu sagen, köstlich.
Kommentar ansehen
24.02.2008 22:06 Uhr von poseidon17
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ bonsaitornado1: is leider nix bekannt, auch nicht, ob der Typ inzwischen wieder ansprechbar ist ;-)
Kommentar ansehen
24.02.2008 23:02 Uhr von mrorange83
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Sollten die hier bei dem Gesocks auch mal machen...
Bin nicht ausländerfeindlich, aber was ich hier schon von unseren arabischen Freunden schon erleben durfte, schlägt dem Faß die Krone ins Gesicht.

Ansonsten ist das natürlich verabscheuenswürdig..., also das Durchgreifen...
Kommentar ansehen
25.02.2008 00:12 Uhr von El Indifferente
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@mrorange: Äh, irgendwie scheint es mir so, als würde sich deine Aussage in sich widersprechen.
Sollen die das jetzt hier bei "dem Gesocks" auch mal machen oder ist das verabscheuungswürdig?

Wie kann man so einem Kommentar ein + geben, wie es mindestens schon 2 gemacht haben. Nicht falsch verstehen. Mir geht es gar nicht um die eigentliche Aussage deines Kommentars (wie auch, da ich sie nicht eindeutig erkenne). Dein Kommentar ist so widersprüchlich, dass man sich aussuchen kann was man gerne hätte.
Entweder verabscheuungswürdig oder "Juhu, bei uns bitte auch".

@poseidon17
„Abteilung für die Verhinderung des Bösen und die Förderung der Tugend"

Es ist zwar eigentlich traurig aber da musst ich echt erstmal herzhaft loslachen. Klingt eigentlich eher nach dem Geheimdienst des Vatikans.

übrigens ist die ganz richtig Übersetzung:
"Komitee zur Förderung der Tugend und zur Verhinderung von Lasterhaftigkeit"
und entspricht im weitesten Sinne dem Sittendezernat der deutschen Polizei nur mit viel weitreichenderen Befugnissen.

Zur News:
Traurig sowas. Ich meine, wenn die alle vorbeikommenden Frauen dumm machohaft angeredet hätten wäre das was anderes. Alles was man ihnen vorwirft ist das Hören lauter Musik, getanzt zu haben und das Tragen unanständiger Kleidung (wahrscheinlich Jeans oder so).
Kommentar ansehen
25.02.2008 14:14 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja, die jugend wird saudi arabien zum umdenken zwingen... :)
Kommentar ansehen
25.02.2008 19:51 Uhr von CyG_Warrior
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Da war doch mal was "Komitee zur Förderung der Tugend und zur Verhinderung von Lasterhaftigkeit" zeigt ja irgendwie eine Verwandschaft mit "Kongregation für die Glaubenslehre"....Org. Name war "Congregatio Romanae et universalis Inquisitionis" oder einfach INQUISITION.
Naja, auch das Handlungsmuster dieser beiden Organisationen scheint ja halbwegs überein zu stimmen....traurig.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?