24.02.08 17:26 Uhr
 549
 

T-Mobile: Bessere Sprachqualität als im Festnetz durch Einsatz neuer Technik

Die vergangenen zwei Jahre hat T-Mobile sein Mobilfunknetz auf die Einspielung des neuen Sprachkodierungsverfahrens, "Adaptive-Multi-Rate-Wideband" (AMR-WB), vorbereitet.

Noch in diesem Jahr will man in Zusammenarbeit mit dem Netzwerkausrüster Ericsson das Software-Update ins Netz einspielen, welches im gesamten T-Mobile-Netz für eine Sprachqualität sorgt, die deutlich besser als die im Festnetz ist.

Die ersten AMR-WB-fähigen Endgeräte sind für Deutschland zwischen Juli und Oktober angekündigt. Diese müssen den neuen Codec verstehen können und über hochwertigere Mikrofone und Lautsprecher verfügen. T-Mobile erhofft sich dadurch eine weiter steigende Kundenzufriedenheit und längere Telefonate.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Chriz82
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Einsatz, Mobil, Technik, T-Mobile, Festnetz
Quelle: www.teltarif.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wahrscheinlich neue LTE-Fritz!Box (6890) zur IFA
Vorbesteller erhalten die neue Xbox in der "Project Scorpio Edition"
Barack Obama bricht mit Tweet über Charlottesville Twitter-Rekord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.02.2008 23:02 Uhr von nurichweißbescheid
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Macht durchaus Sinn, mal über die Folgen der starken Zunahme elektromagnetischer Strahlung nachzudenken, es existieren nicht ohne Grund Grenzwerte. Diese basieren auf den Auswirkungen der Strahlung auf den Körper. Die hier neu eingeführte Technik macht sich ein breiteres Frequenzspektrum zunutze (WB-Wideband) von 100 bis 7000 Hz, im Gegensatz zum bisherigen NB (Narrowband) von 300 bis 3400 Hz.
Natürlich sind es vor allem die Sendemasten, die aufgrund hoher Sendeleistung nicht gerade gesundheitsfördernd wirken.
Aber Mobilfunkstrahlung als "Schwachsinn" abzutun, ist eine unwissenschaftliche und naive Sicht der Dinge. Bei Röntgenstrahlung hat man auch erst wesentlich später feststellen können, dass sie schädlich sind. Um jeden Preis überall Strahlungsquellen aufzustellen, z.B. Bluetooth Peripherie zu nutzen weil man zu faul ist ein Kabel zu nutzen etc. könnte durch zukünftige Studien als ziemlich leichtsinnig entlarvt werden.


@futurelife: Einfache softwarenachrüstung ist nur für Netzbetreiber möglich, nicht für mobile Endgeräte. Das wäre technisch und wirtschaftlich auch unsinnig. Erstens wären Handies wesentlich teurer und energiefressender, wenn Kodierungen und Dekodierungen auf Softwarebasis anstatt auf Basis billiger und schnellerer Chips stattfinden würde. Zweitens lohnt es sich doch eher, Leute die mehr Sprachqualität wollen, in Form neuer Handies zur Kasse zu bitten.
Kommentar ansehen
25.02.2008 00:37 Uhr von Chriz82
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Vorteile AMR-WB ermöglicht es, sein Gegenüber auch zu verstehen, wenn er flüstert und Hintergrundgeräusche werden sauber und exakt herausgefiltern (vorallem beim Freisprechen sehr vorteilhaft) - so das nur die Stimme zu hören ist, und kein Gegröle, Geschreie oder Gebell im Hintergrund :)
Ich freu mich drauf, und ich freu mich, dass dieses Feature von T-Mobile gratis angeboten wird. Nicht umsonst wird das Netz von T-Mobile ständig als "bestes" getestet, was es nun auch eindeutig ist. Qualität hat aber auch ihren, angemessenen, Preis.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tokio bekommt ersten "Sailor Moon"-Laden
Flughafen BER nicht vor Herbst 2019 fertig
Seilbahnen können das Verkehrsproblem lösen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?